EMDR- Sehr zu empfehlen!

Bonjour,

ein kleines Dankeschön für ein wirklich tolles Wochenende..

 

heute ist der 21.01.2015, vor 3 Tagen bin ich aus dem schönem Much nach Hause gekommen.

Was sich seitdem verändert hat möchte ich gerne mit euch teilen. Erstmal zu meiner Person, Werdegang, Symptomatik.

Im zweiten Teil berichte ich über meine Erfahrungen am EMDR Wochenende.

(Herzlichen Dank an Achim und alle anderen Teilnehmer an dieser Stelle, auf euch werde ich ebenfalls später noch genauer eingehen)

 

Teil 1: Ich heiße Christian, bin 27 Jahre alt. Mit 19 Jahren habe ich ca. angefangen mich mit meiner Persönlichkeit auseinander zu setzen.

Ein Weg den leider nicht jeder Mensch heutzutage einschlägt, der sich aber für mich schon damals richtig und vorallem wichtig angefühlt hat.

Ich habe anfangs sehr viel meditiert und an meinem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl gearbeitet. Auf die Materie als solches bin ich durch die deutsche Pick up Scene gestoßen.

Ich war schon immer ein sehr zurückhaltender Mensch und spürte das Bedürfniss etwas daran zu ändern. Das war mein Weg.

Bis ich mit 23 Jahren mit meiner düsteren Vergangenheit konfrontiert wurde. Es war ein wenig so wie wenn ein Haus in sich zusammen fällt weil es auf lockerem Boden gebaut wurde. Mein Selbstwertgefühl, welches ich mir hart erarbeitet hatte war auf einen Schlag in 1000 Einzelteile zersprungen, ein Puzzel welches neu zusammenzubauen mich vor eine harte Prüfung stellte.

Es war ein Sonntag, Pfingstwochenende ca. 16:00. Ich saß bei Freunden/Bekannten. Ich hatte das Ganze Wochenende durch gefeiert.

Das hieß zu diesem Zeitpunkt zusammengefasst: sehr viele Drogen, kein Schlaf, kein Essen. Von Freitag Abend ca. 18:00 bis zu besagtem Zeitpunkt. Zu diesem Zeitpunkt sahen meine Wochenenden fast alle so aus.. wie es dazu kam war mir unbegreiflich, es war jedoch ein Weg sich irgendwie trotzdem ganz Ok zu fühlen.

Und aufeinmal machte es Peng im Kopf (wen wundert´s ..^^) und in meinem Kopf drängten sich Bilder / Gefühle / Ängste auf die ich Jahre lang komplett verdrängt hatte. Ein Gedanke jagte den anderen und ich verfiel ersteinmal in Panik.

Schweres Trauma aus der Kindheit, ich hatte zu besagtem Zeitpunkt keine Erinnerungen was passiert war und wie oft oder sonstiges. Ich wusste nur, dass es passiert war. Hat mich total aus der Bahn geworfen (im Nachhinein betrachtet war es gut so, mittlerweile nehme ich keine Drogen mehr und es geht mir besser den je) Diese Bilder / Ängste / Gefühle liesen mich von dort an keinen Tag in Ruhe.

Eine Posttraumatische Belastungsstörung steckt man nicht so leicht weg.. Um es zusammenzufassen wie sich soetwas anfühlt, nehmt euren schlimmsten Alptraum, gemischt mit dem krankestem Film den ihr je gesehen habt und erlebt diese Situation jeden Tag aufs neue, in jeder Situation. Ich bin recht tough, aber manchmal hätte ich mich wirklich fast aufgegeben. Es folgte eine Therapie, tiefenpsychologisch um irgendwie wieder alltagstauglich zu werden.

Hat auch geklappt *mir selbst auf die Schulter klopf* Im Laufe der Therapie (9 Monate, pro Woche 1x 2std) erarbeitete ich mir eine neue Lebenseinstellung (und durch viel Reflexion und heimarbeit). Was blieb war ein halbwegs funktionstüchtiger Christian (ich konnte wieder arbeiten, was sehr hart war da das Trauma ja nicht einfach verschwindet.. d.h. Von einem Arbeitskollegen angeschaut zu werden konnte schon dazu führen das ich mich extrem unbehaglich fühlte, stunden lange Panik Attacken hatte etc. An der Stelle falls jemand in einer ähnlichen Situation steckt : durchhalten!. Es wird besser, aber es dauert!

Alpträume gehörten dazu, fast täglich. Schreiend wach werden Nachts. fast täglich.. all sowas. (und beim schlafen Füße aus der Decke ging garnicht^^, seit dem letztem Wochenende schon!! :o) )

Über Nlp Deutschland bin ich hier gelandet, Julian kannte ich von einem Seminar aus meiner Zeit vor der Erinnerung an damals. Dann ging es weiter, EMDR- Oh das kennst du doch, viel von gelesen dachte ich mir, habe versucht hier einen gescheiten Therapeuten zu finden der sich mit Traumata auseinander setzt und zumindest EMDR oder Hypnose einsetzt, wenn man auf die Krankenkasse angewiesen ist gar nicht so einfach :).

Also ab aufs Seminar!! Teil 2 EMDR- Für mich, ein wundervolles Werkzeug !! Es ist Freitag der 16.01, ich bin aufgeregt.

Nach der Arbeit geht es los. Ab nach Much!! Geil! Fühlt sich an wie endlich ankommen auf der Straße die man schon lange nehmen befahren wollte(Seit meinem 20 Lebensjahr möchte ich Trainer werden). Ich habe das EMDR Seminar vor allen anderen Seminaren gewählt um erstmal groß Reine zu machen. Schließlich fühlte ich mich immer noch ziemlich unwohl unter Menschen und ich hielt es für Sinnvoll dies erstmal irgendwie abzulegen.

Als ich mir den Weg rausgesucht hatte um nach Much zu kommen dachte ich zuerst, UIUIUI ganz schön weit für so nah um die Ecke ( Ich komme aus Essen ). Im Nachhinein betrachtet war eben das perfekt. Man ist komplett weg aus allen Verstrickungen. ( Soziales / Arbeit / ggf. Familie ) Dies ermöglicht sehr klare Arbeit mit sich selbst, fantastisch.

Das schöne Much ist ein kleines Dorf (in meinen Augen) und total schön! Die Menschen denen ich begegnet bin waren durchweg Freundlich, ich hab sogar Kaffee umsonst bekommen an einer Tankstelle. *wooohooo :o) Freitag Abend, anreise im Hotel. Im Eingangsbereich befindet sich Julian und ein überschaubarer Teil der Gruppe. Nach kurzer Begrüßung, und ausgiebiger Streicheleinheiten für Julians durchgeknallten Hund ( absolut tolles Wesen !) ging ich in den Speisesaal zu Achim und den anderen.

Unbehagen machte sich in mir breit, fremde Menschen, ich, neu in einer Gruppe. (Bevor mein Trauma hoch kam kein Thema, danach eine schwierige Situation da auch die Angst welche Jahre lang verdrängt wurde mit dem Erinnern wieder kam) Der Hunger trieb mich jedoch voran, ich setzte mich dazu. Ich aß eine Kleinigkeit, schnell fühlte ich mich unwohl und verlies den Raum. ( Das Essen war super! Es gab vegetarische Küche, was ich große spitze finde! und auch für Menschen mit Fleisch Fetisch genügend Auswahl) Also, Pluspunkt.

Das Essen hat mir sehr gut gefallen. Ich ging raus ans Feuer, welches Julian und Stefan anzündeten. Saß mich dazu und langsam aber sicher wurden wir mehr Leute. Es war eine kleine Gruppe und wir besprachen ein paar Dinge über den Ablauf des Wochenendes. Ein sehr warmes, familiäres Klima entstand.

Wir lernten uns ein wenig kennen und ließen einen Teil der Hüllen Fallen. Wir saßen bis ca. 12 Uhr am Lagerfeuer quatschten alle gemeinsam. Mir kam alles gut organisiert vor, es gab Wolldecken, ein warmes Feuer und mindestens genauso warmherzige Menschen wie die Flammen welche in der Mitte loderten. Tolle Atmosphäre, genau mein Ding! Sternenhimmel, Lagerfeuer und tolle Menschen!

Am Samstag ging es los, was an diesem Wochenende alles in mir passiert ist vermag ich nicht in Worte zu fassen. Ich habe schon einige Dinge in meinem Leben geändert, fast alle alten Verbindungen gekappt, einen Hang entwickelt das zu tun was mir gut tut und vieles weitere. Jedoch alles basierend auf einer oberflächlichen Struktur. Durch das tolle Team und tolle Teilnehmer entstand ein unglaublich gefestigtes Fundament um wirklich erstklassige Arbeit an meiner Gefühlswelt zu leisten.

Lieben Dank an Julia für den tollen Anker und die hervorragende Arbeit das Ganze mit Hypnose zu verfestigen.

Alle arbeiteten Miteinander, die Gruppen mischten sich und ich hatte das Gefühl alles dreht sich nur um mich und das komplette Seminar wurde auf mich maßgeschneidert.

Neben EMDR lernte ich eine ganze Menge über mich selbst. Auch durch EMDR. Achim hat es wirklich verstanden uns alle ein wenig zu verzaubern. Ich denke es ging allen Teilnehmern ähnlich. Wirklich sehr gut beigebracht alles, durchweg positive Energie! Ich bin noch immer absolut begeistert.

Vielen Dank an Dich. Ich denke du weißt am besten für was alles! ;-)

 

Obwohl es für mich harte Arbeit war da ich an harte Themen und Gefühle ran ging wusste ich durchweg das ich keine Angst haben brauch weil ich in bester Gesellschaft bin. Teilnehmer, Trainer Ihr seid ein verdammt geiles komplett Paket gewesen!

Ich habe es vorher nicht für möglich gehalten an so viele Themen heran zu treten. Und schon gar nicht solche massiven Erfolge zu erreichen!!

Ich habe an einem Wochenende: Innere Unruhe, Panik, Angst vor fremden Menschen, die Angst verletzt zu werden, psychosomatische Beschwerden (Kopfschmerzen) und Verspannungen fast in Luft aufgelöst.Ich wäre mit einem der Themen schon durchweg positiv begeistert gewesen, da jedes andere Wurzeln hat und doch irgenwie verstrickt miteinander ist aber das hätte ich wirklich nicht für möglich gehalten.

Und das war erst das Feedback von Seminar Tag 1.

 

Der Tag klang am gemütlichen Kamin aus in geselliger Runde.

Am Sonntag kamen weitere Inhalte und wir übten weiter unser erlerntes. Elemente aus anderen Bereichen flossen mit in die Arbeit mit ein ( lasst euch überraschen was man mit EMDR alles machen kann :) )

An der Stelle ein riesengroßes Dankeschön an Andreas, das war ein wenig wie Zeitreisen und Geschichte selbst schreiben.Alle Übungen hatten Ihren eigenen Zauber und Nutzen. Es war wirklich Weltklasse. Im Laufe des Tages sprachen mich viele Teilnehmer an das sich einiges an mir schon grundlegend geändert hatte. Körpersprache, Mimik, Wahrnehmung. Im groben und Ganzen muss ich sagen das wirklich jeder Teilnehmer erstaunliche Fortschritte gemacht hat.

Das ist mir vor allem am Sonntag sehr stark bewusst geworden als das Seminar zu ende ging. Ein Wahnsinns Kontrast! EMDR ist wirklich sehr vielseitig einsetzbar und ich bin richtig richtig froh ein so tolles Werkzeug an die Hand gelegt bekommen zu haben.

Ich nutze die guten Gefühle vom Wochenende noch und habe richtig Spaß daran gefunden wenn ich an einem Spiegel vorbei laufe zu sehen mit welcher Leichtigkeit ich mich nun Fortbewege. Mir wurde wirklich eine große Last von meinen Schultern genommen.

Vielen Vielen Dank.

Es mag vielleicht etwas überzogen klingen aber es ist mein purer Ernst, so glücklich und im reinen mit mir selbst war ich schon sehr sehr lange nicht.Das war der Grundstein für meinen Weg, ich freue mich riesig. (Über die Fortschritte, euch kennengelernt zu haben und all die schöne Arbeit an mir selbst die noch folgen wird)

 

PS: Ich denk an euch, wenn meine Füße heute Nacht beim schlafen aus der Decke rausgucken können und ich mich dabei sicher fühlen kann. :)

 

Bis demnächst!

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 25. März 2019
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

Blog-Beiträge

Erfahrungsbericht Hypnose Practitioner (Grundausbildung) Da ich schon einmal meine Kollegen kennen lernen...
Review zum 1. Teil der Trainerausbildung in MuchLetztes Wochenende war der erste Teil der Ausbildung zum Train...
SUNday...die Sonne im Herzen scheinen lassen...das Motto des letzten (Sonn)Tages...oder war es das Motto : HER...
Schon vorbei ?? ...das kann und darf nicht sein !Diese Gedanken hatte ich bereits schon (mit mehreren Teammitg...
Vor einigen Wochen bin ich über die Kampagne von CARA Welfare gestolpert, mit dem Titel "Same Dog - Different ...

Page