Hallo! Ich bin der ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Hallo! Ich bin der neue Träumer unter Euch!

4 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
148 Ansichten
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Ihr Gedankenverzauberer!

Ich lese schon seit einiger Zeit in Eurem Forum als stiller Passagier mit und dachte es ist an der Zeit mich auch mal anzumelden und vorzustellen.

Irgendwie gehört der Anfang meiner Geschichte eigentlich in ein Esotherik-Forum aber wie es halt meist so ist, kommt eins zum anderen:
Ich bin 37 Jahre jung und beschäftigte mich seit meiner Jugend viel mit Traumdeutung, da ich in den 80ern teilweise einige Dejavu-Erlebnisse hatte, die ich in meinen Träumen so oder so ähnlich zuvor erlebte.
Eines Abends 1992 saß ich mit 3 Freunden bei einer mehrstündigen Runde Schafkopf zusammen, als mir urplötzlich schwarz vor Augen wurde. Ich saß mit offenen Stieraugen und Mund für ca 1 Minute regungslos da und sah wie sich meine Mutter in einem weißen Kleid rückwärts von mir wegbewegte, die Hände nach mir aussteckte und versuchte mir noch etwas zu sagen. Aber ich konnte nur sehen, wie sie die Lippen bewegte und dann im Dunkel als kleiner weißer Punkt verschwand. In dem Moment hab ich ganz laut gerufen: WAS? und bin aufgewacht.
Die Frau des Gastgebers und alle anderen Anwesenden haben mich ganz verwundert angeguckt und gefragt, ob alles in Ordnung mit mir sei? Ich erzählte ihnen nichts von meiner "Eingebung". Ich erwiederte nur, daß wieder alles ok ist und wir haben weitergezockt.
Ein paar Tage später hatte ich Besuch von meinem besten Freund und erzählte Ihm, was ich erlebt hatte und daß mich der Gedanke nicht los läßt, daß irgendetwas mit meiner Mutter passiert. Ich hatte so etwas im Wachzustand vorher noch nie erlebt.
Mein Kumpel meinte bloß scherzhaft, wo man denn so Zeug herbekommt, daß ich mir einen zurechtspinne, ich solle mir keine Gedanken darüber machen und schweifte vom Thema ab. Keine Minute später kam meine Mutter in mein Zimmer, war total aufgelöst und meinte, sie hätte gerade vom Arzt erfahren, daß sie Brustkrebs hat. Uns beiden ist es in dem Moment der Atem gestockt und es eiskalt den Rücken heruntergelaufen.

Ich wußte sofort, daß es sehr schlimm um meine Mutter stand und hab ihr aber Jahre lang nichts davon erzählt, bis ich eines Abends im Mai 1994 mit ihr alleine zuhause war. Meiner Mutter ging es nach mehreren Chemos immer schlechter und die Ärzte hatten sie eigentlich schon ein Jahr vorher aufgegeben. Sie erzählte mir an dem Abend, daß sie in einer der Nächte zuvor Besuch von drüben hatte, der Ihr die Angst vorm sterben nehmen soll. Sie nannte mir auch einen Namen (den ich leider vergessen habe) und daß er seit dem öfters da ist. Sie sieht auch ganz komische Dinge, wie so farbige Energiefelder um Gegenstände und Menschen - und bei mir, da sieht sie ganz deutlich ein drittes Auge auf meiner Stirn. Daraufhin erzählte ich auch meiner Mutter mein Erlebnis, denn ich dachte, daß das bestimmt etwas damit zu tun hat und daß ich mich nicht getraut hab es ihr zu sagen, weil ich die Vorahnung hatte, daß es so endet.
Eine paar Tage später starb meine Mutter.

Mir ging das dritte Auge, von dem sie mir erzählte, nicht mehr aus dem Kopf. Ich hatte noch nie davon gehört, Internet gab es noch nicht und die Literatur, die ich darüber fand war mehr als fragwürdig oder sie wiedersprachen sich teilweise. Von den meisten Leuten, mit denen ich darüber sprach, wurde ich sehr oft auf die Psycho-Gleise abgestellt. und so hab ich meine Recherchen etwas schleifen lassen, mir dafür aber mein Traumtagebuch angelegt. Ok viel steht nicht drinn, und mit der Zeit wurde es auch nicht mehr so gepflegt, aber Träume, bei denen ich der Meinung bin, daß sie Problemlösungen, Ereignisse oder Veränderungen in der Zukunft umschreiben, kommen da auf jeden Fall rein. Und was soll ich sagen, die Dejavus häufen sich. Ich bin fest davon überzeugt, daß das Unterbewußte Reaktionen oder Signale anderer wahr nimmt und mir in meinen Träumen deren Zusammenhänge bildlich und emotionsbehaftet vor Augen hält.

Irgendwie kam ich 1998 durch eine Bekannte, die in einem Hypnosetherapiezentrum an der Rezeption arbeitete auf den Trichter, so etwas auch mal zu versuchen und evtl. mehr über dieses dritte Auge zu erfahren. Ich besorgte mir das Buch „Hypnose in der Praxis“ von Gerhard Schütz und hab das Buch damals regelrecht verschlungen. Nach anfänglichen Selbsthypnoseversuchen über die im Buch beschriebenen fliegenden Kontrollgedanken war ich verblüfft, wie gut es mir tut mich z.B. von jedem Gedanken zu befreien, indem ich sämtliche Denkprozesse mit Schmetterlingsflügeln einfach davon fliegen lasse.

Nach dem 4. oder 5. Geglückten Selbst-Hypnoseversuch mit unterschiedlichen Glückserfahrungen habe ich mich dann als unerfahrener Selbstprobant an die Fragestellung gewagt, etwas mehr über mich selbst von meinem Unterbewußten zu erfahren.
Was mir da gezeigt wurde, war nicht so schlimm, aber die Emotionen, die ich zu den Bildern empfand waren für mich mehr als verwirrend, denn sie paßten nicht zueinander und ich verstehe sie ehrlich gesagt bis heute nicht so ganz:
Ich saß in einem Zimmer, vor mir 2 RIEßEN Fernseher. Auf dem rechten sehe ich, wie ich auf der Arbeit mir mit einem schweren Fäustel bei einem Arbeitsunfall die Linke Hand zertrümmere. Ich sitze davor und fühle mich richtig glücklich, zufrieden und ausgeglichen. Danach sehe ich auf dem Linken Fernseher, wie ich in der Disco mit 2 fremden Mädels tanze, schakere und einfach nur meinen Spaß habe und mich überkam ein unbeschreibliches Ekelgefühl, das mich ans Abschlachten eines Kindes erinnert, so daß ich am liebsten weggesehen hätte, aber stattdessen nur noch geschockt in das Disco-Bild starrte.
Diese Beiden Fernseh-Bilder spiegelten Situationen wieder, die sich genauso in meinem Leben zuvor abspielten aber die Emotionen waren nicht nur vertauscht, nein - sie haben überhaupt nicht dazugepaßt.

Von dem Moment an hatte ich mich nicht mehr getraut, mich selbst ohne professionelle Führung in diesen Zustand zu versetzen und beschäftigte mich nur noch theoretisch mit dem Phänomen der Trance. Fragen an mein UB über das 3. Auge waren für mich danach tabu, denn ich hatte danach Bedenken durch weitere unerwartete Antworten doch noch ungebremst die Psycho-Schienen entlang zu schlittern. Ich war wochenlang durch diese gegenteiligen und doch nicht zusammenpassenden Gefühlsdimensionen verwirrt und geschockt, aber irgendwie hat sich dadurch auch einiges in meinem Leben verändert.

Was mich allerdings weiter gebannt interessiert sind diese Metaphern und Floskeln, die erst mit der richtigen einladenden Wortwahl ihre volle Wirkung entfalten. Ich führe meine damaligen Schockerfahrungen auf falsch oder oberflächlich formulierte Metaphern und ungenügende Erfahrung zurück.
Aber ich merke schon beim Lesen Eurer gekonnt formulierten Einladungen, wie gut mir meine Recherchen auf diesem Gebiet tun und daß sie mich auch teilweise nur durch lesen in einen leichten Trancezustand versetzen.

Irgendwann Anfang 2002 hab ich dann von einem bekannten eine Mundharmonika geschenkt bekommen und nach Jahren des Übens öfters festgestellt, daß es Momente gibt, an denen einfach alles wie von selbst läuft, selbst bei komplizierten Stücken. Am nächsten Tag klappt fast gar nichts mehr - komisch, dachte ich, bis ich vor 2 Jahren dann irgendetwas von einem FLOW aufgeschnappt habe.

Seitdem habe ich wieder öfters vor dem Schlafengehen verschiedene Selbsthypnosetechniken zur Entspannung an mir selbst ausprobiert, jedoch mit mäßigem Erfolg. Ich weiß, daß etwas mit mir geschieht, komischerweise kann ich mich aber am nächsten Tag kaum noch daran erinnern und diese erfrischend aufbauenden Tranceerlebnisse, die ich vor 11 Jahren hatte hab ich seitdem nicht mehr so bewußt wahrgenommen. Einen FLOW konnte ich bei mir selbst auch noch nicht induzieren, denn sobald ich dann beim dudeln darüber nachdenke, was ich denn da so eigentlich mache, klappt wieder gar nix mehr.

Jetzt kommt wahrscheinlich wieder die Standardfrage von einem von Euch, was ich denn mit Hypnose oder NLP erreichen möchte.

  • Ich möchte ganz gezielt den Flow einsetzen können.
  • Dieses energietankende Gefühl, sich als Teil eines Baches zu fühlen, der mit seinem klaren Quellwasser alle bedrückenden Gedanken davon spült, würde ich gerne wieder so intensiv und real erleben wie damals. Ich kann mich zwar heute noch daran erinnern, aber von ankern wußte ich damals noch nichts.
  • Zitat von Mäggi: Die "Blackbox" wie du sie so nett bezeichnest hab ich auch für mich. wende sie genauso an wie du.Oben Frage rein.........schlafen gehn...nach ein zwei Tagen kommt die Lösung.Manchmal bei mir auch in Form eines Traumes.........

Da will ich hin!

Gruß Maddin


   
Zitat
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3488
 

Hallo Maddin :1:

Willkommen im Forum

Teilweise kenne ich dieses Gefühl das du beschreibst das etwas passiert wo du schon vorher weißt das es unendlich wichtig ist...und dir etwas sagen will.
Einige Situationen habe ich auch ..allerdings nicht vorher angekündigt sondern zum Beispiel direkt als die Person auftrat.
Beispiel
Einen Jugendlichen hab ich (ich habe als Krankenschwester in einem Heim für schwererziehbare Jugendliche gearbeitet)als er zur Türe reinkam geschnappt.ihm die Lunge abgehört und ihn sofort ins Krankenhaus gefahren......ohne das er vorher irgendetwas gesagt hat.
Ihm war ein Lungenflügel kollabiert.
Ich wußte nur in dem Moment als er auftauchte das ich ganz schnell etwas tun mußte...und hab mir intuitiv die Lunge angehört.
Aus welchem Grund ich das tat.....keine Ahnung.

Ich nenne es einfach Intuition und bin dankbar das ich diese ab und zu habe....ich nehme sie ohne genau darüber nachzudenken.

Auch mit den Träumen halte ich es so....
Wenn ich zum Beispiel eine Antwort oder einen Hinweis brauche zu einer Situation dann gebe ich wirklich die Frage am Abend in meinen Körper und bitte um eine Antwort oder einen Hinweis.
In der Regel kommen dann Träume die mit der Frage an sich nichts zu tun hat........jedenfalls nicht wie.........versuche das und das.....oder denke einmal da oder dort drüber nach.
Es kommen dann Träume die genau wie du mit den Bildschirmen irgendwie völlig durcheinander sind ....
Für mich sind das Symbole...die etwas darstellen sollen.
Man (ich) muß das ganze übersetzten.....und genau hinsehen was sich dort im Traum abspielt..
Beispiel
Ich habe einmal die Bitte in meinen Körper geschickt was ich genau mache.....was belastend ist und wie ich das ändern kann.

Geträumt habe ich folgendes
Ich stand völlig an einem Baum gefesselt irgendwo.........die Stricke waren sehr eng..an meinem Körper waren Platten die durch die Stricke an den Körper gepresst wurden.Als ich mein Gescht betrachtete war ich echt geschockt.Ich hatte das Ende vom Seil im Mund und jedesmal wenn sich am Körper etwas lockerte..hab ich es mit einem Kopfruck wider angezogen.
(Vorlage war wohl Moby Dick...Kapitän Ahab ...von der Fesselung her)

Als ich am nächsten morgen mir den Traum noch einmal ansah.......war mir direkt klar was ich machen mußte.

Loslassen........vor allem ersteinmal den Strick den ich im Mund hatte.
Viele Dinge wo ich meinte sie tun zu müssen waren einfach zu viel für mich und sie schürten mich ein..nahmen mir die Luft.machten mich unbeweglich.
Die Platten waren diese Dinge(oder Personen)
So schnell habe ich noch nie im Leben losgelassen und deligiert wie nach diesem Traum.

Da wir ja wenig Bewußtsein haben und ganz viel Unterbewußtsein wo alles gespeichert ist (laut Birkenbihl 15 km Unterbewußtsein.gegenüber ein paar cm Bewußten)werden verknüpfungen gemacht die manchmal auf den ersten Blick nicht logisch sind.
Da ich sehr vieles auch umsetzte in Bilder ist der Weg im UNterbewußten wie Wege einer Stadt.inklusive der Emotionen die ich bei den einzelnen Standorten habe.
Das alles wird zusammengesetzt zu einem Traum...so wie es mein Unterbewußtsein meint das es in Ordnung ist.
Wenn es für mich nicht in Ordnung ist.ich also nichts damit anfangen kann.........dann gebe ich diesen Traum wider am Abend ein mit der Bitte zu sortieren was wichtig ist.

Ich seh da nun nichts daran was ungewöhnlich ist.mache können es und manche können es eben nicht.

Zur Hypnose...ich kann mich auch während ich hier schreibe teilweise an einen andern Ort begeben....zum Beipiel in meinen inneren Garten wo ich grade im Moment schwimme...meine Finger schreiben weiter....meine Gedanken formulieren die Wörter und kinaestetisch schwimme ich im Wasser das aus Mineralwasser besteht..das heute etwas kühl ist.:17:
Ich habe dadurch gleichzeitig meinen FLOW.denn das tue ich sehr gerne und jederzeit...egal wo ich bin.

Ob das nun jeder kann weiß ich nicht.......früher konnte ich es so in der Form nicht........es geben zu wenige die davon erzählen.......Michi kann es:24:
nachdem ich mich aber intensiv damit befasst habe Wege in meinem Gehirn zu installieren geht das ganze ziemlich schnell.....
Ich denke das man einen Schritt weiter gehen muß als das was normal und real erscheint...wie Michi so schön sagt....in die Anderswelt

Vielleicht meldet er sich noch dazu.oder frag ihn mal

Und.........ich nehme das was ich dort wahrnehme ernster als das was ich hier wahrnehme.
Und manchaml wird mir das auch ziemlich hart klargemacht....da gibt es keine schönfärberei

Ankern............ist nur erinnern....das macht du tagtäglich.

Denke mal an dein Leiblingsgericht was du soooo gerne isst...mit all deinen Sinnen.
Wenn du es riechen.schmecken sehen kannst..hast du es schon über 3 Sinne geankert.

sich als Teil eines Baches zu fühlen, der mit seinem klaren Quellwasser alle bedrückenden Gedanken davon spült, würde ich gerne wieder so intensiv und real erleben wie damals.

dann sei doch einfach wieder ein Teil des Baches....ein Wassertropfen.und lasse dich treiben.Du hast diese Erfahrung doch gemacht...mach sie einfach wieder...
steige in den Bach und werde zu Wasser und lasse dich treiben.....wenn du keine Lust mehr hast komm wieder raus als Maddin.

Lieben Gruß
Mäggi


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Erst mal Danke, daß Du Dich direkt angesprochen fühltst, Maggi! Ich hab erst mal gewartet, ob sich noch n paar melden, aber nachdem ich jetzt Deinen Post mehrmals gelesen habe, wars ganz gut mir Zeit zu nehmen, Dir zu antworten:

Du schreibst:
Mäggi wrote:

Es kommen dann Träume die genau wie du mit den Bildschirmen irgendwie völlig durcheinander sind ....
Für mich sind das Symbole...die etwas darstellen sollen.
Man (ich) muß das ganze übersetzten.....und genau hinsehen was sich dort im Traum abspielt..

Die Symbole sind m.E. der Schlüssel und manchmal wichtiger als die Handlung. Zumindest bei mir
ist ab und zu die Handlung schon passiert, manchmal ohne daß ich es weiß, aber die Symbole (Baum,Tische,Stein..), das Drumherum (Wetter,Empfinden) oder Ort (z.B Kaufhaus,Friedhof,Marktplatz) sind für mich Ratschläge vom UB, mit der Situation umzugehen

Mäggi wrote:

Als ich am nächsten morgen mir den Traum noch einmal ansah.......war mir direkt klar was ich machen mußte.

Das dauert bei mir dann meist doch etwas länger

Mäggi wrote:

Wenn es für mich nicht in Ordnung ist.ich also nichts damit anfangen kann.........dann gebe ich diesen Traum wider am Abend ein mit der Bitte zu sortieren was wichtig ist.

Ich seh da nun nichts daran was ungewöhnlich ist.mache können es und manche können es eben nicht.

Darum beneide ich Dich momentan noch! 🙂

Mäggi wrote:

Zur Hypnose...ich kann mich auch während ich hier schreibe teilweise an einen andern Ort begeben....zum Beipiel in meinen inneren Garten wo ich grade im Moment schwimme...meine Finger schreiben weiter....meine Gedanken formulieren die Wörter und kinaestetisch schwimme ich im Wasser das aus Mineralwasser besteht..das heute etwas kühl ist.
Ich habe dadurch gleichzeitig meinen FLOW.denn das tue ich sehr gerne und jederzeit...egal wo ich bin.

Da schwimm ich auch grad mit - n bisserl kalt oder? Aber gleichzeitig schreiben klappt noch nicht so ganz. Mit dem Flow meine ich allerdings den in Musikerkreisen anwendbaren Flow : Musik: Üben im flow

Mäggi wrote:

nachdem ich mich aber intensiv damit befasst habe Wege in meinem Gehirn zu installieren geht das ganze ziemlich schnell.....
Ich denke das man einen Schritt weiter gehen muß als das was normal und real erscheint...wie Michi so schön sagt....in die Anderswelt

Ja, ja die Anderswelt, die würd ich mir auch gerne so einrichten - nein besser die richte ich mir noch so ein, daß ich mich dort auch immer wohlfühl, aber wie Du so schön sagst:

Mäggi wrote:

Und.........ich nehme das was ich dort wahrnehme ernster als das was ich hier wahrnehme.
Und manchaml wird mir das auch ziemlich hart klargemacht....da gibt es keine schönfärberei

Ankern............ist nur erinnern....das macht du tagtäglich.

Denke mal an dein Leiblingsgericht was du soooo gerne isst...mit all deinen Sinnen.
Wenn du es riechen.schmecken sehen kannst..hast du es schon über 3 Sinne geankert.
Zitat:
sich als Teil eines Baches zu fühlen, der mit seinem klaren Quellwasser alle bedrückenden Gedanken davon spült, würde ich gerne wieder so intensiv und real erleben wie damals.
dann sei doch einfach wieder ein Teil des Baches....ein Wassertropfen.und lasse dich treiben.Du hast diese Erfahrung doch gemacht...mach sie einfach wieder...
steige in den Bach und werde zu Wasser und lasse dich treiben.....wenn du keine Lust mehr hast komm wieder raus als Maddin

Du hast mir vor allem mit dem letzten Absatz viel klar gemacht - hat zwar etwas gedauert,
Aber "würde gern" ODER "sei einfach" macht den großen Unterschied!

Lieben Gruß und Danke
Maddin


   
AntwortZitat
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3488
 

Hallo Maddin

Danke dir für deine Antwort .

Aber "würde gern" ODER "sei einfach" macht den großen Unterschied!

Das kannst du wohl laut sagen das das ein Unterschied ist.

Als ich diesen eher kleinen Schritt gemacht habe ...
habe ich große überwindungen nehmen müssen vor allem in meinen Glaubenssätzen.
So etwas....
so einfach ist das nicht......
das muß man....
wie soll ich das.....
geht doch garnicht......

und in all diesen Gedanken die mich davon abhalten einfach zu sein...ist mir klargeworden das es genau diese Gedanken sind die einem von außen irgendwann einmal eingeflößt worden sind....nicht weil ich nicht wollte..sondern eher weil andere etwas dagegen hatten....aus welchen Gründen auch immer.
Dieses Paket was andere besser finden und wollen......habe ich komplett zurückgegeben denn ich bin ich und mache es so wie ich es für richtig halte.
Da sind jetzt stapelweise Ichs enthalten......und das ist auch gut so.
Denn ich bin für mich die wichtigste Person die es zu schützen und zu erhalten gibt...
auch zu bespaßen..:14:zu verwöhnen :3:usw.
Meine Wünsche...meine Träume die ich verwirklichen will betreffen mich und keinen andern.
Andere können gerne davon provitieren......oder mir einen Rat geben ...ob ich den annehme oder nicht entscheide wieder ich.
(OK ...gibt noch Kompromisse)

Was ich mir eingeprägt habe war der Satzt von anderen......
An deiner Stelle würde ich......:17:
HIer soll wohl das übernommen werden was andere gut finden.....

An meiner Stele mach ich genau das was ich für mich will und was mir gut tut....andere können das geliche an ihrer Stelle auch tun.

Lang geredet bzw. geschrieben..
Ausgangspunkt war ja......
Aber "würde gern" ODER "sei einfach" macht den großen Unterschied!

Das einzige was für mich Sinn macht kann ich selber erledigen.

Wenn ich das tue was ich will........
und es geht gnadenlos daneben..:20:so richtig heftig.....:16:
kann ich mit diesem Resultat leben.....:12:...dann mach ich es :17:
kann ich es nicht......:16:...mache ich es nicht.

Von daher ist es sehr einfach......denn man braucht das nur zu tun was man tun will....wenns haarig ist....vorher den Check machen.

Ich kann ein Wassertropfen sein....ein Stier..ein Stein....ein Adler....vorrausgesetzt ich beschäftige mich mit diesen Dingen.

Ich habe ja einen Stier an meiner Seite und ich bin dankbar das ich ihn habe.Irgendwo hab ich das auch geschreiben seit wann ich ihn habe und wann er aufgetaucht ist.
Irgendwo in mir steht noch eine ganz tolle Dampflok rum.so ein altes Exemplar---> unkaputtbar.:14:

Das sind alles Symbole für etwas was in mir ist......
der Stier zum Beispiel kann ziemlich gefährlich werden ist aber so ausgerichtet das er eher die Leute die mich bedrohen wollen in die Flucht schlägt...ansonsten ist er Stärke....Ruhe und Gelassenheit....Schutzz sowieso.....und Berater.
Die Dampflok hat die Eigenschaft wenn ich will dann setzt sie sich in Bewegung und bringt mich dahin wo ich hinwill.......und diese Lok hege und Pflege ich wie mein Augapfel und sie ist ständig unter Dampf......und sehr gut gewartet.

Sodele........wenn ich damit hausieren gehe in einem Umfeld das damit nichts zu tun hat.könnte es sein das ich etwas belächelt werde....

Ich muß es nicht tun,.......es ist meine Sache
andere können ih Leben gerne komplizieren oder abhängig machen von der Meinung anderer....

Flow.....
Es gibt nichts schöneres und gleichzeitig auch so ein tollees lernen wie unter Flow.
Jeder Musiker kennt diese beglückenden Momente: Man taucht ein in sein Spiel, vergisst die Zeit und alles um sich herum. Bewegungen und Impulse entstehen fließend und mühelos aus dem Spielgeschehen selbst heraus, Handlung und Bewusstsein verschmelzen, man wird eins mit dem, was man tut.Flow ist der psychologische Fachbegriff für diese außerordentlichen Erfahrungen. Sie sind Ausdruck einer ganzheitlichen Arbeitsweise des Gehirns, die das Bewusstsein ordnet und selbst hochkomplexe Tätigkeiten leicht und anstrengungslos ablaufen läßt.Die Erkenntnisse der Flow-Forschung erlauben es, diese besonderen Zustände bewusst zu erzeugen und ihr kreatives Potential gezielt für den künstlerischen Prozess zu nutzen. Üben im Flow ist eine effektive und körperlich wie seelisch befriedigendeMethode der täglichen Übepraxis.

die das Bewusstsein ordnet und selbst hochkomplexe Tätigkeiten leicht und anstrengungslos ablaufen läßt

den ganzen Schrott der nicht zur Sache gehört weg.......
dafür eine Menge Freude ...Energie und gute Gefühle hinein und schon sind selbst ungeliebte Tätigkeiten interssant.
Mir würde zum Beispiel niemals einfallen zu bügeln (größere Mengen) ohne nicht zumindest etwas dabei zu hören oder zu sehen.was mir grade Freude bereitet.Und es ist schon vorgekommen das ich sauer war weil xx noch lief....die Wäsche aber fertig war.
--> hier ist witzig das ich die beiden Sachen zusammengekoppelt habe.

Träumer............sind aus meiner Sicht sehr effektiv und kreativ.
Von daher finde ich es sehr schön das du dich Träumer genannt hast.:26:

Lieben Gruß
Mäggi


   
AntwortZitat
Teilen: