Benachrichtigungen
Alles löschen

Klartraummaschine

26 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
425 Ansichten
(@steffi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hi Julian.
Kannst du mir sagen, ob es möglich ist, mit DHE eine Klartraummaschine zu bauen, die dafür sorgt, dass ich mühelos jede Nacht luzide Träume habe?
Ich habe kürzlich meine zweite Maschine installiert, aber bisher noch keine Erfolg damit gehabt.
Ist es generell möglich, dass die Maschine in der Traumwelt funktioniert?

Die gleiche Frage hatte ich bereits in deinem alten Forum gestellt aber von Niemanden eine Antwort bekommen.
Die HemiSync DVD die du erwähnt hast, kenne ich natürlich schon. Wie auch eigendlich alle bekannten Techniken zum Klarträumen.
Normalerweise arbeite ich mit der DILD Technik nach Tholey (Kritisches Bewusstsein). Es ist aber unverhältnismäßig wie wiel Energie ich in das Thema stecke und wie wenig ich manchmal raus bekommen. Da muss es doch was besseres geben! Wenn ich hart trainiere habe ich im Schnitt alle 14 Tagen einen Klartraum. Ich will aber mehr.

Ich habe bereits mit akustischen Signalen während der REM Phase experimentiert und festgestellt, dass es nicht reicht einfach einen Ton abzuspielen. Meine Versuche mit Zeo dem Schlafphasenwecker, der die REM Phase an Hand der Gehirnströme erkennt und der Lucid Dreaming APP, die akustische Signale während der Remphase abspielt, hat gezeigt, dass das keine einfache Sache ist. Ich bin auch an einen kinästetischen Reiz (Handy Vibration) geankert, den ich aber während des Schlafes nicht wahrnehme. Immer wenn das andy vibriert, mache ich einen Reality Check.

Meine Maschine, meine bisherigen Versuche mit Zeo und meine sonstige Beschäftigung mit dem Klarträumen, kannst du in meinem Blog anschauen.
http://istdaseintraum.blogspot.de/2014/02/klartraummaschine-20.html

Für alle die nicht wissen was ein Klartraum ist: Ein Klartraum ist ein Traum, indem man bewusst wird, den Traum als Traum erkennt und ab ab diesem Zeitpunkt seinen Traum nach eigegen Wünschen gestalten kann. Das heisst ihr könnt fliegen, durch Wände gehen, Sportarten trainieren, mit dem Unterbewusstsein reden, OOBES haben etc...

Nen richtigen Practioner hab ich nicht, habe alle so ziemlich alle DVDs und Audios von Chris geguckt und gehört. Und kenne natürlich auch deine DVD zum Thema.
LG
Steffi


   
Zitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
 

Hi Steffi,

na, da scheint ja, als hast Du von Klarträumen so richtig viel Ahnung. Erst wollte ich Dir schreiben, daß das mit DHE natürlich möglich ist, daß es aber wohl mehr Sinn macht, die Techniken zu nutzen, die direkt für die Luiziden Träume zuständig sind. Das ist vor allem die "Luicid Dreaming DVD" vom Monroe-Institut. Aber nicht nur, daß Du das alles schon hast ... mit Tholey wirst Du Namen in den Raum, die ich selbst nicht kenne.

Daher gehe ich mal einen ganz anderen Bogen ... kann es sein, daß Du es "zu sehr willst"? Ich habe einige Jahre lang sehr viel mit den Monroe-CDs gearbeitet, vor allem mit dem Gateway-Programm, wo es ja nicht um Luicide Träume sondern um außerkörperliche Erfahrungen geht. Zweimal bin ich sozusagen "aus meinem Körper rausgerutscht", und beide Male waren für mich völlig überraschend, weil ich es gar nicht so richtig vorhatte, sondern einfach nur aus Gewohnheit die CDs reingemacht hatte und mich einfach nur entspannt habe. Wenn ich es dagegen "absichtlich versucht" habe, dann hat es nie geklappt.

In Sachen Hypnose ist es auch immer wieder eine lustige Induktion, jemandem zu sagen, er soll nicht in Trance gehe. Er soll ganz genau darauf achten, daß er nicht in Trance geht. Er soll keinesfalls in Trance gehen. Das ganze "versuchen, es nicht zu tun", ist schon in sich eine herrliche Trance-Induktion.
Gerade wenn Du es seit Jahren nicht schaffst, Luicide Träume zu haben, macht es evtl. Sinn, die Strategie zu ändern.

Was mir dazu auch noch einfällt ... kennst Du Castaneda? Das Buch "Die Kunst des Träumens" hat zwar nichts mit Klarträumen zu tun, und überhaupt würde ich für den Einstieg sehr viel eher "Die Reise nach Ixtlan" empfehlen und nicht die Kunst des Träumens, doch eine Parallele zu den verschiedenen "Aufmerksamkeiten", wie bei Ihm die Bewusstseinsebenen genannt werden, habe ich da schon gefunden.

Laut Castaneda (bzw. laut Don Juan Matus, seinem Lehrer), ist es sehr einfach, in eine andere Aufmerksamkeit zu gehen. Die eigentliche Herausforderung ist es, sich daran zu erinnern, wenn man wieder "zurück" ist. Das erinnert mich an die Menschen, die glauben, sie würden nicht träumen, in wirklichkeit aber einfach nur alle Träume vergessen.

Kann es sein, so rein theroretisch, daß Du schon regelmäßig Klarträume hast (schließlich arbeitest Du ja viel daran), Dich hinterher nur nicht daran erinnern kannst? Dann wäre es eine viel sinnvollere Strategie, was für die Erinnerung zu tun, als was für die Klarträume zu tun, was meinst Du?

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@steffi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  
Hi Julian,
ich freue mich, dass du mir mir geantwortet hast. Also um dem Missverständnis zu entgehen, ich hatte bereits bewusste Klarträume. So ca. 25 in den letzten Jahren. In meiner produktivsten Zeit ca. alle 14 Tage einen. Dann hatte ich leider Zeiten, in denen ich nicht trainiert habe und somit sind die Klarträume auch wieder weniger geworden. Ich habe das Thema Bewusstsein weiträumig umschifft. Jetzt seit Januar, seitdem ich mich wieder intensiv mit dem Thema Klartraum beschäftige, hatte ich 4 kurze Klarträume. Die Idee, des zu sehr Wollens, kenne ich auch schon und ich hatte ja durchaus Zeiten, in denen ich losgelassen habe.

Ja die Monroe CDs kenne ich natürlich auch. Unter Klarträumern, gibt es ja heftige Glaubenskriege, ob Klarträumen und Astralreisen nun das Gleiche sind oder ob es verschiedene Bewusstseinszustände sind. Da streiten die Empiriker mit den Esoterikern. Da bin ich mir noch nicht sicher was ich glauben möchte. Jedenfalls haben die Erfahrungen, die ich mit den Monroe CDs gemacht habe, einen anderen Charakter, als die Erlebnisse, die ich mit normalem Klartraum-Training erreicht habe. Ob das an meinen Glaubenssätzen liegt oder ein unterschiedlicher Zustand ist weiß ich nicht. Was die Gateway CDs betrifft, gebe ich dir Recht, da ich bisher während einer Übung mit CD keine Erfolg hatte, allerdings wenn ich nicht damit gerechnet habe, genau wie du. U Dennoch üben muss ich das Ganze irgendwie, sonst passiert bei mir nichts. So wie einige erfahrene Klarträumer berichten, gibt es aber auch die Möglichkeit aus dem Klartraum heraus in die Astralwelt zu gelangen. In der empirischen Klartraumwelt, nennt sich das auch Shared Dreams.

Der bereits verstorbene Schweizer Psychologe, Paul Tholey hat die Technik, des kritischen Bewusstseins in seinem Buch Schöpferisch Träumen vorgestellt. Das heißt du fragst dich am Tag, im Wachleben, einige Male ob du Wach bist oder träumst. Das machst du so oft, bis diese kritische Haltung in deinem Unterbewusstsein etabliert ist und du dieses irgendwann automatisch im Traum machst. Paul Tholey hat ebenfalls herausgefunden, dass motorische Abläufe im Traum trainierbar sind und mit über 50 Jahren noch das Skateboard und Trickski fahren gelernt, weil er es im Klartraum trainiert hat.

Es gibt die sogenannten Reality Checks, wie zum Beispiel den Nasen RC, mit dem du herausfinden kannst, ob du wach bist oder träumst. Dazu hältst du dir mehrmals am Tag die Nase zu und testest, ob du durch die Nase einatmen kannst. Am Tag sollte das nicht gehen, in der Nacht jedoch, wenn dein Körper im Bett liegt und schläft, geht das. Und dann erkennst du, dass du träumst. Diese Technik nennt sich auch DILD. Dream Initiated Lucid Dreaming.

Das praktiziere ich wie gesagt, schon seit einigen Jahren mit unterschiedlicher Motivation, mit guten und schlechten Erfolgen. Gelegentlich kommt mir das Wachleben dazwischen. Mein Ziel ist es irgendwann regelmäßig mehrere Klarträume pro Woche bzw. einen Klartraum pro Nacht zu haben. Was ich da so aus der Ecke der erfahrenen Klarträumer immer wieder höre, ist dass es ein Jjhrelanges kontinuierliches Training erfordert, um so gut zu werden.

Es gibt verschiedene Techniken um Klar zu träumen. Zum Beispiel die WILD-Technik, welche der Monroe Technik sehr ähnelt, oder SSILD, welches ein Aufmerksamkeitstraining vor dem Einschlafen darstellt, des weiteren MILD (Autosuggestion) oder Traumyoga.
Traumyoga soll sehr effektiv sein und eine basale Klarheit zur Folge haben, d.h. du bist die ganze Nacht klar. Die Trainingsmethoden, sind allerdings sehr hart. (Visualisierungen/Sich alle 2 Std. Wecken/In festgelegten Positionen schlafen) Dazu konnte ich mich noch nicht überwinden. Aber evtl kannst du hier erkennen, wie viel Energie wir Klarträumer in unser „Hobby“ stecken.

Also was ich sagen will, ich kenne alle üblichen Techniken. Das Training des kritischen Bewusstseins, hat sich bisher die für mich beständigste Methode erwiesen aber ich suche nach einem einfachen Weg um das zähe kontinuierliche Training zu erleichtern.

Castaneda kenn ich natürlich auch, ein verbreiteter RC, ist ja auf seine Hände zu schauen. Im Traum hat man dann manchmal sechs Finger oder so, das ist aus „Die Kunst der Träumens“.

Und zu deiner Frage bezüglich der Traumerinnerung. Traumerinnerung kannst du trainieren, indem du morgens aufschreibst was du geträumt hast. Und in der Regel erinnere ich mich im Groben an meine Träume. Ich glaube du meinst, dass man sich des Nachts unbewusst evtl. in der Astralwelt befindet. Das halte ich für möglich. Mein Träume habe ich aber gelernt zu erinnern. Und wenn ich einen Klartraum hatte weiß ich das.

In Klarträumen steckt für mich so viel Potenzial. Nicht nur das es möglich ist den Traum als Simulator zu nutzen oder mit dem eigenen Unterbewusstsein zu arbeiten, welches schon spannend genug ist. Der Stamm der Senoi Indianer aus Malaysia, die das luzide Träumen kulturell verankert haben, ist bisher weltweit der einzige Volksstamm bzw. die einzige Kultur, von der angenommen wird, dass diese keine Gewalttätigkeit auslebt. Es wird vermutet, dass die Arbeit mit ihren Träumen eine innerliche, seelische Ausgeglichenheit entstehen lässt. Natürlich kannst du Klarträume auch einfach nur zum Spaß nutzen. Fliegen ist und bleibt eine tolle Beschäftigung im Traum.

Und als ich von den Maschinen erfahren habe, hatte ich die Idee, so etwas fürs Klarträumen zu bauen. Einige habe ich ja in meinem Blog vorgestellt, nur sind das bisher nur theoretische Konstrukte, die in der Realität bei mir leider noch nicht funktionieren und ich frage mich warum nicht?
Liegt dass an meinen Glaubenssätzen, die ich evtl. noch nicht unter Kontrolle habe oder ist eine Klartraummaschine einfach eine schwierige Angelegenheit, weil diese ja verschiedene Bewusstseinszustände umfassen muss? Wachwelt und Traumwelt.
Also ich meine, (ok der Gedanke ist jetzt was schräg) kann man sich dann theoretische eine „Erleuchtungsmaschine“ bauen? Ist das so einfach oder gibt es andere Energien, die das verhindern? Gibt es Grenzen? Einen Klartraum kann man als Analogie dazu sehen. Und es gibt unter Klarträumern Theorien, dass es naturgemäß verhindert werden soll Klar zu träumen. Das Unterbewusstsein oder welche Macht auch immer, versucht einen auszuticksen wie es nur geht, damit man trüb bleibt.

In einer Maschine habe ich mir Gedanken darüber gemacht, und einen für mich logischen Weg gefunden. Ich habe mir überlegt, dass ein Traumfreund auf mich zukommt und mich daran erinnert, dass ich träume. Das habe ich ausführlich gemalt. Ich habe mich wirklich intensiv mit der Maschine beschäftigt, sie mittels Trance installiert und wirklich daran geglaubt, dass sie funktioniert. Die Installation ist jetzt wieder zwei Wochen her und es ist nichts passiert. Ich habe keinen Traumfreund getroffen.
In wieweit muss ich denn eine Vorstellung davon haben, wie die Maschine funktioniert?
Wie installiere ich zum Beispiel, eine Maschine, in der im Traum ne Lampe aufleuchtet, die mir anzeigt, das ich träumen? So einen Art Traumalarm? Mit Licht und Martinshorn!

Ich hoffe ich habe dich jetzt mit meiner Weltansicht nicht verschreckt, die evtl für Menschen mit anderen Realitätskonzepten ungewöhnlich sein könnte und was ist eigentlich aus dem kostenlosen Zugang für Erzieherinnen geworden 😀
LG
Steffi


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
 

Hi Steffi,

vorab ... erschrecken tust Du mit Deiner Weltansicht hier sicherlich niemanden. Oder im Gegenteil: Genau da wird es ja interessant. Die eigenen Grenzen zu erweitern. In dem Sinne würde ich ein "Erschrecken" also durchaus als positiv bezeichnen. 😉

Über das Klarträumen selbst kann ich Dir sicherlich nicht viel erzählen, da bist Du ja viel, viel weiter drinnen als ich es je war. Für mich war es einfach nicht "mein Thema", es war zwar stets spannend, andere Dinge haben mich dann aber mehr gereizt. Bei Castaneda sehe ich das "Träumen" z.B. auch nur als Werkzeug an, nichts weiter. Und ich persönlich denke mir "wenn schon, denn schon", und mich reizt da die außerkörperliche Erfahrung mehr als der Klartraum. Daher gab es in meinem Leben immer wieder Berührungspunkte mit den Klarträumen, aber nicht genug, um wirklich viel Arbeit/Training reinzustecken.

Mir scheint aber, Deine Fragen ziele ja vor allem in Richtung DHE, und da kann ich Dir natürlich viel mehr erzählen. Im DHE bzw. im Maschinenbau geht es vor allem darum, dem Unterbewusstsein eine Info zu geben, was man erreichen will. Es geht eben NICHT darum, dem Unterbewusstsein genau jeden Schritt zu erklären, den es zu tun hat, sondern über das Bild einer Maschine vor allem das Endergebnis klarzustellen und dem Unterbewusstsein dann selbst zu überlassen, wie es dieses Ziel erreicht.

An der Stelle hat das sehr, sehr viel mit Loslassen und Vertrauen zu tun. Wenn Du Dich stets fragst, wie es "genau" funktionieren muß, das ist so wie als hast Du einen Mitarbeiter, dem Du ständig über die Schulter blickst um jeden einzelnen Handgriff zu beobachten. Stell Dir z.B. vor, Du bist Landschaftsarchitekt (in göttlicher Dimension), baust einen Berg, darauf eine Quelle, und unten ist ein See. Um daraus eine DHE-Metapher zu machen: Du legst nur die Quelle und den See fest, und den Berg, den rest überlässt Du dem Wasser. Es wird sich alleine seinen WEg suchen, genau das soll es. Du könntest auch damit anfangen, den Flußlauf des Wassers bestimmen zu wollen ... und dann wäre es kein DHE mehr.

Wenn Du Berg und Quelle und See fertig hast ... loslassen. Abwarten. Und Dich später davon überraschen lassen, daß es funktioniert ... oder eben auch nicht.
Da Du schon einiges an Klarträumen hattest in Deinem Leben behalte auch im Blick, daß vielleicht einfach DHE nicht das "passende" Werkzeug für Dich ist. Auch da habe ich im Laufe der Jahr spannende Erfahrungen gemacht, mit Techniken,d ie ich zwar toll finde, die aber nicht "meins" sind. So z.B. mit Byron Katie "The Work". MIch beeindruckt diese Technik, mich faszinieren die Ergebnisse ... und es ist einfach ganz und gar nicht meins.

Egal ob Klarträume, DHE, NLP, The Work, Systemische Arbeit, Eso, völlig wurscht, was für Techniken: Sie sind für mich alles nur "Werkzeuge" oder "Katalysatoren" und ich habe da überhaupt keine Hemmungen, ein Werkzeug einfach beiseitezulegen und ein anderes zu benutzen, wenn eines für mich nicht funktioniert.

Wenn es um Klarträume geht gibt es viele Werkzeuge, und so möchte ich mal ganz allgemein fragen, in wieweit Du Dich schon mit Hypnose beschäftigt hast? DHE und Hypnose liegen ja schon sehr nahe beieinander, und da Du gerne genauer hinguckst ... ich habe nicht den Eindruck, daß Du eine Technik "blind" benutzen willst sondern mir scheint, daß Du gerne an allen Ecken und Enden daran rumschraubst, testest, Ausprobierst und so weiter. Genau da würde ich "Hypnose" für ein flexibleres Werkzeug halten als DHE. DHE ist sehr viel genauer "vorgeschrieben", hat klarere (und zielgerichtetere) Muster, in der Hypnose ist das viel allgemeiner.

Daher die Frage ...

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@steffi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hi Julian!
Naja mit Hypnose kenne ich mich in soweit aus, dass ich weiß wie es funktioniert. Ich beschäftige mich oft auf theoretischer Ebene mit einem Modell. Es fehlt mit aber die praktische Erfahrung.
Es ist ja nicht so als hätte ich das nicht schon versucht 😀

Vorgefertigte Klartraumhypnosen gibt es leider nur wenige und die die ich kenne, sind wohl nicht optimal auf mich zugeschnitten. Im Klartraumforum.de gibt es ein selbstgebautes Konstrukt als mp3 welches in die Schlafparalyse führt. Das funktioniert gelegentlich. Das arbeitet dann aber mit der WILD Technik und meine Technik ist ja DILD. Bei WILD nimmst du dein Bewusstsein mit in den Schlaf. Das ist aber eine schwierige Technik. Mir geht es ja um mein kritisches Bewusstsein welches nicht so funktioniert wie ich das gerne hätte.

Dann gibt es noch Produktionen die sich eher mit dem Thema Astralreise beschäftigen und Sachen auf englisch, z.b. von Charley Morley, der Ahnung vom Klarträumen hat aber nicht wirklich hypnotisieren kann. Und beim Thema Selbsthypnose, bin ich mir dann zu unsicher um das wohl erfolgreich umzusetzen. Also eine Marktlücke 😀
Nachdem kürzlich eine Dokumentation auf ARTE über das Thema lief explodieren die Klartraumnetzwerke im Internet mit neuen Interessierten.

Ich hatte mich erst kürzlich mit Jemanden darüber unterhalten, der meinte, dass es nur schwer möglich wäre und das das Thema nicht in eine einzelne Hypnose zu verpacken ist. Es geht ja darum, dass dieser kritische Bewusstseinszustand täglich aufrecht erhalten wird. Es geht nicht darum einmal einen Klartraum zu haben.
Und ich trainiere ja mein Kritisches Bewusstsein und dennoch habe ich lange Durststrecken in denen ich leider nur Trüb träume produziere.

Ja natürlich sind Klarträume Werkzeuge und werden bei den Veden sogar als Siddis bezeichnet, von denen man irgendwann loslassen muss.
Ich denke aber wer das Klarträumen beherrscht wird sich in der feinstofflichen Welt besser zurechtfinden. Und es interessiert mich halt sehr.
Hast du denn irgendeine andere Möglichkeit außer Gateway für dich gefunden um ohne das ganze Üben in eine OOBE zu gelangen?

Das was du zu den Maschinen gesagt hast, ist interessant, denn ich hatte immer verstanden, das es nur funktioniert, wenn ich mir den Weg vorstellen kann.

LG
Steffi


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
 

Hi Steffi,

eine Marktlücke ist es nicht. Ich bin davon ausgegangen, daß Du diese Audio-DVD kennst:
http://www.hemisync.de/luizide-traeume/luicid-dreaming-series-detail

(die Website ist momentan nicht aktiv, daher sieht sie "seltsam" aus.)

Das "selbstgebaute Konstrukt", worauf basiert das? Hypnose oder Binaural?

Zu den "Wegen":
Es ist einfach nicht meiner.
Mit der "feinstofflichen Welt" machst Du Dir ja schon eine Vorstellung davon, wie die zu sein hat. Und genau da sehe ich nicht sooo viel Sinn darin. Ich genieße sie, aber ich "erarbeite" sie mir nicht. Der Grund ist recht einfach: Ich bin HIER, nicht dort.

Wenn ich im Urlaub am Strand liege beschäftige ich mich nicht mit Skifahren. Und wenn ich in den Bergen bin denke ich nicht über das Meer nach. Ich versuche, dort zu sein, wo ich tatsächlich BIN.
Als intellektuelles Schmankerl macht mir das natürlich Spaß, über die feinstoffliche Welt zu sinnieren. Doch da, wo sie "in die Realität ragt", merke ich das in der Regel sehr deutlich. Mein Platz ist eben HIER, und wenn er irgendwann DORT ist, dann werde ich auch DORT sein.

Ich schließe die feinstoffliche Welt also keineswegs aus, ich weiche Ihr auch nicht aus ... es scheint mir (für mich persönlich) einfach nicht allzu produktiv, mir diese Welt zu "erarbeiten", weil wenn es sie gibt werde ich irgendwann sowieso ganz und gar dort sein. Und dann braucht es solche Techniken nicht mehr.

Daher habe ich nie bewusst nach Techniken wie Gateway gesucht. Es ist mir "zugelaufen" und ich finde Gateway toll. Mehr aber auch nicht. Ich halte mich nicht "dran fest" oder suche aktiv nach weiteren Techniken dieser Art.

Allerdings habe ich mit "Werkzeuge" hier nicht die Klarträume gemeint sondern die Maschinen (DHE) oder Hypnose oder ähnliche Techniken. Wobei sich die Klarträume natürlich ebenso als "Werkzeug" betrachten lässt ... die Frage ist am Ende stets "Werkzeug wozu?".

Was DHE angeht ... eben nicht! Den Weg musst Du Dir nicht vorstellen! Es macht Sinn, wenn Du die Maschine "funktional" aufbaust. Aber wenn Du z.B. eine Stromversorgung auf dem Bild einer Maschine baust, dann ist das ja kein reales Bild von dem, was da in Deinem Kopf passieren soll. Nur eben die Info an das Hirn, daß die Maschine "Angeschlossen" ist.
Auch da brauchst Du nicht auf jedes Detail zu achten. Letzten Endes ist es eine Wahrscheinlichkeitsfrage ... so mehr "überzeugende Details" da drinnen sind, so leichter wird es Deinem Unterbewusstsein fallen, zu vertrauen, daß die Maschine funktioniert. Und wenn Du Dich irgendwann in Details verlierst ... naja, "Bürokratie" halt, dann wird wieder alles ausgebremst. 😉

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
 

PS: Was sehr interessant sein könnte für Dich sind Submodalitäten.
Das wäre ein ganz anderer Ansatz, und so rein vom Gefühl her glaube ich, der könnte sehr gut zu Dir passen.

Wie sind die Submodalitäten Deines Zustandes wenn Du Klarträume hast?
😉


   
AntwortZitat
(@steffi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hi Julian.

Ich habe die DVD. Ich habe sie einige Male über die Lautsprecher meiner Stereoanlage nachts abspielen lassen. Eigentlich dürfte sie so aber nicht funktionieren, weil die Hemi-Syncs ja nur mit Kopfhörern oder zumindest mit einer Box am rechten und einer Box am linken Ohr funktionieren sollten.
Normalerweise ziehe ich mir wenn ich einschlafe, die Kopfhörer des mp3 Players raus, da ich auf der Seite schlafe und die Ohrhörer sonst drücken. Ich hatte mir wegen der DVD deshalb extra Sleepphones gekauft, die so ein Art Kopfband mit integrierten Ohrhörern sind. Leider passt mir das Ding überhaupt nicht, die Ohrhörer sind an der falschen Stelle und die Audioqualität ist furchtbar. Ab diesem Zeitpunkt hatte ich dann die DVD aufgegeben. Meine Boxen krieg ich nicht bis zum Bett. Ich könnte mir natürlich extra Boxen besorgen und die um meinen Kopf herum bauen. Das habe ich schon überlegt, aber noch nicht umgesetzt. Vielleicht mache ich das nochmal.

Das selbstgebaute Konstrukt ist von Inferno aus dem Klartraumforum.de und ist Hypnose + Binaural Beats, soweit ich weiß. Das sind drei MP3s. Ich fand die Erste am besten. Die Hypnose führt in die Schlafparalyse. Das ist der Zustand, den der Körper einnimmt, wenn das Gehirn in der REM Phase ist, damit man nicht Schlafwandelt. Das heißt man kann sich nicht mehr bewegen. Nur die Augen und die Atmemuskeln sind von der Lähmung ausgenommen. Das Bewusstsein soll dabei wach bleiben. Es ist eine ähnliche Technik wie die von Monroe. Zusätzlich sollte man die WBTB-Technik anwenden, damit die erste Schlafphase auch eine REM Phase ist. Das solltest du bei Gateway übrigens auch beherzigen. Ich weiß nicht, in wie weit du dich mit Schlafphasen auskennst? Aber sich nachts zu wecken, nur damit die Klartraumwahrscheinlichkeit steigt, ist nicht mein Ding, dafür schlafe ich zu gerne.

Hier ist der Link zum Download. Das Passwort für den Zip-Ordner ist : Traumhaft. http://www.klartraum-wiki.de/wiki/Datei:Hypnose_zum_Klartraum_Set.7z

Für mich ist ein Klartraum ein Werkzeug zur Bewusstseinserweiterung. Und natürlich genieße ich einfach auch die schönen und interessanten Träume. Ja genau du hast Recht, dass man im Jetzt leben sollte. Ich glaube, dass Eine schließt das Andere aber nicht aus. Ob ich nun nachts trüb bin oder bewusst, hindert mich ja am Tag nicht auch bewusst zu sein. Im Gegenteil, ich denke das generalisiert sich eher. Es wird schon seinen Grund haben, warum, mich das Thema nicht loslässt.

Wie hilft mir das weiter, wenn ich weiß, wie meine Submodalitäten während des Klartraums sind?
Meist du um mir eine passende Hypnose oder Maschine zu bauen?

Visuell: bewegte Bilder, Film, farbig, meist hell, Ego Perspektive, 3D, assoziiert, gelegentlich etwas trübe und verschwommene Sicht, in anderen Träumen bin ich erstaunt, wie echt und klar alles aussieht. Sonnenschein, Unbegrenzt, Freiheit

Akustisch: melodisch, harmonisch, volles Volumen, es wird vor Freude gesungen, es gibt aber auch angenehme Ruhe

Kinästhetisch: weich, warm, trocken, Bewegung, Bewegungsdrang, schnelles Tempo, leicht, schwerelos, fliegen, Euphorie, Lachen

Im Wachleben bin ich glaub ich, ein akustisch/kinästhetischer Mensch. Je nach Situation. Im zweifelsfall akustisch.
Im Klartraum empfinde ich die visuellen und kinästhetischen Reize am stärksten. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann kinästhetisch. Und was mache ich jetzt damit?

LG
Danke, dass du dir so viel Zeit nimmst.


   
AntwortZitat
(@bettyboop)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
 

Hallo Steffi,

"Wenn etwas nicht funktioniert, tue etwas anderes!"

Hast Du schon mal in Erwägung gezogen Dich bei der Lösung deines "Problems" von jemandem führen zu lassen?

Es hat ja einen Grund warum Du an einer bestimmten Stelle nicht weiterkommst. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht das wir unsere eigenen blinden Flecke nicht sehen können, egal wie lange wir daran rumdoktorn.... Lass Dich doch mal im Zustand einer leichten Trance von einer Person deines Vertrauens durch eine "Innenweltreise" begleiten mit dem Ziel die Blockaden in deinem Unterbewusstsein aufzuspüren, die Ursache zu erkennen und zu dann aufzuheben.

Vielleicht liegt die Lösung ja an einer Stelle die Du noch gar nicht bedachst hast....

Ich wünsch Dir viel Erfolg dabei! 🙂

LG
Bettina


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4664
 

Hi Steffi,

da hat Bettina natürlich recht. Sich von jemandem in der Trance leiten zu lassen ist schon arg von Vorteil, da hatte ich wohl vorher Tomaten auf den Augen, das nicht zu sehen.

Aber was die DVD angeht ... da sind die Tomaten dann bei Dir auf den Augen. 😉
Sich eine HemiSync-Proktion ohne Kopfhörer und sogar ohne Stereo-Effekt anzuhören und sich dann zu wundern, daß sie nicht funktioniert ... das ist fast so, wie als wenn man kein Benzin in sein Auto kippt, aus Umweltgründen, und sich dann wundert, warum es nicht fährt.

Der Stereoeffekt ist ganz essentiell bei HemiSync, und wenn man mal von den MetaMusic-CDs absieht halte ich Boxen neben den Ohren auch nicht für ausreichend, Kopfhörer sind einfach besser.

MIt den Submodalitäten:
Was Du schreibst hört sich so an, wie als denkst Du darüber nach, wie es "am besten passt". Das ist recht uninteressant. Wichtig ist, was WIRKKLICH war. Und genau das wirst Du nur sehr schwer selbst herausarbeiten können, da brauchst Du jemand, der Dich da durchführt.
Es geht um die Submodalitäten, mit denen Du in den Klartraum gekommen bist. Das ist es doch, was Du erreichen willst.

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@steffi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hi ihr Zwei,
dass mit den HemiSyncs ist mir klar, aber ich kann mit Kopfhörern nicht schlafen, wie ich schon sagte.

Zur Trance, ich kenne privat überhaupt Niemanden, der sich mit meinen komischen Realitätskonzepten, es sei denn mit Hypnose oder NLP oder Klarträumen, beschäftigt.

Und was die Submodaliäten angeht, hab ich wohl echt Salat auf den Augen, denn ich habs immer noch nicht verstanden. Die Submodalitäten mit denen ich in den Klartraum gekommen bin?

Ich halte im Traum meine Nase zu und atme ein und kann trotzdem atmen und dann merke ich das ich träume. Oder überlege, wie bin ich hier her gekommen und überprüfe anhand eines logischen Gedankengangs, ob ich mich daran erinnern kann. Ich kann da keine Submodalitäten erkennen? Das hat für mich keinen Sinneskanal auf den ich mich beziehen könnte. Sorry, jetzt einmal für Langsame 😀

LG
Steffi


   
AntwortZitat
(@bettyboop)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
 

Hi Steffi,

um Dich führen zu lassen brauchst Du niemanden der sich mit deinen Realitätskonzepten beschäftigt sondern jemanden der gut darin ist Blockaden im Unterbewusstsein aufzuspüren und aufzulösen. Wenn dein Auto muckt brauchst Du ja auch keinen anderen Autofahrer sondern nen Mechaniker... 😉

LG
Bettina


   
AntwortZitat
(@steffi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hi Bettina,
alle Menschen die ich kennen, die sich mit Hypnose auskennen, haben mir bisher geantwortet, dass das keine einfache Sache ist. Ich kommuniziere nur mit Leuten im Internet über das Thema. Das direkte Umfeld ist nicht interessiert oder dem Thema abgeneigt. Und ich gehe auch nicht davon aus, das der Heilpraktiker um die Ecke, sich mit den speziellen Anforderungen für Klarträumer auskennt. Oder meinst du eine spezielle Blockade, die du da vermutest?

Eigendlich ging es mir ja auch nur um DHE 😀

Und nochmal zu den Submodalitäten: Ja der NasenRC ist natürlich kinästhetisch, ok. Aber es ich will von den HandlungsRCs weg und um das kritische Bewusstsein zu trainieren, geht es mehr um den Gedanken, z.B. "Wie bin ich hier her gekommen?" Das ist einfach nur ein Gedanke. Jeder gute Klarträumer sagt dir, es ist wichtig ein kritisches bewusstsein ohne HandlungsRc aufzubauen, der RC dient nur noch mal zur Sicherheit. Aber selbst wenn wenn wir jetzt mal vom HandlungsRC (Nase zuhalten) ausgehen. Wie hilft es mir das ich weiß, dass das kinästhetisch ist?


   
AntwortZitat
(@bettyboop)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
 

Hi Steffi,
ich meine durchaus spezielle Blockaden in Richtung Ängsten oder Verboten die dich, ohne das sie Dir bewusst wären, davon abhalten in dem Maße bewusst zu träumen wie Du es Dir ja wohl wünschst.

Hast Du Dich schon mal mit den kollektiven Bewusstsein bzw. Unbewusstsein beschäftigt? Auch da könnte ich mir vorstellen das Du vielleicht in einigen drinsteckst die dich ausbremsen... immerhin sagts Du ja das dein enges Umfeld mit dieser Thematik nichts zu tun haben will.

Wenn Du magst können wir gerne mal telefonieren!

LG
Bettina


   
AntwortZitat
(@steffi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hi, Bettina.
Ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass ich da unbewusste Ängste vor entwickelt habe. Astralreisen ja ok. Das ist für mich ne andere Geschichte und da geh ich mit nem anderen Gefühl ran. Aber Klarträume habe ich immer als positiv und locker gesehen und ich wüsste nicht, wovor ich da Angst haben sollte. Ein Klartraum, findet in meiner Welt in meinem Unterbewusstsein statt. Und es handelt sich fast immer um sehr positive Erlebnisse, die emotional bis in die Wachwelt einziehen. Die Euphorie auslösen. Ich bin ein Mensch der sich selbst in Stückchen zerlegt um sich selbst zu besser verstehen und ich freue mich auch wenn ich einen negativen Aspekt meiner Selbst entdecke.

Ich habe auch ganz bewusst mein Umfeld über mein Hobby Informiert, in der Hoffnung, dass sich das positiv auf mein Unterbewusstsein auswirkt. Das habe ich mir lange überlegt, da ich eigendlich wusste wie die Reaktion ausfallen wird. Das hat aber bezogen auf die Klartraumhäufigkeit, nichts verändert, weder positiv noch negativ, höchstens, dass es mir um so egaler ist was andere Menschen von mir denken.

Es ist ja auch nicht so, als ob es nicht klappen würde, hatte letzte Woche wieder 4 KTs. Das sind jetzt seit Januar 8. Das ist ja fast ein Schnitt von einem KT pro Woche. Nur ist es halt ein Training, dass ich permanent aufrecht erhalten muss. Die Frage an Julian bezüglich DHE war ja, geht das auch mit weniger Aufwand? NLP erweckt den Eindruck, dass man nicht unbedingt hart arbeiten muss, sondern dass es auch möglich ist etwas mühelos zu erreichen. Und da hatte ich eben versucht mit eine Klartraummaschine zu bauen. Die Maschine funktioniert leider noch nicht.

Auf der anderen Seite steht die Aussage, wenn ich die nächsten sagen wir mal zwei Jahre kontinuierlich Trainiere und mich nicht von Lebensereignissen oder Unlust ablenken lasse, so wie mir das in den letzten 5 Jahren häufig passiert ist, dass ich es dann evtl auf einen KT pro Nacht schaffe. Und ich suche einfach nur nach einer Möglichkeit das einfacher zu erreichen ohne viel Training.

Dann steht natürlich noch die Frage im Raum, ob es ausschliesslich von meinem Bewusstsein und meinem Unterbewusstsein abhängig ist, oder ob da eine dritte externe Macht am Werke ist, die Klarheit duldet oder verhindert. Wo wir wieder bei dem seltsamen Realitätskonzepten sind. 😀 Kollektives Bewusstsein ist mir ein Begriff.

LG
Steffi


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: