Warum ist helfen so...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Warum ist helfen so schwierig?

9 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
69 Ansichten
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo zusammen,

hatte heute wieder ein Erlebnis, das mich veranlasst einmal genauer o.g. Punkt anzusprechen.

Meine beste Frendin ist über ihre derzeitige Lebenssituation unglücklich, weil ihr das Geld nicht genügt, weil sie Angst vor dem Beziehungsaus hat, obwohl die Beziehung gut läuft etc.. Mir fällt es mir immer noch schwierig solchen Leuten mit Worten positiv und überzeugend zuzureden. Ich sagte derjenigen dann, dass das Leben immer Lösungen hat, man muss sie einfach nur sehen und machen wollen, das sie dem Leben vertrauen soll, das sie sich auf ihre Erfolge etc. anstelle der Misserfolge ausrichten soll und sich ruhig einmal selber loben. Aber letztlich merke ich, dass ich hier nicht weiter komme.
Ich selber glaube zwar fest daran, dass unsere Probleme in unserem Inneren Liegen, aber andere davon zu überzeugen sich nach innen zu wenden, ist mir unmöglich.

Meine Frage ist also, wie muss man reden? Wie durchbricht man sanft und ohne Zwang diese negativen Glaubenssätze einer anderen Person.

Ach ja, es handelt sich wirklich um eine andere Person und nicht um mich selber.

Gruß


   
Zitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Googel doch mal nach Sleight of Mouth, ist bei wiki und bei Landsiedel gut erklärt.
Von Dilts gibts dazu auch ein super Buch.

Das ist ein Format bzw eine Sammlung von Pattern, mit denen Du hinderliche Glaubenssätze relativieren, mehr Möglichkeiten schaffen, den Fokus verändern kannst ...

Zur Übung kannst Du Dir mal folgende limitierende Glaubenssätze vornehmen:

Mir fällt es mir immer noch schwierig solchen Leuten mit Worten positiv und überzeugend zuzureden.
Ich selber glaube zwar fest daran, dass unsere Probleme in unserem Inneren Liegen, aber andere davon zu überzeugen sich nach innen zu wenden, ist mir unmöglich.

Liebe Grüße 😉
Domi


   
AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo "exzel"!

Ich mal mal etwas anderes und fang mal am Ende an!

exzel wrote:

Ach ja, es handelt sich wirklich um eine andere Person und nicht um mich selber.

Das dachte mein Verstand früher oft auch ... 😉

exzel wrote:

Meine Frage ist also, wie muss man reden? Wie durchbricht man sanft und ohne Zwang diese negativen Glaubenssätze einer anderen Person.

Das sind 2 coole Fragen!
Ist es für Dich OK, "reden" zum Experiment mal durch "kommunizieren" zu ersetzen?
Es gibt im Modell von NLP die Idee, mit Menschen einfacher zu kommunizieren, wenn Du sie dort abholst, wo sie gerade stehen. Übersetzt kann es bedeuten, hole sie in ihrer Welt ab. Selbst, wenn Du (noch) glaubst, dass unsere Probleme in unserem Inneren liegen, dann hört sich das, was Deine Freundin von sich gibt und das was Du davon als wahr nimmst für mich sehr nach äußeren Dingen an, die sie selbst erst mal so als ihre Probleme sieht. Nun, wenn Du mit "Vertrauen" und "Lob" anfängst, dann sind es Gefühle ... die sind eher "Innen", oder?

Also: relativ einfach ist es, wenn Du es kannst, mit Geschichten aus Deinem eigenen Leben, die Du selbst erlebt und von und mit anderen erlebt hast, die genau diesen Spagat, eine Brücke zwischen "Innen" und "Außen" aufgreifen und dann die ganze Zeit über genau und präzise wahrnehmen, wie das auf Deine Freundin wirkt!

exzel wrote:

Meine beste Frendin ist über ihre derzeitige Lebenssituation unglücklich...

Dazu ist vielleicht auch für Dich eine andere Sichtweise hilfreich, wenn Du anerkennst, dass jeder Mensch, auch Deine Freundin, sich selbst diese Lebenssituation ausgewählt hat. Die Ursachen liegen in ihrem eigenen Denken, Tun und Handeln. Das kann sie sofort ändern, wenn sie wirklich will. Damit verändert sich dann auch gleichzeitig die Lebenssituation. Allerdings kann sie sich dann nicht mehr an Dich wegen ihrer unglücklichen Lebenssituation wenden ... gut, vielleicht wendet sie sich dann an Dich, weil ihre Lebenssituation sich für sie so glücklich anfühlt! Denn "Gleich und Gleich gesellt sich gern"! ... zur Zeit ist es eher ein "Gegensätze ergänzen sich gut", oder? 🙂


   
AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Exzel!
ich glaube, dass es als Aussenstehender "oft" einfacher ist, jemanden einen Denkanstoß eine Hilfe etc. anzubieten.
Ich frage mich dabei, ob es "immer" ein kommunikationsfehler oder die herangehensweise ist, wenn sich jemand nicht helfen lassen möchte bzw. im äusseren keine für uns sichtbare Änderung eintritt...
Auf der einen Seite ist das Gehirn einer der komplextesten und am meisten verknüpfsten Strukturen die wir kennen, dennoch tauchen immer wieder Verhaltensmuster auf, die sehr resistent sind gegen genau diese Komplexität.
In meiner Welt biete ich Hilfe an meist genau einmal, daraufhin kann die Person sich entscheiden ob und wann sie Hilfe möchte...
Wenn sie es nicht annimmt und ich fühle mich damit schlecht, dann versuche ich bei mir herauszufinden warum?
Für imch geht es da eher um das Gefühl, des liebevollen Miteinander und manchmal scheinen Personen einen Prozess oder eine Situation zu brauchen, die für mich oder dich oder wen auch immer als "negativ" usw. angesehen werden und dennoch genau diesen Menschen zu etwas bewegen können, was vielleicht kein Aussenstehender, keine kommunikation erreicht hätte...
Lieben Gruss
Thomas


   
AntwortZitat
maggi
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 3488
 

Meine beste Frendin ist über ihre derzeitige Lebenssituation unglücklich, weil ihr das Geld nicht genügt, weil sie Angst vor dem Beziehungsaus hat, obwohl die Beziehung gut läuft etc..

Hier würde ich diese Metapher nehmen

Arme Leute

Eines Tages nahm ein Mann seinen Sohn mit aufs Land, um ihm zu zeigen, wie arme Leute leben. Vater und Sohn verbrachten einen Tag und eine Nacht auf einer Farm einer sehr armen Familie. Als sie wieder zurückkehrten, fragte der Vater seinen Sohn: “Wie war dieser Ausflug?” “Sehr interessant!” antwortete der Sohn. “Und hast du gesehen, wie arm Menschen sein können?” “Oh ja, Vater, das habe ich gesehen.” “Was hast du also gelernt?” fragte der Vater. Und der Sohn antwortete: “Ich habe gesehen, dass wir einen Hund haben und die Leute auf der Farm haben vier. Wir haben einen Swimmingpool, der bis zur Mitte unseres Gartens reicht, und sie haben einen See, der gar nicht mehr aufhört. Wir haben prächtige Lampen in unserem Garten und sie haben die Sterne. Unsere Terrasse reicht bis zum Vorgarten und sie haben den ganzen Horizont.” Der Vater war sprachlos. Und der Sohn fügte noch hinzu: “Danke Vater, dass du mir gezeigt hast, wie arm wir sind."

Mir fällt es mir immer noch schwierig solchen Leuten mit Worten positiv und überzeugend zuzureden.

KLar...du weißt ja nicht was dahintersteckt

Aber letztlich merke ich, dass ich hier nicht weiter komme.

Ich selber glaube zwar fest daran, dass unsere Probleme in unserem Inneren Liegen, aber andere davon zu überzeugen sich nach innen zu wenden, ist mir unmöglich.

das ist in der Tat etwas schwierig.........denn es geht hauptsächlich um dich und deine Landkarte......
machst den Vergleich mit dem unbekannten und willst deine Essenz dem andern "überstülpen"---> weil es ja für dich als gut bewertet wird das so zu tun.......---> aus deiner Sicht.
Du hast dabei vergessen das dein gegenüber eine ganz andere Landkarte hat........die er/sie auch verteidigt.

Jammern und unglücklich sein......hat ja auch eine gute Seite.....
man bekommt Aufmerksamkeit

Vielleicht steckt sie ja auch in einem Prozeß.....von wegen Beziehungsaus........
wer bewertet die Beziehung als.............gut.
(mal ganz krass gesagt......es könnte ja auch sein das sie sich in einen andern verliebt hat und raus will aus der Beziehung...dann hätte ich auch ein Geldproblem und etwas schiss......obwohl andere die Beziehung als GUT ansehn)

Als Freund würde ich ersteinmal........zuhören..........:17:
und zwar mit
Meta-Modell-Ohren und konkret nachfragen ......wenn sie denn überhaupt drüber reden will .

Lieben Gruß
Mäggi


von Thomas
Wenn sie es nicht annimmt und ich fühle mich damit schlecht, dann versuche ich bei mir herauszufinden ........................warum?

ein ganz wichtiger Hinweis


   
AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo "exzel",
konfrontier sie mit dem was Sie sagt.
Frag sie ob Du das so richtig verstehst, wie Du es verstehst und frag sie welche Lösungen sie für Ihre derzeitige Lebenssituation hat.
Der, der wirklich unglücklich ist, der macht etwas daran und der hat meist auch schon eine Lösung parat, traut sich nur nicht diese umzusetzen. Vielleicht hat sie sie ja schon Mal umgesetzt?
Wenn sie das Beziehungsaus fürchtet, weshalb spricht sie nicht mit Ihrem Partner?
Wovor hat sie Angst?
Vielleicht hat sie ja vor Dir Angst?
Nimm sie einfach in den Arm, wenn sie wieder das Zetern anfängt.
Das vermittelt ein Gefühl der Nähe und stoppt Ihre negative Kommunikation und Ruhe ist.
Wenn es Deine beste Freundin ist, weiß Du und sie auch wie ihr damit umzugehen habt.
lieben Gruß, Simone


   
AntwortZitat
axel_wehner
(@axel_wehner)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 730
 

Hallo Allerseits

Mäggi wrote:

Als Freund würde ich ersteinmal........zuhören..........:17:
und zwar mit
Meta-Modell-Ohren und konkret nachfragen ......wenn sie denn überhaupt drüber reden will .

ein ganz wichtiger Hinweis

Genau das ist der Punkt für mich:

wenn sie drüber reden will
wenn sie ändern will
wenn sie sich in dem Zustand denn nicht gar wohlfühlt
wenn DU der jenige bist mit dem sie reden will
wenn sie das was sie dadurch erhält auch anders bekommen kann und will

Immer wieder lesen ich Beiträge in denen es darum geht, wie verändere ich den, wie kann ich dem helfen, was kann ich bei der tun ...
Letztlich alles machbar, irgendwie, wenn jemand begriffen hat:

Du kannst niemanden verändern, ausser DICH.

Das, genau das tut vielen Menschen "weh". Da geht bei vielen Menschen die komplette Abwehr hoch. Kann ich gut verstehen, doch genau darum geht es im NLP halt eben auch (wenn nicht gar hauptsächlich).
Oft erlebe ich Menschen, die genau auf Grund dieser "Abwehr" sind dann anderswo umsehen und vom NLP Abstand nehmen, oder vom Trainer, denn sich selbst verändern, seine eigenes Leben leben, das Drehbuch für das eigene Leben schreiben - sind sie nicht gewohnt.

Ich weiss nicht ob Du damit etwas anfangen kannst, kam mir einfach so in den Kopf, wenn ja - schön, wenn nein - nimm dir nur das, was für Dich etwas ist.

Lieben Gruß
Axel


   
AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

das ist ne frau, die reden viel. lass dir nen kaffee kochen. die meinen das sowiso nicht so und ne lösung wollen die auch nicht ham.


   
AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo nochmal,

vielen Danke für Eure Beiträge.

Ich denke jetzt auch so darüber, dass ich selber nur Mosaiksteine setzen kann, die Person selber den Weg aber gehen muss. Eine komplette Änderung kann nur von der Person selber stattfinden und nur mit ihrer Einwilligung ist diese durchführbar. Ich selber kann nur (auch wenn ich jetzt kein NLP-Könner bin) zuhören und Impulse geben.

Danke!


   
AntwortZitat
Teilen: