Benachrichtigungen
Alles löschen

Analog markings in emails

15 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
138 Ansichten
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Habt ihr schon mal versucht, analog markings in Emails einzusetzen? Also bestimmte Teile einer Aussage entsprechend hervorzuheben?

Wie geht ihr dabei vor?

Es ist aus meiner Sicht sicherlich sinnvoll, dabei zu unterscheiden zwischen markings, die auch bewusst also solche wahrgenommen werden sollen, und solchen, die nur versteckt wirken sollen.

Wenn Julian beispielsweise die Krankenhaus-Story erzählt, kann das Kernzitat gerne auch bewusst wahrgenommen werden. So würde ich z.B. das Zitat nicht einfach so bringen

[blablabla] und dann sagte der Arzt "Es ist wichtig, dass ihr jede negative Suggestion ignoriert!" [blablabla]

sondern so

[blablabla] und dann sagte der Arzt "Es ist wichtig, dass ihr jede negative Suggestion ignoriert!" [blablabla]

oder so

[blablabla] und dann sagte der Arzt "Es ist wichtig, dass ihr jede negative Suggestion ignoriert!" [blablabla]

Wenn es aber um Dinge geht, die eher versteckt wirken sollen, ist das zu offensichtlich. Ich würde wohl kaum meiner Chefin eine Mail schreiben mit

"Du magst mich für seltsam halten, aber....."
Wäre wohl etwas auffällig... 🙂

Hier halte ich die Taktik von Tobi für gut, einfach nur ein doppeltes Leerzeichen zu setzen nach dem Du magst mich.
Ich habe diese Taktik im letzten Jahr bereits häufig in Emails verwendet - wie die Wirkung ist, kann ich allerdings noch nicht richtig abschätzen.

Was haltet ihr von den analog markings in emails? Wie wirken die obigen Beispiele auf euch? Wie würdet ihr das machen? Habt ihr andere Vorschläge zum analogen markieren? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?


Zitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Eike wrote:

Es ist aus meiner Sicht sicherlich sinnvoll, dabei zu unterscheiden zwischen markings, die auch bewusst also solche wahrgenommen werden sollen, und solchen, die nur versteckt wirken sollen.

Klar 😀 ist total super.

Was ich dabei extrem wichtig finde ist ein Gefühl für das Gespräch zu entwickeln. Man sollte fühlen was der andere denkt oder welche Emotionen er gerade hat.
Hört sich schwer an, ists aber gar nicht so. Wenn man ein laufendes Gespräch hat dann hat man ja die Rückmeldungen in Textform vom Gegenüber. Die Antworten die man bekommt sind voll mit den Emotionen vom Gegenüber, nur eben codiert. Wenn man richtig sauer ist schreibt man einen Text ganz leicht anders als wenn man richtig gut drauf ist. Kleine Änderungen in der Wortwahl oder Satzstellung, Rechtschreibung, blabla. Man kann ein Gefühl dafür entwickeln.
Wenn man kein laufendes Gespräch hat dann kann man das Gegenüber ja erst pacen und in einen Zustand leaden... immerhin hat man ja Zeit einen Text zu schreiben. Wenn man Anker bei der anderen Person in Textform hat - umso besser!

Und dann markiere ich meine Nachricht einfach.
In einer SMS passe ich die Zeilenbrüche so ab dass die Nachricht bei öffnen der SMS möglichst mittig steht und alleine.

Hi Martina, meine
liebe. mich jetzt
zu fragen ob ich
...

Okay, blöder Befehl, aber egal.
In eMails nutze ich doppelte Leerzeichen oder da ich sowieso eine grausame Rechtschreibung habe: Kommata! Ich verwende nie Kommata, aber wenn dann kann man sie ja zum markieren verwenden. Rechtschreibfehler lassen Menschen länger über Worte nachdenken. Kann wohl auch nützlich sein. Wenn das Wort trotz Buchstabendrehers oder Fehlers noch zu erkennen ist dann denkt nur das Unterbewusstsein darüber nach, ist das Wort gar nicht mehr schnell zu erkennen dann schaltet sich das Bewusstsein ein.

Ich denke einfach ausprobieren und ein Gefühl dafür zu entwickeln...

achso meine Signatur verwendet auch sowas... funktioniert aber vermutlich nur im Englischsprachigen Raum und außerdem ists seeehr offensichtlich...

pretty and big uous.
pretty ambiguous.


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo zusammen. :5:

Um im geschriebenen Wort unauffällig analog zu markieren, ist n.m.E. viel "Fingerspitzen-Gefühl" hilfreich.
Die meisten eMail und Textverarbeitungsprogramme bieten eine Rechtschreibprüfung an. Viele (eMail) - Leser sind daher 'korrekte' eMails gewohnt.

Mit folgendem habe ich experimentiert und setze es _sehr sparsam_ ein:

1) mehrfache Leerzeichen
--> zwischen diesen beiden Worten stehen eigendlich 4 Stk., jedoch greift hier(wie auch einige eMail-Programme) die Forums-Software ein. Diese Methode ist bei gedrucktem Text zuverlässiger.

2) eingestreute Rechtschreibfehler
a) GroßsChreibung einzelner Buchstaben
b) Kleinschreibung einzelner buchstaben
c) Fehlende Buchtaben
d) Dopppelte Buchstaben
e) Buchstaben drheer

3) Interpunktionsmehrdeutigkeiten
4) Doppelte, aufeinanderfolgende Worte 'zusammenziehen'
--> z.B. "Wenn ich jetzt eine Festplatte brauchen wuerde ich sie
mir bestellen kann ich sie dir auch."

Am unauffälligsten finde ich in Texten jedoch 'normale' Milton Muster.

Aktuell probiere ich noch etwas Neues aus: "Indirect Marking"
Am Text-Anfang, mit einer im Kontext bewusst/logischen passenden, analogen Markierung, einen unbewussten Rhythmus zum Auffinden der "wichtigen Worte im Text"
--> z.B. "Jedes zweite Wochenende trifft sich unsere NLP-Peergroup um die Kraft der Worte zu trainieren"

welche Erfahrungen habt Ihr?

Liebe Grüße
Tobi


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hi Tobi,
mit ist dein indirect marking nicht ganz klar. Kannst du das noch etwas weiter ausführen?


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hi, Eike.

Eike wrote:

Hi Tobi,
mit ist dein indirect marking nicht ganz klar. Kannst du das noch etwas weiter ausführen?

Ich hatte die Idee dem Leser eine Art "Hypnotischen Schlüssel" zu Beginn des Textes mitzugeben der, anstelle von Textauszeichnungen, die jeweils zu markierenden Worte im Folge-Text unterbewusst kennzeichnet.

Auffinden der "wichtigen Worte im Text"
--> z.B. "Jedes zweite Wochenende trifft sich unsere NLP-Peergroup um die Kraft der Worte zu trainieren"

WICHTIGE ZWEITE WORTE .. ist demnach eine Einladung im Text jedes zweite Wort besonders zu beachten.

Ob das Funktioniert bzw. Praxistauglich ist ? .. keine Ahnung.

Liebe Grüße
Tobi


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Also zu Doppelleerzeichen gibt es Tricks 😉

Ich kann z.B. jetzt _ein langes break machen mit einem "durchsichtigen" Unterstrich 🙂

Ok, auf farbigem Hintergrund .sieht man es ...

Klappt auch mit "Leer-Zeichen-Schrift-Größen-Änderung" 🙂


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Das erinnert mich ...
Tobi78 wrote:

Ich hatte die Idee dem Leser eine Art "Hypnotischen Schlüssel" zu Beginn des Textes mitzugeben der, anstelle von Textauszeichnungen, die jeweils zu markierenden Worte im Folge-Text unterbewusst kennzeichnet.

Ob das Funktioniert bzw. Praxistauglich ist ? .. keine Ahnung.

mich an Homer Simpson, der aus den Anfangsbuchstaben in einer Zeitung eine Mitteilung seiner Mutter "herausliest" ... sehr abgespaced :10:!!

So chic hatte leider unter chilligen kranken Dummen und Lindschokoladeessern ultra drive etwas reingepasst!

Kryptographie gehört vielleicht auch ins Rätselforum :3:


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Na dann: PROST ! :3:

dirkgoldhand wrote:

Das erinnert mich ...

mich an Homer Simpson, der aus den Anfangsbuchstaben in einer Zeitung eine Mitteilung seiner Mutter "herausliest" ... sehr abgespaced :10:!!

So chic hatte leider unter chilligen kranken Dummen und Lindschokoladeessern ultra drive etwas reingepasst!

Kryptographie gehört vielleicht auch ins Rätselforum :3:


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Tobi,

was mich jetzt noch interessieren würde: Was für Wirkungen hast Du denn erzielt? Und woran liessen sich diese fest machen?

Persönlich gefallen mir die Leerzeichen am besten, denn in einem möchte ich Dir widersprechen. Ich bekomme selten - auch im geschäftlichen Umfeld - korrekte eMails - trotz Rechtschreibprüfung. Und da bin ich empfindlich, diese Fehler springen mir geradezu entgegen, das finde ich daher alles andere als subtil - und meine erste Assoziation entspricht bestimmt nicht dem, was der Schreiber beabsichtigt.. :17:

Viele Grüße
Petra


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

hi z'ammen,

meine Mails sind gespickt mit "Effekten" (ich denk schon fast nicht MEHR drüber nach)
und dass das hier diskutiert wird, animiert mich und alarmiert mich, denn dass es soooo viele Möglichkeiten gibt, die ich NOCH nicht verwendete haut mich um.
meine Effekte:
- Farben (ich hab auch schon in Silber und KleinBuchstaben was reingeschrieben, was man normal gar nicht sieht! ) Fies ne? Ich liebe Euch alle sehr und wünsche Euch die größten-tiefsten-beglückensten Fest-Tage Eures Lebens bei vitalster Gesundheit und viel Lachen und genau das, was Euch vollkommen glücklich macht!
- Milton-Sätze, Meta-Fragen, Loops ...
- Ich schreibe oft lange Wörter so: Heiss-Wasser-Massage-Dusch-Kopf statt Heißwassermassageduschkopf
- ich nutze auch Bilder im Text und als Hintergrund

Bei der Wirksamkeit habe ich als feedback gemerkt, dass Milton sehr gut funktioniert.
Die Bilder auch. Es ist oft so: die Leute "meckern" manchmal und sprechen von "Verwirrung" aber sie TUN das, wozu ich sie durch Milton eingeladen habe.

(Hinweise, Ideen, Rat-Schläge heißen bei mir seid neuestem: ich lade hier oder dazu EIN.)
z. B. neulich lud ich meinen Bruder in Australien ein, öfter mal bei unserer Mutter, die sehr depressiv ist, anzurufen, da sie Anrufe ihrer Söhne ungefähr 100 x so wertvoll einstuft, wie die von ihren Töchtern und das ist doch cool, um sie über die schwierige Weihnachtszeit gut durchzubringen, sie einfach öfter anzurufen. (das ist nicht die original Formulierung, nur sinngemäß) Also was machte mein Bruder?
Er war sauer auf mich und verbat sich so was (bescheuerte "Einmischung" von mir, ihm so was nahezulegen) UND WAS TAT er? Heut rief meine Tochter bei "Oma" an und sie erfuhr, dass dieser Bruder in letzter Zeit bereits öfter angerufen hätte (völlig untypisch für ihn) UND? Meine Mutter schwebt im Elysium. (frei nach Schiller)


AntwortZitat
ni
 ni
(@ni)
Noble Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 1359
 

Marzipan wrote:

denn dass es soooo viele Möglichkeiten gibt, die ich NOCH nicht verwendete haut mich um.

[...]

(Hinweise, Ideen, Rat-Schläge heißen bei mir seid neuestem: ich lade hier oder dazu EIN.)

Sag mal, Ellen, was geht denn bei Dir ab? Das kannst Du doch auch einfacher sagen, dass Du geschlagen werden willst 😉


AntwortZitat
jizmack
(@jizmack)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 80
 

Wo kann ich denn analoges marking lernen. gibt es literatur dazu? webseiten ? kurse?
kann mir bitte jemand helfen.
ich würde es zuerst gerne in schriftr lernen und dann in wort


AntwortZitat
Julian
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 4664
 

Da habe ich einen guten Link für Dich. 😉

http://lmgtfy.com/?q=analog+marking


AntwortZitat
jizmack
(@jizmack)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 80
 

Danke.
Wenn ich das mit Sprache mache, woher weiss ich das ich die richtige betonung getroffen habe. Gibt es Bücher oder Websites mit fertigen Texten weil ich noch nicht in der Lage bin mir eigene Sätze auszudenken.

Booahh ist das geil

THX


AntwortZitat
jizmack
(@jizmack)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 80
 

ich wollte eigentlich noch tiefere infos haben, mit den coolen webseiten die einen richtig was beibringen. oder ein gutes gehrin gerechtes buch


AntwortZitat
Teilen: