NLP und Coaching Weltkongress

16 Apr 2012 14:11
Deasys Avatar
Deasy
Besucher
Besucher
Autor
NLP und Coaching Weltkongress #1
Hallo,

ich bin gerde fertig geworden mit meinem Linguistikstudium und beschäftige mich nun mit NLP. Was mir allerdings ein bißchen fehlt, ist der psychologische Background. Ich hab gesehen, dass man beim Institut für NLP und Coaching in Berlin Psychologie mit Schwerpunkt NLP und Coaching studieren kann. Außerdem wird der Weltkongress von ihnen organisiert ( www.nlp-institutes.net/weltkongress3 ). Hört sich echt spannend an!! Weiß denn jemand mehr darüber?

Lieben Gruß, Deasy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Apr 2012 15:59
Julian
Administrator
Administrator
Beiträge:4639
Mehr
NLP und Coaching Weltkongress #2
Hi Deasy,

daß Dir der "psychologische Background" fehlt deutet wohl eher darauf hin, daß Dir der "NLP-Background" fehlt.

NLP ist nunmal keine "psychologische Wissenschaft", es geht gerade darum, sich von der "verwissenschaftlichung" abzugrenzen und eine reine "Werkzeugkiste" zu schaffen. Wenn Du also sagst, im NLP fehlt Dir der psychologische Background, dann hat das eine ähnliche Struktur wie wenn Du bei einem Badeurlaub auf Hawaii sagst, Dir fehlen die Skipisten. ;-)

Zum "Weltkongress": Das sind dann genau die "Stilblüten", die eine "unwissenschaftliche Methode" mit sich zieht. Was ist denn daran ein "Weltkongress"? Alleine bei den Referenten ist kaum ein Name dabei, den ich auch nur kenne. Wer hat denn NLP wirklich geprägt? Vor allem warn das Richard Bandler und John Grindern. Gleich in der ersten Generation kommen noch einige sehr wichtige und zum Teil heute noch sehr aktive Menschen dazu: Tad James, Robert Dilts, Leslie Cameroun-Bandler und so weiter und so fort.

Den Sprung "nach Deutschand" haben wieder andere Personen gemacht. Genauso NLP in Deutschland überhaupt erst groß gemacht: Thies Stahl, Bernd Isert, Gundl Kutschera und so weiter.

All diese Namen finde ich nicht auf dem "Weltkongress". Und so interpretiere ich, daß Begrifflichkeiten wie "Speakers-List" statt "Referentenliste" wohl eher auf das "internationale" hinweisen sollen, weil die Namen alleine kaum einen Menschen, der auch nur in Ansätzen Ahnung vom NLP hat, da was wichtiges draus machen würden.

Um Mißverständnissen vorzubeuten: Ich will hiermit über keinen Trainer, der dort auftritt, urteilen. Ich halte das komplette Konzept einfach nur für Selbstdarstellung und den Titel "Weltkongress" für völlig übertrieben.

Alles Liebe, Julian!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mai 2012 15:12
Deasys Avatar
Deasy
Besucher
Besucher
Autor
NLP und Coaching Weltkongress #3
Lieber Julian,

ich kann deinen Ansatz verstehen. So ist NLP ja auch für ein größeres Publikum erreichbar. Neurolinguistische Psychologie greift dort einen neuen Ansatz auf, der mithilfe empirischer Methoden die Wirksamkeit Erstens nachprüfen und belegen will und zum Zweiten die Hintergründe verstehbar machen möchte. Mich interessiert schon, wo Imaginationstechniken herkommen, wie sich Menschen erklären,dass sie funktionieren und was genau wirkt daran wie?
DAbei muss sich also niemand bedroht fühlen, der Rahmen wird dadurch lediglich erweitert.

Dank dir schon mal für deine schnelle Antwort,

lieben Gruß, deasy



P.S.Übrigens verweist Robert Dilts in seinem Buch "Professionelles Coaching mit NLP" auf das besagte Institut (wegen der fehlenden Referenz)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mai 2012 15:25
Julian
Administrator
Administrator
Beiträge:4639
Mehr
NLP und Coaching Weltkongress #4
Hi Deasy,

jetzt wird es irgendwie etwas verwirrend.

Einerseits fragst Du, ob jemand mehr darüber weiß, andererseits gibst Du selbst die Antworten.

Einerseits sprichst Du von einem "neuen Ansatz", andererseits von einem Verweis von Robert Dilts.

Wenn ich alle Verweise von Bandler, Grinder, Tad James, Robert Dilts, Leslie Cameroun-Bandler und wie-sie-nicht-alle-heißen zusammezähle komme ich sicherlich auf eine sehr stattliche und große Zahl von Trainern.

Im Kern geht es mir aber immer wieder um die Wortwahl: Von einem NLPler, der was von seinem Handwerk versteht, erwarte ich, daß er auch bewusst die passenden Worte wählt. Dort wurde das Wort "Weltkongress" gewählt, also frage ich mich, welche "Weltweit bekannten Trainer" dort sind. Und genau da wird es dann sehr dünn.

Lassen wir mal die Internationalen Namen außen vor, das scheint mir fast schon zu viel Erwartung zu sein, daß auf einem "Weltkongress" auch "Weltbekannte Trainer" auftreten. Zumindest in Deutschland ist die Zahl der wirklich prägenden NLP-Trainer recht überschaubar.

Als erstes fallen mir da Bernd Isert (Metaforum Berlin) und Thies Stahl ein. Gerade Thies Stahl, der seinerzeit NLP mit nach Deutschland gebracht hat, mit Bandler um die Häuser gezogen ist, Gründungsmitglied des DVNLP, das schiene mir doch ein wirklich wichtiger Namen bei einem "Weltkongress in Deutschland".

Dann kommen Namen wie Martina Schmidt-Tanger, Klaus Grochowiak, Alexa Mohl und so weiter. Alles wieder prägende Gestalten, teils durch Ihr Business, teils durch Ihre Bücher, teils durch extreme Detailsortiererei, die natürlich auch entsprechende Ergebnisse produziert.

Wo ist da jemand von denen? Wie gesagt ... wenn ich diese Fragen dann "international" stelle, dann verschärft es sich nur. Und so bleibt bei mir der Eindruck, daß der Titel "Weltkongress" nicht gewählt worde, um die Veranstaltung angemessen zu beschreiben, sondern vielmehr dazu, um sie höherwertiger darzustellen, als sie ist.

Ähnlich nennen sich inzwischen ja auch fast alle Trainer lieber "Institut", nicht weil sie ein Institut wären, sondern einfach weil es sich besser anhört. Genau das sind all die "Namenstricksereien"die bei mir nur dazu führen, daß sich das ganze für mich uneriöser anhört.

Ist natürlich rein subjektiv! ;-)

Alles Liebe, Julian!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.261 Sekunden

Page