Benachrichtigungen
Alles löschen

Motivationen

7 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
77 Ansichten
merry
(@merry)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

Hallöchen,
damit ich den Studi-Prac bezahlt bekomme, muss ich meine Motivation angeben bzw. möglichst viele Gründe, die dafür sprechen, dass ich den Kurs besuche. Dazu brauch ich bitte eure Hilfe: Wie habt ihr davon profitiert bzw. wie profitiert ihr wann und wo immer noch davon?
Für mich selbst hab ich gedacht:
- Zertifikat macht Eindruck bei Bewerbung :10:
- bessere Menschenkenntnis
- Grundlage für Beratungsgespräche
- Techniken lernen, die ich im Beruf (Sozialarbeiterin, im Moment noch im Studium) gut brauchen kann :26:
- was fällt euch alles noch dazu ein?
Danke im Vorausfür eure Hilfe :24: :24: :24:
Merry:smile1:


   
Zitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Deine Gründe gefallen mir recht gut

Ein weiterer: Wahrnehmung schärfen
Und wenn Du im Sozialbereich bist: Ganz viele Supervisionsstunden 😉

Und aus eigener Erfahrung sei vorsichtig mit den Techniken die Du im Beruf brauchen kannst, also in meiner Ausbildung (Behindertenfachbetreuer), die Psychologen sind ganz schön hoch gehüpft wenn sie NLP gehört haben, interesannterweise die Inhalte (wenn ich nicht dazu gesagt hab woher sie kommen) haben sie total interessiert 😉

LG,

Rainer


   
AntwortZitat
merry
(@merry)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

Danke erstmal. Dass Psychologen hoch hüpfen ist doch erstmal interessant, da kommt also was in Bewegung bei denen - und sie selbst auch 🙂 Und außerdem geht es mir eh mehr ums Anwenden und Nützen als darum, irgendwem "gescheite" Vorträge zu halten, was wohl noch mehr Inhalt und Erfahrung als "nur" n Studiprac. braucht.
Bitte um weitere Anregungen:)


   
AntwortZitat
maggi
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 3488
 

Hallo Merry

Da NLP ein sich mit den Sinnen beschäftigt würde ich genau das anführen und zwar auf dich selbst und andere bezogen.
Da ist zum Beispiel das jeder Mensch sein eigenes Modell der Welt hat.......
dieses ersteinmal zu begreifen das es so ist....und dann wie ich den anderen erreichen kann so das eine konstruktive Kommunikation möglich ist .
Das heißt das ich als erstes einmal lernen muß "vernünftig" wahrzunehmen und zu erkennen wo ich und mein gegenüber stehen.Hier gibt es die ganzen Metaprogramme wie ich selbst oder ein anderer "gestrickt " bin/ist.
Hab ich das einmal erkannt so kann ich genau mein gegenüber abholen und im Gespräch weiter erkennen ....zum Beispiel im Beruf ob mein gegenüber sich im Kreis dreht ,im Stack ist.oder Ressourcen braucht.(das gleiche gilt natürlich in erster Linie auch für dich selbst genau das zu erkennen)
Weiter ist im NLP die Wahlmöglichkeiten die jemand hat und die Veränderung des Standpunktes und damit der Sichtweisen.
Hier kann auch damit gearneitet werden das die Submodalitäten verändert werden können.sprich.das was duiehst und dir zu nah ist vom Gefühl her kannst du für dich selbst verändern um damit eine klarere Sicht zu haben um das ganze zu sehen und nicht fokussiert zu sein auf ein Teil.
Hier hast du wieder die möglichkeit dem ganzen einen andern Rahmen zu geben......
..also.........er/sie hat nichts gegen mich weil sie sooooo XX guckt..sondern es sind Zahnschmerzen.
Das kannst du wiederum in erfahrung bringen indem du gezielzte Fragen stellen kannst anstatt sich deinem Mäusekino hinzugeben......

Das ganze ist für dich sehr wertvoll und in deiner zukünftigen Arbeit auch.
GRade im Sozialbereich ist es ein großes Plus wenn diese Dinge innerhalb der Kommunikation gut laufen.Es gibt dem andern das Gefühl des verstandens werden und der annahme seiner Person.

Die Zertifizierung ist ja auch ein Teil das du verschiedene Techniken und Sichtweisen kennengelernt hast die die Begründer vorgegben haben.
Und da diese Techniken auf genaue Untersuchungen von Hochangesehenen Therapheuten beruht(Milton,Pearls, usw. ),was im NLP eine Essenz darstellt ihrer Arbeit....das zu wissen und auszuüben kann nur gut sein für dich selbst in der Kommunikation mit anderen.

Von Trancen und Hypnose würde ich die Finger lassen beim schreiben ...

schreibe eher von dich und was es bringen soll ,in bezug auf andere und auf deine Arbeit.:26:

Lieben Gruß
Mäggi


   
AntwortZitat
merry
(@merry)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

Hallöchen,
hab an meine Provinzoberin geschrieben und ich darf den Studiprac im Januar/Februar in Köln besuchen :))) Hurraaaaa! Danke für eure Unterstützung! Jetzt freu ich mich drauf, wenigstens ein paar von euch persönlich kennen lernen können zu werden (ääääh, naja, ihr wisst schon)
Merry


   
AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Vielleicht komme ich auch mal wieder nach Köln.... :5:


   
AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Merry,

schön, dass Du überzeugen konntest - ich hoffe und wünsche Dir, dass Du Deine eigenen Argumente in den Vordergrund stelltest. In meiner Anschauung ist es nämlich sehr sehr wichtig, welche Erwartungen und Motivationen ich habe, um NLP zu "lernen" - besser zu erfahren. Schön aber auch, wenn Du aus den Antworten Denkanstösse oder gar weitere Motivation für Dich gewinnen konntest.

Da ich beim letzten StudiPrac nur am ersten Teil dabei sein konnte, hoffe ich nun, dass wir uns in Köln dann sehen und kennen lernen können.

Mit lieben Grüßen
Klaus


   
AntwortZitat
Teilen: