EANLP - Europäische...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

EANLP - Europäischer NLP-Verband gegründet

38 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
324 Ansichten
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Ohne, daß ein genaues Datum dafür zu finden wäre, haben in den letzten Tagen einige nationale NLP-Verbände den EANLP gegründet, auf deutsch die "Europäische Gemeinschaft für NLP".

Mir scheint etwas zweifelhaft, ob es hier um die "Absicherung von Qualitätsstandarts" geht, so der grundsätzliche Tenor der Gründungsmitglieder, oder eher um die Sicherung von Marktanteilen. Ist es "Zufall", daß die Ausbildungsrichtlinien des EANLP einfach vom DVNLP übernommen wurden? Ist es "Zufall", daß der Sitz des EANLP direkt beim DVNLP ist? Es gibt für mich nach wie vor einige "anrüchige" Grundlagen, allen vorneweg kritisiere ich, daß der Vorstand im DVNLP aus aktiven NLP-Trainern bestehen kann, die sicherlich in einen Interessenskonflikt geraten, sobald es um die offizielle Stellungnahme des DVNLP im Falle von Konflikten mit anderen Trainern, die zwar Mitglied im DVNLP, nicht jedoch im Vorstand, sind.

Des weiteren fehlen mir einfach viele Informationen. Da ist ein neuer Verband gegründet ... hat das irgendein Vorstand intern gemacht oder wurden die MItglieder befragt? Wer hat Entschieden? Wessen Interessen stützt die EANLP? Und haben wir nicht schon genügend verschiedene Zertifizierungen, Siegel, Ausbildungsrichtlinien, Practitioner-Grundlagen-Aufzählungen und Trainer-Voraussetzungen?

Meines Erachtens ist es längst Zeit, hier in ein Gespräch zu gehen, und zwar in ein Gespräch an den Stellen, wo die Konflikte stattfinden, und nicht in ein Gespräch nur mit denen, die meinen, sie könnten definieren,w as NLP ist und was nicht, und dabei vergessen, daß ein Verband, ähnlich wie die Politik, dazu da ist, die Interessen seiner Mitglieder zu vertreten, nicht die des Vorstandes.

Der DVNLP rühmt sich, mit über 1.300 Mitgliedern der größte in ganz Europa zu sein. Mit aktuell rund 2.500 Benutzern ist dieses Forum fast doppelt so groß wie der größte NLP-Verband in Europa. Wie schön, daß es hierfür keinen Verband braucht, keine Satzung, keinen Vorstand und keine kostenpflichtige Mitgliedschaft. Genießen wir die Freiheit, denn dafür steht NLP: Kommunikation, miteinander Reden, sich gut fühlen, und all das ohne unnötige Regelwerke oder überflüssigen und einschränkenden Regularien!


   
Zitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hi Julian,

du meinst aber eh nicht den European Community for Neuro-Linguistic Programming - der ist nämlich auch ziemlich frisch 😉


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Nein, ich meine nicht ECNLP sondern EANLP. Also, momentan haben wir
- EANLP
- ECNLP
- INLPTA
- DVNLP
- ÖVP (oder so ähnlihc)
(...)
Dazu kommen die ganzen nationalen Untergruppen und Landesverbände. Und überhaupt ... bald haben wir mehr VErbände als Formate im NLP.
*lach*

Alles LIebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Julian wrote:

- ÖVP (oder so ähnlihc)

Dieses Kerlchen ist ne Partei
das, was du meinst ist der ÖDV NLP


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Die "Absicherung von Qualitätsstandarts" finde ich grundsätzlich gut. Aber natürlich geht es auch um die Sicherung und den Ausbau von Marktanteilen und schlicht ums "Geld-Verdienen". Auch auf die Gefahr hin, daß ihr mich gleich steinigen werdet, aber ich behaupte, daß es auch Richard Bandler darum geht, Geld zu verdienen, und zwar sehr viel davon. Das finde ich auch nicht verwerflich. NLP kann nicht nur ein nützliches Tool zur Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation mit sich und anderen, sondern ist auch und gerade deshalb eine große Industrie, in der viel Geld umgesetzt wird.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

..ich war dabei bei der gründung das european association of nlp in berlin.der eanlpt für nlp und psychotherapie gibt es seit jahren sie ist verantwortlich für qualitätssicherung innerhalb therapie. der idee hinter der eanlp ist eine zusammenschluss von dvnlp,eanlpt und anderer european länder. ein gemeinsame weg finde ich sehr gut vorallem bei neue länder,polen,latvien,
rümanien usw.hier geht es wirklich um qualität und gegenseitige ünterstutzung und niemand ist ausgeschlossen (sonst hatte ich nicht zugestimmt)! allerdings was ich persönlich merkwürdig finde ist das der gewählte präsident auch der erste vorsitzende ist von dvnlp (ich mag ihn nicht) aber wie gesagt das ist persönlich! aber warum meckern wir? viel wichtiger ist was wir mit nlp machen und wie wir diese in unsere leben integriert wird mit mut,nuegier und integrität!

harold


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

aber wie gesagt das ist persönlich! aber warum meckern wir?

Die Frage ist: Wenn Du es "so" nicht magst, wieso hast Du dann zugestimmt?

Übrigens: Die Society of NLP Programers and Dr. Richard Bandler haben weltweit 18.000 Mitglieder. NLP-Deutschland.de hat rund 2.500 Benutzer. Der DVNLP liegt bei 1.300. Ist der DVNLP also wirklich so groß oder stellt er sich größer dar als er ist?

Fakt scheint mir zu sein, daß es viele, sehr viele NLP-Richtungen gibt unter den verschiedensten Flaggen. Die Selbstverliebte Ader vom DV, sich als "den größten, besten, für alle verantwortlichen und einzig ernstzunehmenden Verband" darzustellen läuft mir da zuwieder. Es gibt viele, sehr viele Trainer, die nur im DV sind, um zertifizieren zu dürfen, und ebenso gibt es viele aktive und sehr gute Trainer, in deutschland, die mit dem Verband gar nichts zu tun haben, die keinem Verband zugeordnet sind.

Der DV hat es in meinem Augen bis heute nicht geschafft, Qualität zu sichern, und will das jetzt auf europäische Ebene erweitern. Ist das in Wahrheit nicht einfach das Ego des Vorstandes?

Mein haupt-Kritikpunkt wurde jedoch noch nie offiziell (und auch nicht inoffiziell) kommentiert: Der Interessenskonflikt darin, wenn der Vorstand aus aktiven Trainern besteht.

Ein Beispiel hierzu: Ralf Giese hat sich vor kurzem öffentlich (in einer Zeitschrift) zu der 250-Euro-Ausbildung von Chris Mulzer geäußert. Nun sehe auch ich eine Ausbildung mit 600 Teilnehmern kritisch ... nicht unmöglich, aber kritisch, und es scheint richtig, daß der Vorstand des DVNLP da ein Auge drauf wirft und es kommentiert.

Doch es war nicht der Vorstand, der das kommentiert hat, sonder "Ralf Giese als Vorstandsmitglied". Es war alleine sein Kommentar, und neben seinem Namen stand "Vorstandsmitglied des DVNLP". Bis dahin ist noch alles okay.

Doch mit einem Blick, der ein kleines bißchen tiefer geht fängt das ganze an gewaltig zu stinken. Chris Mulzer bietet seinen 250-Euro-Practitioner (der inzwischen den Spitznamen "Harz-Practitioner" bekommen hat) in Berlin an. Und wer führt da auch seine Ausbildungen durch? Tadaaa ... Ralf Giese. Die beiden sind also Konkurrenten ... äh, ich meine natürlich MItbewerber. Beide sitzen im selben Ort, beide kämpfen um dieselben Teilnehmer.

Es ist richtig und wichtig, in meinem Augen, daß der DVNLP einen kritischen Blick behält. Doch in dieser Form stinkt das doch zum Himmel. Kritisiert Ralf Giese diese Ausbildung nun aus dem Blick des DV, oder könnte es nicht auch sein, daß Ralf ein Interesse daran hat, eine Ausbildung, die bei ihm vor der Haustüre für einen Bruchteil des Preises stattfindet, so stark wie möglich abzuwerten? Der Interessenskonflikt ist für mein Empfinden einfach viel zu groß.

Gucken wir uns die Satzung des DVNLP genauer an.

§26, Absatz 2
b) Der Vorstand entscheidet über Anerkennung und Zertifizierungen von Lehrtrainern/innen.
c) Der Vorstand entscheidet über die Einziehung von Trainerlizenzen.

Da der Vorstand aus aktiven Trainern besteht lässt sich das auch so übersetzen:

b) Jedes Vorstandsmitglied hat ein Veto-REcht wenn ein neuer Trainer ihm Konkurrenz machen will.
c) Jedes Vorstandsmitglied kann auch aktiv gegen bereits bestehende Konkurrenz vorgehen.

Für jeden Systemiker ist das offenkundig. Der DVNLP schweigt sich da zu aus. Nun ja, das ist deutsche Kultur, unsere Politiker entscheiden ja auch selbst über Ihre Diäten-Erhöhung. Und so bin ich eben lieber in einem internationalen Verband mit 18.000 Mitgliedern als in dem lokalen, mit seinen 1.300 und einer Satzung, die zu Opportunismus geradezu einlädt.

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Das Thema ist alt. Es werden doch diverse Coaching-Verbände gegründet, um dort Qualitätsstandards festzulegen. Ist doch kaum noch durchschaubar und dient m.E. wirklich nur der Sicherung von Fründen. Aber wen juckt es noch.


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Aber wen juckt es noch.

Ja, nur hin und wieder mal darauf aufmerksam zu machen, daß die "Verbands-Gründungs-Wut" wohl noch immer und immer weiter geht, macht in meinen Augen schon Sinn.

Vor allem, wenn da jetzt auf einmal "Europa" darübersteht. Manch ein Trainer schmückt sich sicherlich gerne mit dem Satz "Vorstandsmitglied im Mega-Über-Ultra und einzigen wirklichen NLP-Verband", und ich finde es einfach schade, wenn da doch immer wieder der ein- oder andere Teilnehmer darauf hereinfällt.

Da die Mitgliedsversammlung die oberste Entscheidungs-Ebene im DVNLP ist reizt es mich auch, da einfach Mitglied zu werden (dann habe ich Rederecht) und genau diesen Punkt intern zu kritisieren. Um eine entsprechende Änderung voranzutreiben.

Wichtig wäre mir als allererstes die Klausel:

Ein Vorstandsmitglied darf nicht selbst als NLP-Trainer wirtschaftlich tätig sein.

Gut, ist noch nicht die beste Formulierung. Aber das dürfte an den Grundfesten der Vorstands-Interessen rütteln. Dadurch könnte sich zeigen, welche Vorstandsmitglieder sofort zurücktreten, wenn die wirtschaftlichen Vorteile wegfallen. 😉

Alles LIebe, J ulian!


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Meine Welt ist einfach. Mich interessiert kein Verein oder kein Verband, sondern, wenn es um NLP geht, einer der Typen, der NLP erfunden und entwickelt hat, in diesem Fall Richard Bandler, weil der noch auf die Bühne geht und NLP mit NLP beibringt.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

>Ein Vorstandsmitglied darf nicht selbst als NLP-Trainer wirtschaftlich tätig sein.>
zitat julian

verzeihung julian aber du bist auch trainer und habe auch sicher jeder menge teilnehmer bekommen durch "nlp-deutschland."

für klarheit
harold


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

harold wrote:

>Ein Vorstandsmitglied darf nicht selbst als NLP-Trainer wirtschaftlich tätig sein.>
zitat julian

verzeihung julian aber du bist auch trainer und habe auch sicher jeder menge teilnehmer bekommen durch "nlp-deutschland."

für klarheit
harold

Natürlich ist Julian Trainer, und ihm gehört dieses Forum, doch ich kann mich an keinen Fall erinnern, wo er hier andere Trainer diffarmiert oder sogar herausgeschmissen hätte. Im Gegenteil, er lädt sie alle ein, und manche folgen sogar dem Ruf und beteiligen sich an den vielfältigen Diskussionen.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Harold,

harold wrote:

>Ein Vorstandsmitglied darf nicht selbst als NLP-Trainer wirtschaftlich tätig sein.>
zitat julian

verzeihung julian aber du bist auch trainer und habe auch sicher jeder menge teilnehmer bekommen durch "nlp-deutschland."

für klarheit
harold

Was ist Dir unklar? Was ist jetzt nach Deiner Anmerkung klarer?


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

harold wrote:

>Ein Vorstandsmitglied darf nicht selbst als NLP-Trainer wirtschaftlich tätig sein.>
zitat julian

verzeihung julian aber du bist auch trainer und habe auch sicher jeder menge teilnehmer bekommen durch "nlp-deutschland."

für klarheit
harold

Ich bin da vielleicht ein wenig einfach strukturiert. Welche Analogie siehst Du in einem Trainer, der ein Forum betreibt, und einem, der Vorstand in einem NLP-Verband ist? Ich seh da nix Gemeinsames.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

erstmal dies ist absolute kein angriff julian gegenüber!
nur ich finde es okay wenn eine trainer in eine nlp verband vorstandsmitglieder ist.er verdient sein geld mit nlp und natürlich auch ruhm und eventual neue kunden durch seine vorstandsjob.genauso wie julian auch durch dieser forum kunde gewinnt und das finde ich auch in ordnung! was ich nicht verstehe ist julians schwierigkeiten mit eine aktiver nlp lehrtrainer als dv vorstandsmitglieder.okay ich kenne die motivationen von die vorstandsmitglieder nicht vielleicht sind sie nicht ganz kosher.aber wieso ist das nicht richtig wenn eine aktive nlp lehrtrainer auch in der dvnlp vorstand ist?

harold


   
AntwortZitat
Seite 1 / 3
Teilen: