NLP beim Bloggen

10 Apr 2016 00:38
rabo
Neuling
Neuling
Beiträge:9
Mehr
Autor
NLP beim Bloggen #13
Hi Julian,
nö, war gar nicht zu hart. Die direkte Art finde ich auch besser., weil man dann weis woran man ist.

@ Webseite: Lassen wir die mal weg fürs Erste, sonst wird es zu komplex. Das könnten wir dann vielleicht später mal ansehen... Ich habe erst mal nur nach dem Blog gefragt.

Nach wie vor kommt da kaum allzuviel Kundennutzen bei raus. Du erzählst viel von dem, warum Dein Blog toll ist ... doch es geht nicht um die Wertung, es geht um den Nutzen. Der einzige Nutzen, den ich da wirklich rauslesen kann, scheint zu sein, daß Deine Leser was lesen können, was sie sowieso nicht wirklich verstehen, was sie auch nicht brauchen, sie sich allerdings nicht blöd dabei vorkommen.

Im Kern sehe ich das Problem vor allem dabei, daß Du nicht wirklich "bei Deinen Lesern bist". Du überlegst, wie die Leser es auffassen sollen, anstatt zu überleben, wie sie es WIRKLICH sehen. Das ist eine häufige Strategie von ITlern: Sich in die eigenen Gedanken verlieben und versäumen, was wirklich los ist.


Das sehe ich aber anders. Bleiben wir ganz konkret bei einer Sache und nehmen die als Beispiel: Das Problem, dass Google seine Nutzer ausspioniert. Das mögen viele nicht und daher suchen sie nach Alternativen. OK. hier in dem Artikel zeige ich sieben Alternativen zur Datenkrake Google: . Das ist was ganz Praktisches und kommt auch gut an. Inwiefern bin ich da nicht bei meinen Lesern? Ich weiss, was die Leute, die im Web nicht wirklich sattelfest sind, suchen (das ist mein job). Daher schreibe ich regelmäßig genau über solche Themen. Wie lösche ich den Cache? Wie ändere ich die Permalinks in wordpress? Wie transferiere ich eine Domein zu einem anderen Hoster... Das ist doch reiner Service, oder? Ich würde sagen, ich bin 100% bei meinen Kunden. Soviel zu dem einen Punkt.

Mehr Kommentare/ mehr Links:
Mehr Kommentare kriege eich wahrscheinlich indem ich am Ende jedes Artikels eine Frage zum Thema stelle. So ca.in der Art: "Und was meint Ihr dazu? Hattet ihr auch schon ähnliche Erfahrungen? (Die Frage muss natürlich zum behandelten Thema passen). Das wirkt als Aufforderung das Kommentarfeld zu nutzen.

OK, wir können da gerne weiter darüber sprechen, aber es auch mal so stehen lassen. Ich habe nämlich was Wichtiges entdeckt und werde in der nächsten Zeit ohnehin am Thme viel arbeiten. das muss also nicht alles in dem einen Thread geklärt werden.

Seit unserem letzten Kontakt hier im Forum habe ich mich ein bisschen über NLP informiert, ein paar Videos angesehen und 2 Bücher angefangen zu lesen. Das ist ja alles superinteressant! Im Blog habe ich auch ein paar Sachen verbessert, denn selbst die wenige Information, die ich in der kurzen Zeit erhalten habe, hat mir ein paar wesentliche Schwachpunkte gezeigt. Z. B. habe ich jetzt oben das Bild von mir eingefügt, damit neue Besucher gleich etwas Persönliches zu sehen kriegen. Es ist sicherlich noch nicht alles perfekt jetzt, aber ich ahne bereits die Richtung in die sich die Dinge entwickeln könnten. Sehr spannend. Ich bin sehr froh, dass ich begonen habe mich für NLP zu interssieren, meine Eingangsfrage hat sich also als Volltreffer entpuppt und ich mache sicher weiter.

Viele Grüße!
Raphael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Apr 2016 00:51
rabo
Neuling
Neuling
Beiträge:9
Mehr
Autor
NLP beim Bloggen #14
Ups, jetzt sehe ich aber einen Fehler bei mir, da habe ich definitiv was überlesen. Du hast gefragt, was die Leser davon haben sollen einen Kommentar zu schreiben und ich habe geantwortet, was die Leser davon haben sollen meinen Blog zu lesen. Das hab ich dann irgendwie verdreht, natürlich kommen wir da zu keinem Ergebnis.

Zur Frage des Kommentierens: Es gibt mehrere Gründe, warum Menschen kommentieren:
- Damit man vom Thema bei weiteren Kommentaren informiert wird.
- Um eine Frage zu stellen
- Um mitzureden (Mitteilungsbedürftige Zeitgenossen)
- Um sich zu bedanken (das sehe iich immer wieder und tue es auch manchmal)
- Um einen Diskussionsbeitrag zu liefern
- Um eine Frage zu stellen
- Um auf den eigenen Blog zu verweisen (Per Link oder im verlinkten Namen)
- Weil sie SEOs sind und dafür bezahlt werden.

Jeder der Gründe könnte auch auf meinen Blog zutreffen. Verstärken könnte ich das "Schreibbedürfnis" der Besucher vielleicht mit einer Frage am Ende jedes Artikels. Das sieht man auch immer wieder.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Apr 2016 04:47
Julian
Administrator
Administrator
Beiträge:4661
Mehr
NLP beim Bloggen #15
Hi Rabo,

die ganzen Gründe, die Du aufgezählt hast, gibt es die wirklich?
Oder sind es die, von denen Du meinst, daß Deine Leser diese Gründe haben "sollten"?

Geht es hier um Deine Interpretationen oder um die Wirklichkeit?
;)

Alles Liebe, Julian!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.412 Sekunden

Page