Wie und an was gena...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wie und an was genau erkenne ich daß ich mein Wohlfühlgewicht erreicht habe.

17 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
479 Ansichten
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Ein interesantes Thema. Wie erkennen wir daß wir am Ziel sind? Andersherum: Was versteht ihr unter der Beschreibung : Wohlfühlgewicht ?


   
Zitat
 ni
(@ni)
Noble Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 1359
 

Wie wir´s erkennen ist ja einfach, weil wir uns ja alle unsere Zielvorgaben gemacht haben. Also bei mir, wenn mir meine Waage sagt, dass ich 53 kg wiege.

Darüber hinaus natürlich: wenn ich mich wohl fühle.

Und dann natürlich: wenn ich in den Spiegel gucken kann und sagen kann: "Boh, geil!" 😀

Liebe Grüße,
Nicole


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Also das Wohlfühlgewicht meines Körpers und das meines Kopfes driften da etwas auseinander...:D
Ich versuche die 2 gerade zu versöhnen. Wenn ich das Wohlfühlgewicht meines Körpers nahme, dann liegt dieses eben zwischen 56 und 58 Kilo. Da kann ich dann mehr oder weniger Essen was ich will, habe normal Hunger, höre auf, wenn ich satt bin...also perfekt alles!
Komme ich darunter, auf 55 kg oder juchuuu sogar 54Kg, finde ich mich sexyer denn je, unwirderstehlich und all das....nur dnn hab ich ständig Hunger, esse zu viel, giere nach Süßem...
Also mein Körper sognalisiert mir dieses Gewicht absolut...zumal ich ja auch viel Sport treibe und eh einen geringen Körperfettanteil habe.
Soll heißen, wenn ich gelernt habe auf meinen Körper zu hören, dann ist bei mir schon alles gut, aber ich willl doch trotzdem gerne mitmachen....


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Also mein Wohlfühlgewicht ist dann erreicht, wenn ich ein schickes Teil zum anziehen irgendwo im Kaufhaus sehe und kann einfach hingehen und sie haben es in meiner Größe..
Normalgröße nicht Übergröße versteht sich
Also so ein italienisches Kostüm mit knapp über dem Knie langem Rock, nylons und hohe Schuhe...genauso will ich wieder aussehen


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

mein wohlfühlgweicht habe ich dann, wenn ich in den spiegel schaue und denke: du siehst richtig gut aus. Und wenn ich beim shoppen ein teil sehe das mir gefällt u ich auch immer gut drin ausseh. Eben das ich mir alles kaufen kann, was mir gefällt :1:


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Mir ist da gerade etwas durch den Kopf gegangen....zum Thema Wohlfühlgewicht.

Eine wirklich interessante Frage: Woran erkenne ich mein Wohlfühlgewicht. Ich kann zu mir sagen...ich kenne es nicht wirklich. Gut (ich "oute" mich mal :10: )..ich bin 167 cm groß und wiege ca. 50-52 kg. Ist das mein Wohlfühlgewicht? Hm...ich fühle mich wohl, das definitiv und bin sehr glücklich...doch könnte ich das vielleicht auch mit 48 kg oder 56 kg sein? Die Möglichkeit besteht jedenfalls!

Und für mich als Kriterium zu nehmen: Ich kann mir dann alles kaufen, was ich will (übrigens...das können "wir" auch unabhängig vom Gewicht :3: ) oder weil mich dann mehr Leute anschauen....ich weiß nicht.

Ich weiß für mich...ich habe mir bis vor wenigen Jahren die Hölle bei jedem Gewicht zwischen 38 und 58 kg heiß gemacht....da war kein Gewicht "richtig" --->> zu dünn, zu dick, zuviel Bauch, zuviel am Oberschenkel, nix passt mehr (war mit 38 kg grauenvoll Sachen zu kaufen)...dann wieder "hilfe, ich hab ne Nr größer" (von miniminimini auf minimini)

Und bei jedem Gewicht hatte ich Momente, in denen ich mich sehr wohl gefühlt habe....mit JEDEM Gewicht.

Für mich ist es eine Kopfsache, wie ich mein Wohlfühlgewicht definiere...bzw. ich habe es für mich zur Kopfsache gemacht. Und jetzt bin ich auf dem Weg, mein Körpergefühl zurückzugewinnen.

Liebe Grüße
Bettina


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

wenn ich in den Spiegel schaue und das sehe was mir gefällt. wenn ich bei Bewegung spüre .. OHH.. da geht ja sehr viel.. ich bin tatsächlich beweglich. Ich spüre keine Behinderung meines Körperes mehr.
Ich spüre vollkommene Zufriedenheit, ich geniesse was ich tue, ich gniesse wer ich bin, ich fühle mich richtig sexy 😀 ... Dann hab ich auch mein Wohlfühlgewicht.JUhuuu.. und das werde ich bald haben.. wie geil.. megafreu.. und ob das dann 3 Kilo mehr oder weniger sind als ich mir jetzt gerade vorstelle.. das macht meinem Wohlfühlzustand sicherlich nichts aus.. Fakt ist ich werde mich wohl fühlen wenn ich mind. 15 Kilo abgenommen habe und dann werde ich mehr dazu sagen können 😀 ...


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Bettina wrote:

Mir ist da gerade etwas durch den Kopf gegangen....zum Thema Wohlfühlgewicht.

Eine wirklich interessante Frage: Woran erkenne ich mein Wohlfühlgewicht. Ich kann zu mir sagen...ich kenne es nicht wirklich. Gut (ich "oute" mich mal :10: )..ich bin 167 cm groß und wiege ca. 50-52 kg. Ist das mein Wohlfühlgewicht? Hm...ich fühle mich wohl, das definitiv und bin sehr glücklich...doch könnte ich das vielleicht auch mit 48 kg oder 56 kg sein? Die Möglichkeit besteht jedenfalls!

Und für mich als Kriterium zu nehmen: Ich kann mir dann alles kaufen, was ich will (übrigens...das können "wir" auch unabhängig vom Gewicht :3: ) oder weil mich dann mehr Leute anschauen....ich weiß nicht.

Ich weiß für mich...ich habe mir bis vor wenigen Jahren die Hölle bei jedem Gewicht zwischen 38 und 58 kg heiß gemacht....da war kein Gewicht "richtig" --->> zu dünn, zu dick, zuviel Bauch, zuviel am Oberschenkel, nix passt mehr (war mit 38 kg grauenvoll Sachen zu kaufen)...dann wieder "hilfe, ich hab ne Nr größer" (von miniminimini auf minimini)

Und bei jedem Gewicht hatte ich Momente, in denen ich mich sehr wohl gefühlt habe....mit JEDEM Gewicht.

Für mich ist es eine Kopfsache, wie ich mein Wohlfühlgewicht definiere...bzw. ich habe es für mich zur Kopfsache gemacht. Und jetzt bin ich auf dem Weg, mein Körpergefühl zurückzugewinnen.

Liebe Grüße
Bettina

erstmal, ist doch super das du mit der größe das gewicht hast :26:
aber wie kommt es denn das du mal 38 kg hattest :16:


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Katrin,

erstmal, ist doch super das du mit der größe das gewicht hast
aber wie kommt es denn das du mal 38 kg hattest

naja, was glaubst du denn, wie so etwas kommt :3:
Ich war magersüchtig. Hab wohl in meinem Leben schon 50 kg abgenommen und mich vor Jahren wirklich ins Aus katapultiert.
Zu dick war ich nie...mein Höchstgewicht waren mal mit 14 Jahren ca. 59 kg...nur habe ich mich damals als zu dick empfunden und das selbst noch mit ca. 45 kg.
Mit 38 kg war es dann eher nur noch ein schlecht und einsam fühlen. Mir hat auch alles weg getan...klar, waren ja nur Haut und Knochen.
Insgesamt ging das Ganze über 10 Jahre, wobei ich mich "am Ende" eher als essgestört bezeichnet habe....es war eben die ganze Zeit ein Thema.

Heute bin ich an einem Punkt, wo ich für mich Frieden geschlossen und viele Muster durchbrochen habe. Klar, ein Thema ist es auch heute noch und manchmal verfange ich mich noch. Ich komme heute gut damit klar und habe für mich ein Essverhalten angenommen, dass ok für MICH ist und halte seit Jahren mein Gewicht so in etwa.

Bis vor wenigen Monaten habe ich auch 6 Jahre lang 7 Tage die Woche Ausdauersport gemacht...heute mache ich Sport, weil ich mich austoben will und er einfach zu mir gehört...und nicht mehr weil ich mich bewegen muss (wegen Zu-/Abnehmen).

Liebe Grüße
Bettina


   
AntwortZitat
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3488
 

Liebe Bettina

:21: Weißt du wie toll ich diesen Beitrag finde

Gigantisch :24: :24: :24:


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Mäggi,

ich weiß gar nicht, was ich sagen soll!!

Danke


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Noch etwas zum WOHLFÜHLgewicht!

Es gab in dieser Zeit Momente, die waren schon gigantisch für mich. Ich hatte mir eine Welt geschaffen, über die ich die absolute Kontrolle hatte und in der mir NIEMAND etwas antun konnte. Ich konnte etwas und das hat NUR MIR gehört. Meine Außenwelt war mehr oder weniger Schall und Rauch....alles wie im Nebel. In der Außenwelt habe ich funktioniert und das getan, was von mir "erwartet" wurde und es hat auch ziemlich gut geklappt....Schule...Abi...Studium...Nebenjob usw.
Jaaaa und in MEINER Welt...da war es friedlich und sehr schön. Ich hab nur für mich gelebt...und meinen Lebensinhalt (Magersucht) gehegt und gepflegt. Alles war so in etwa geplant und organisiert und mein Leben hatte einen Sinn!

Nun ja...wer von euch würde da ausbrechen wollen? Zum Glück hat meine Außerwelt da immer wieder angeklopft und an den Türen gerissen....dadurch war meine kleine Superwelt oft sehr dunkel, einsam und einfach beschissen...viele Tränen, viele unglückliche und einsame Momente.

Der Weg raus dauert bis heute an. Ich habe meine Umwelt und vor allem mich selbst herausgefordert...wie ich es immer gewollt habe...Herausforderung, meine Grenzen austesten (man, ich habe weite Grenzen)...Heute hat meinen Leben auch einen Sinn....einen ganz anderen. Ich bin der Sinn und was ich bis heute geschafft habe. Darauf bin ich endlich stolz und vor allem....kann von außen Liebe und Anerkennung auch annehmen.
Denn eines noch (von mir)....einen tollen Körper zu haben...das war für mich sogar vor einigen Monaten noch manchmal echt schwer zu akzeptieren. Da war es mir noch unangenehm...Komplimente anzunehmen und gerade von Männern.

Was ich denke...magersüchtig....verflüchtigen, isolieren, andere wegstoßen...dünn sein --->> nicht auffallen und am besten mal gleich gar nicht positiv....ich könnte ja geliebt werden!

Heute kann ich sehr gut damit umgehen und finde es toll, anderen Menschen mit Freude, Lebensmut und positiven Gefühlen gegenüber zu treten!!

Ein langer Weg und dieser hat sich immer gelohnt!

Liebe Grüße
Bettina


   
AntwortZitat
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3488
 

Liebe Bettina

Ich war nie in dieser Situation ....es ist mir nur durch Berichten bekannt wie schwierig es ist, da herraus zu kommen.

Und jedes Wort zeigt mir das du auf die Vergangenheit blickst.
Deinen Sport hast du umgewandelt...toll

Und soetwas nenne ich gigantisch.......:3:

Lieben Gruß
Mäggi die von Wasserfällen nie genug bekommen kann


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Um auf den Ausgangspunkt von diesem Thread zurückzukommen
(@Bettina - nicht ohne deine Schilderung und Leistung zu würdigen, ich ziehe meinen Hut), bei den ganzen verschiedenen Diskussionen im Forum zum Thema 'Wohlfühlgewicht und NLP' hätte ich am liebsten die Aufforderung 'definiert mir mal Wohlfühlgewicht!!!' reingesetzt, weil ich denke, da gibts die unterschiedlichsten Ansichten dazu.
Schön, dass de Mike dies hier zur Frage gemacht hat.

Meine Definition zum Wohlfühlgewicht ist, das beinhaltet das Wort eigentlich schon, dass ich mich wohlfühle und sagen kann :"ja, das Gewicht ist in Ordnung so, ich fühle mich gut, es gibt absolut keinen Grund, was daran ändern zu müssen". Klar ärgere ich mich, wenn ich nicht mehr in meine Klamotten passe, aber das ist eben nur ärgern, weil statt der geliebten Kleidergröße 38 nun plötzlich 40 fällig ist. Ich fühle mich wohl mit meinem Gewicht (64 kg im Alter von 47, Körpergrösse 173), es ist zwar nicht mein Traumgewicht - das läge unter 60 kg -, aus Erfahrung weiß ich aber, dass ich dann nicht mehr wirklich leistungsfähig bin, ausserdem wäre es Untergewicht, nicht erstrebenswert.
Ich glaube, die Einstellung zum Wohlfühlgewicht ändert sich auch mit dem Alter. Solange man jung ist, will man attraktiv, schick, sexy aussehen, hat ja auch irgendwo seinen Sinn (z.B. bei Partnerschaftssuche). Ist das Kapitel erstmal abgeschlossen, ändert sich vielleicht auch zwangsläufig die Einstellung zur Figur, mit zunehmendem Alter nimmt man auch mal ein paar Pfunde mehr in Kauf. Dünn und knackig zu sein, hat nicht mehr oberste Priorität, da weiß man mittlerweile die inneren Werte zu schätzen. Was aber nicht heißt, nicht trotzdem auf attraktives Aussehen sowohl bei sich selbstr als auch beim Partner Wert zu legen. Das gehört zum Wohlfühlgefühl einfach dazu.
Ja und mehr fällt mir Gott sei Dank im Moment nicht dazu ein. Ich habe fertig
:9: :20:
Biggi


   
AntwortZitat
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3488
 

Was mich stutzig gemacht hat

und zwar bei meinem Töpfern..ich habe 2 Skulpturen gemacht..........beides Frauenkörper.eine liegende Frau.....ein weibl, Torso

wie gesagt ich habe beim töpfern festgestellt das ich zuerst viel zu wenig Ton gebraucht habe.
Meine Wahrnehmung war irgendwie auf wenig eingestellt.....

erst als die Tonmenge deutlich mehr wurde an verschiedenen Stellen hatte ich das Gefühl das es so erst schön aussieht........harmonisch
das habe ich auch erst gesehen nachdem ich den Blickwinkel mehrfach verändert habe und auch mich einmal völlig distanziert habe ..weggegangen bin und etwas anders gemacht habe.
Ich habe für mich auch festgestellt das ich Betriebsblind werde wenn ich zu nah am Objekt bin und das ich dann den Überblick nicht habe.

Und jeder findet etwas anderes schön ...nur das was ich "geschaffen" habe.............ist aus mir gekommen,so wie ich es empfinde....was schön ist....oder wie ich es sehe :3:

Das hat mir zu denken gegeben ...denn alleine an einer Kilozahl kann es garnicht festgemacht werden....es muß passen für den einzelnen.:17:

Lieben Gruß
Mäggi


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: