Benachrichtigungen
Alles löschen

Soll TimeOut 2018 wieder stattfinden?

12 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
218 Ansichten
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Hallo allerseits,

zu TimeOut habe ich verschiedenes Feedback bekommen. Manche Teilnehmer haben es als als sehr intensiv und wertvoll wahrgenommen, ein Teilnehmer bezeichnete es als "Zeitverschwendung" und im Vergleich zu "Zur Rechten Zeit ..." wirkt es fast ein wenig klein.

Andererseits ... "Time-Out" und "Zeitverschwendung", was für ein schönes Wortspiel. Geplant war es als Entspannungswochenende und gleichzeitig um Energie zu tanken für die darauf folgende Woche. Sozusagen die "Vorarbeit" für "Zur Rechten Zeit am Richtigen Ort" und gleichzeitig eben ein Erhohlungswochenende für die Teilnehmer, die nicht bleiben.

Nun stellt sich die Frage: Wie hat Euch das ganze gefallen? Wir können (!) 2018 denselben Terminaufbau machen, also wieder das TimeOut-Wochenende direkt vor "Zur Rechten Zeit am Richtigen Ort". Doch was haltet Ihr davon? Sollen wir das machen? Oder war es unnötig?

Alles Liebe, Julian!


   
Zitat
 leqi
(@leqi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 7
 

Für sich als Erholungswochenende wäre es mir von Aachen aus definitiv zu weit. Aber als Vorarbeit für "Zur rechten Zeit..." fand ich es super. Da ich zu dem Zeitpunkt noch als sehr kopflastiger Mensch nicht so schnell herunterschalten konnte ( 😉 ), fand ich Timeout als Übergang vom Alltag in die mächtigen Gefühls-Übungen von "Zur rechten Zeit..." sehr passend.


   
AntwortZitat
 lisa
(@lisa)
New Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 1
 

Ich denke da ähnlich wie Erik. Nach der langen Fahrt war für mich die Klangreise genau richtig und der Bau der Schwitzhütte als Vorbereitung für die eigentliche Zeremonie passend. Schade fand ich dass die Gruppe dann tw. noch mal neu gebildet wurde, aber darauf haben die Trainer ja nicht viel Einfluss.


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Wenn wir TimeOut allerdings offiziell zum einem Teil von "Zur Rechten Zeit ..." machen würden, das wäre irgendwie auch nicht rund. Dann wäre das Seminar zwei Tage länger und die ersten zwei Tage hätten ganz bewusst kein Ziel ... irgendwie passt das nicht.

Die "Gruppenneubildung" finde ich gar nicht so schlimm. Da ein Großteil der Gruppe schon "zusammen" ist müssen nur noch wenige dazukommende Teilnehmer in die schon vorhandene Gruppendynamik ingetriert werden.

Die Frage ist eher, ob das Wochenende vielleicht doch mehr Inhalt kriegen soll oder alternativ könnten wir ZRZARO vorziehen, das Wochenende "hinterher" stattfinden lassen und überlegen, ob es da noch eine Weiterleitung geben kann ...

Aber egal, im Kern interessiert mich vor allem die Frage, ob Ihr TimeOut als wertvolles Seminar betrachtet, das auch für sich alleine stehen kann (allerdings unabhängig von der Anfahrt).

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
 ida
(@ida)
New Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 3
 

Für mich war das Timeout Wochenende sehr erholsam und sehr wertvoll obwohl ich kein eher kopflastiger Mensch bin. Allerdings verhält es sich ähnlich wie bei "zur rechten Zeit am richtigen Ort", wenn ich vorher irgendetwas darüber gewusst oder gelesen hätte, dann weiß ich nicht ob ich mich angemeldet hätte Für mich war es aber überhaupt keine Zeitverschwendung, ich habe mich nach einem Tag Timeout bereits so erholt gefühlt wie sonst nach zwei Wochen Urlaub. Die Überlegungen Timeout im Anschluss von zur rechten Zeit am rechten Ort zu machen finde ich auch großartig. Für die ein oder andere ist ein sanfter Einstieg in die Realität angenehm und wertvoll.

Danke, Julian, dass du fragst.


   
AntwortZitat
 leqi
(@leqi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 7
 

Die Schwitzhütte an sich war es mir schon wert, auch als alleinstehendes Seminar.

Timeout nach "zur rechten Zeit..." zu machen ist bestimmt auch bereichernd auf eine andere Weise. Instinktiv bevorzuge ich es aber eindeutig vor "zur rechten Zeit...", um wie gesagt erst einmal herunterzuschalten.

PS: Julian, kannst du meinen Accountnamen auf Leqi umbenennen? :cheer:


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

PS: Julian, kannst du meinen Accountnamen auf Leqi umbenennen?

Ist gemacht.

Timeout nach "zur rechten Zeit..." zu machen ist bestimmt auch bereichernd auf eine andere Weise.

Die Überlegungen Timeout im Anschluss von zur rechten Zeit am rechten Ort zu machen finde ich auch großartig. Für die ein oder andere ist ein sanfter Einstieg in die Realität angenehm und wertvoll.

Ich weiß, was Ihr meint, doch ich denke, daß die Nachteile überwiegen. Wir hatten letztes Jahr auf der Alm ein ähnliches Konstrukt: Zuerst der fünftägige Systemspiegel, danach das Schamanenwochenende. Da sind dann Teilnehmer, die fünf Tage hart gearbeitet hatten, auf Teilnehmer gestoßen, die gerade frisch angekommen sind. Die einen wollten sich erhohlen, die anderen Gas geben. Das hat irgendwie nicht gepasst.

In Lamplstätt hatt eich den Eindruck, daß der "ÜBergang" recht gut war, indem wir am vorletzten Tag mit der Trance und der Morgenschwitzhütte Gas gegeben haben, dann den letzten ganzen Tag mit A usschlafen und Pizzeria sehr entspannt gestaltet haben um am Sonntag noch einen sehr variablen Abreisetag zu haben. Oder meint Ihr, da wäre ein zweitägiges Seminar noch sinnvoll gewesen?

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@silvia)
New Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 2
 

Ich war nur zu Time-Out da. Und es hat mir genau das gebracht, was ich mir erhofft hatte. Wie der Name es schon sagt, Kopf abschalten, Energie tanken und einfach nur mal ich sein. Ich finde es kann auch als alleiniges Seminar angeboten werden.


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Hi Silvia,

danke das Feedback, gerade weil Du "nur" zu TimeOut da warst hast Du da eine andere Perspektive.
Ich glaube, alle Teilnehmer die danach noch geblieben sind, können gar nicht anders als die beiden vergleichen, mir selbst geht das auch so, und im vergleich zu den 7 Tagen "Zur Rechten Zeit..." wirkt TimeOut eben recht unscheinbar.

Andererseits vergleichen wir 2 Tage mit 7 Tagen, 324 Euro mit 2.490 Euro und ein "zielloses" Seminar mit einem ganz klar ausgerichteten Seminar.
Da TimeOut zudem das EINZIGE Seminar "ohne Ziel" ist, also das einzige bei dem es nichts "zu erreichen" gibt sondern rein zum entspannen sollte ich da auch keine "Messlatte" dranhalten und es bewerten.

Vielleicht ist die wichtigste Frage einfach nur die, wer nächstes Jahr wieder kommen will. Wenn genügend Menschen kommen, dann erübrigt sich die Frage, ob es "Sinn" macht. 😉

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@silvia)
New Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 2
 

Für mich wirken einige Elemente aus dem 'unscheinbaren'Seminar nach.. bzw. Rufe ich Sie mir bewusst ins Gedächtnis, wie zum Beispiel die Schritte in der Schwitzhütte....ich würde nochmals kommen...für mich sind so kurze Seminare immer sehr praktisch, da ich deutlich weniger oranisieren muss...


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Ich würde das Seminar gerne coch besuchen (Time out und dann Zur richtigen Zeit am richtigen Ort)


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Genau, deswegen sind die beiden auch hintereinander.
Und TimeOut ist für 2018 auch fest eingeplant, auch das Datum steht schon fest.


   
AntwortZitat
Teilen: