Benachrichtigungen
Alles löschen

Wie Unterbewusstsein überreden/überzeugen?

12 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
227 Ansichten
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallöchen liebe NLP- und Hypnoseuser

Immer wenn ich versuche mir durch Selbsthypnose mehr innere ruhe und mehr Selbstbewusstsein, vor allem unter und vor anderen Menschen zu suggerieren, geht das schief. Ich fühle mich aber auch generell, wenn ich in Trance bin immer etwas schlecht. Ich habe immer Angst davor, dass die Selbsthypnosesitzung nichts bringt, und ich denke, ich erwarte auch viel zu viel. Nach meinem letzten Versuch, ging es mir deutlich schlechter als vorher, und das hat bis heute angehalten. Habt ihr vielleicht n paar Tipps, wie man das korrigiert oder Rückgängig macht?

Und dann brennt mir noch etwas auf der Seele.:). Wie kann man sein Utnerbewusstsein von etwas überzeugen, dass es scheinbar so nicht annehmen will. Ich wollte mir wie gesagt, mehr Ruhe und Selbstbewusstsein zusprechen und habe mir immer wieder gesagt: "Du bist in allen Situationen vollkommen ruhig und selbstbewusst" Aber irgendwie hat das nicht geklappt. Hatte auch kein gutes Gefühl dabei. Ich kann mein Unterbewusstsein allerdings auch nichts fragen. Ich habe mal gelesen, dass manche Menschen mit ihrem Unterbewusstsein ein Zeichen ausmachen. Aber bei mir gibt es so etwas leider nicht. Oder zumindest kann ich es nicht bemerken. Dass heisst ich bin darauf angewiesen einfach zu probieren, und zu hoffen, dass irgendetwas dann klappt.
Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich mein Utnerbewusstes überzeugen könnte?
Wäre sehr dankbar.:)

Liebe Grüße

Sascha


   
Zitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

sascha wrote:

. Ich fühle mich aber auch generell, wenn ich in Trance bin immer etwas schlecht. Ich habe immer Angst davor, dass die Selbsthypnosesitzung nichts bringt, und ich denke, ich erwarte auch viel zu viel. Nach meinem letzten Versuch, ging es mir deutlich schlechter als vorher, und das hat bis heute angehalten. Sascha

Also, wenn es mir persönlich wegen etwas, was ich mache, schlecht geht, dann lasse ich es und versuche stattdessen etwas anderes...

Du willst Dir die Suggestion geben, "Du bist in allen Situationen vollkommen ruhig und selbstbewusst.". Welche Situationen meinst Du ganz konkret? In welchen Situationen ist ein anderes/ Dein altes Verhalten angebracht.

Was heisst "Selbstbewusstsein" für Dich? Woran merkst Du, dass Du selbstbewusst bist? Was siehst du, hörst Du, schmeckst Du, riechst du, fühlst Du??

Das erstmal als kleiner Einstieg...

Ganz liebe Grüße
Nikola


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

So, da habe ich Dein Zitat eingefügt und mein Text, den ich davor geschrieben hatte, wurde gelöscht.

Also, stell Dir dies bitte vor dem obigen Post vor. 😉

Hallo Sascha,

was für Erfahrungen hast Du bislang mit NLP und Hypnose gemacht? Wo hast Du diese Erfahrungen gesammelt?

Und dann gehts weiter mit Deinem Zitat... *g*


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hehe ok, dann stell ich mir den letzten Teil mal am Anfang vor. Hehe

Also für NLP habe ich mir mal ein Buch gekauft und probiert die Übungen dort drin zu machen. Allerdings relativ erfolglos. Sehr kleine Verbesserungen habe ich geschafft, aber das stand leider in keiner Relation zu dem Zeitaufwand. Dann habe ich irgendwann durch Internet Berichte über Selbsthypnose gelesen. Mit der Selbsthypnose konnte ich dann auch endlich mal kleine Erfolge verbuchen. Ich habe es immer und immer wieder gemacht, und ein paar Sitzungen scheinen dann etwas bewirkt zu haben.

Ja, da hast du wahrscheinlich Recht. Aber ich konnte ja auch schonkleine Dinge verbessern, deswegen habe ich gehofft, dass ich mich dadurch noch weiter verbessern könnte.
Ich habe fast schon so eine Art Sozialphobie. Ich bin auch oftmals einfach nicht ich selbst, und das eigentlich in allen Situationen unter Menschen. Vor allem, wenn ich von vielen beäugt werden, oder wenn viele Menschen anwesend sind. Ich möchte im Grunde einfach eine innere Ruhe in diesen Situationen haben, und selbstbewusster sein.
Ich denke, mein altes ängstliches Verhalten ist in solchen Situationen nie angebracht, und deswegen möchte ich es gerne ablegen. Deswegen arbeite ich dann auch immer mit Suggestionen, wie:
"-Du bist ein sehr selbstbewusster Mensch
-Du hast keinerlei Angst vor anderen Menschen.
-Deine Angst vor diesen Situationen löst sich nun vollikommen auf, und du bist vollkommen Angstfrei
-Du sagst immer was du denkst"
usw.. So in etwa versuche ich mir immer Dinge zu suggerieren, nachdem ich ein wenig in Trance bin. Ich weiss auch nicht, warum ich plötzlich so skeptisch bin, und mich währed der Hypnose immer so ein leichtes Angstgefühlt beschleicht.:(^^
Irgendwas mache ich wohl falsch. Ich habe das Gefühl, dass ich dieses Angstgefühl vielleicht mit in die Suggestionen einbringe. Weiss ich aber nicht genau.
Mein Unterbewusstsein will diese Suggestionen auch nicht annehmen.
Vielleicht hast du ja ein paar Tipps.:)

Ein ordentliches Selbstbewusstsein, steht in meinen Augen dafür innerlich sehr ruhig und gelassen zu sein, sich wertzuschätzen und keine Angst zu haben. Zumindest nicht vor sozialen Kontakten.

Wenn ich selbstbewusst bin, fühle ich mir einfach nur groß und stark und vielleicht etwas unangreifbar. Und ich habe eine innere Ruhe und keinerlei Angst zu mir und meiner Meinung zu stehen. Hören, schmecken und riechen tue ich da nichts.

Mal schauen, ob dir das weiterhilft. Und danke schon mal für die erste Antwort:)

lg


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Sascha,
was ändert sich für Dich, wenn Du die NLP-Grundannahme

Es gibt eine positive Absicht hinter jedem Verhalten und einen Kontext, in dem jedes Verhalten nützlich ist.

für Dich voll akzeptierst und auf dein altes "ängstliches Verhalten" beziehst?

Schöne Grüße
Domi


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hey Sascha,

Du baust in Deine Suggestionen folgendes ein:

"-Du hast keinerlei Angst vor anderen Menschen.
-Deine Angst vor diesen Situationen löst sich nun vollikommen auf, und du bist vollkommen Angstfrei"

Worauf liegt hier der Fokus? Auf dem Wörtchen "Angst". Dein Unterbewusstsein kennt das Wort nicht nicht, und auch nicht das Wort kein. Also, bitte denk jetzt nicht an einen großen Eisbären. Woran denkst Du? An nen Eisbären...

Was willst Du statt der Angst?
In welchen Situationen genau?

Und was Domi meint: Angst kann auch als Reaktion angemessen sein. Es kommt auf die Situation (den Kontext) an.
In einer Gefahrensituation ist Angst evt. angemessen, weil sie Dich schützt.

In welchen Situationen ist es also für Dich sinnvoll, die Angst zur Verfügung zu haben?

LG Nikola


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo alle zusammen,
hallo Sascha,
mir fällt auf, dass alle Suggestionen mit "Du" beginnen.
Wenn ich mit mir mit Autosuggestionen arbeite, sage ich "Ich" zu mir.
Ich fühle mich von "Du", wenn ich es zu mir selbst sage nicht angesprochen, ich reagiere auf "Du-Sätze" nicht.
Vielleicht geht es Dir ja ähnlich? Früher oder später wirst Du wissen, welche Formulierung Dich am besten erreicht. Und vielleicht, während Du dies hier liest, weiß Dein Unterbewusstsein bereits was es braucht. Ein guter Freund sagte einmal zu mir, "während du bewusst ein- und ausatmest, hast du die richtige Lösung bereits in Dir". Man muss nicht vor Selbstbewusstsein strotzen, um ein liebenswerter Mensch zu sein den andere wertschätzen. Du möchtest vielleicht mit Deinen Fähigkeiten in Kontakt kommen. Jetzt! Es ist völlig in Ordnung, wenn Du noch Zweifel hast, während Du Dir erlaubst loszulassen und mit Deinen innersten Fähigkeiten in Kontakt zu kommen. Es ist gut zu wissen, dass Du mit jeder neuen Erfahrung selbstbewusster wirst. Versuche diesem wunderbaren Gefühl von Ruhe, Geborgenheit, Sicherheit zu widerstehen, während Du ruhig ein- und ausatmest. Irgendwann und irgendwo wirst Du erkennen, dass Du schon ruhig, gelassen und selbstbewusst bist. Es ist bemerkenswert, wie viel ruhiger und selbstbewusster Du schon in ein paar Tagen sein wirst. Wer weiß schon genau, ob nicht gerade Dein innerer Widerstand es ist, der Dich immer tiefer und tiefer führt, der Dich immer mehr loslassen lässt, mit dem Du eintauchen kannst. Auf einer gewissen Ebene weißt Du vielleicht schon, was für ein wunderbarer Mensch Du bist und Du weißt, dass in Dir ungeahnte Fähigkeiten gerade dabei sind, wach zu werden. Du brauchst gar keine großen Anstrengungen zu machen, um mit dem wertvollsten Teil in Dir in Kontakt zu kommen, der Dir neue Blickwinkel zeigt. Es ist möglich, wie Du vielleicht weißt, sich mit einem Fingerschnippen zu verändern. Und während Du Deine Angst wahrnimmst, wirst Du immer mehr in Kontakt mit Deinen Fähigkeiten kommen. Während Du Deine Abwehr wahrnimmst, wirst Du ruhiger und ruhiger werden.
Herzgruß
Ursula


   
AntwortZitat
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 3488
 

Hallo Sascha

Und dann brennt mir noch etwas auf der Seele.:). Wie kann man sein Utnerbewusstsein von etwas überzeugen, dass es scheinbar so nicht annehmen will. Ich wollte mir wie gesagt, mehr Ruhe und Selbstbewusstsein zusprechen und habe mir immer wieder gesagt: "Du bist in allen Situationen vollkommen ruhig und selbstbewusst" Aber irgendwie hat das nicht geklappt. Hatte auch kein gutes Gefühl dabei. Ich kann mein Unterbewusstsein allerdings auch nichts fragen. Ich habe mal gelesen, dass manche Menschen mit ihrem Unterbewusstsein ein Zeichen ausmachen. Aber bei mir gibt es so etwas leider nicht. Oder zumindest kann ich es nicht bemerken. Dass heisst ich bin darauf angewiesen einfach zu probieren, und zu hoffen, dass irgendetwas dann klappt.
Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich mein Utnerbewusstes überzeugen könnte?
Wäre sehr dankbar.:)

"Du bist in allen Situationen vollkommen ruhig und selbstbewusst"

1)
Kann dir das dein Unterbewusstsein guten Gewisssens denn überhaupt erfüllen?Hier willst du sogar den Fluchtreflex(Ur-Instinkt) bei Gefahr ausschalten
2)
wenn du keine Referenzerfahrung für Ruhe und Selbstbewußtsein hast .....woher soll dein Unterbewußtsein wissen was das ist ?

Ich habe mal gelesen, dass manche Menschen mit ihrem Unterbewusstsein ein Zeichen ausmachen. Aber bei mir gibt es so etwas leider nicht. Oder zumindest kann ich es nicht bemerken.

Ich glaube das du mit deinem Unterbewußtsein noch keinen Kontakt aufgenommen hast......bzw. das du es noch nicht bemerkt hast das dein Unterbewußtsein mit dir in Kontakt steht.

Schau einmal hier rein...Das Unterbewusstsein - eine Einführung

Lieben Gruß
Mäggi


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hey Leute

Entschuldigt bitte, dass ich erst so spät antworte. Ich kann von meinem PC zu Hause leider keine Texte schreiben. Hab mir wohl n Virus oder so was eingefangen:(. Aber naja, wie auch immer.
Eure Hinweise haben mir sehr weitergeholfen, und ich habe sie auch gleich angewendet:)
Vielen lieben Dank an dieser Stelle mal dafür^^
Es hat wirklich ganz gut geklappt. Ich habe versucht, mich konkreter auszudrücken und habe einmal darüber nachgedacht, warum mein Unterbewusstsein das macht, und habe es gewürdigt.

Nun hätte ich da aber noch ein Problem. Ich habe es zwar geschafft, wieder mehr ich selbst zu sein, und fühle mich auch viel freier, aber irgendwie bin ich dadurch auch sehr unsicher geworden. Also ich bin oft sehr unsicher, wenn ich etwas sage, oder Witzchen mache, oder mich unterhalte oder ähnliches.
Habt ihr da vielleicht noch n paar Tipps für mich, wie ich diese Unsicherheit ablegen kann?

Liebe Grüße

Sascha


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hi, Sascha!

Ich habe es zwar geschafft, wieder mehr ich selbst zu sein, und fühle mich auch viel freier, aber irgendwie bin ich dadurch auch sehr unsicher geworden. Also ich bin oft sehr unsicher, wenn ich etwas sage, oder Witzchen mache, oder mich unterhalte oder ähnliches.
Habt ihr da vielleicht noch n paar Tipps für mich, wie ich diese Unsicherheit ablegen kann?

Irgendwo hab ich mal einen Satz aufgeschnappt, und der hat mir sehr weitergeholfen:

Selbstbewusstsein ist, wenn du deine eigenen Werte und Überzeugungen für dich wichtiger nimmst als die der anderen Leute.

Das ist eigentlich alles.

Und ich seh's mal so: Wenn du dich jetzt mit Hilfe der Vorschläge hier innerlich ein Stück weit umgestellt hast, dann ist es doch nur logisch, möcht ich sagen, dass du dich als »neuer Mensch« in Deiner Welt wieder zurechtfinden musst und erst mal ein bisschen unsicher wirst.

Aber ... zeigt das nicht, dass sich bei dir wirklich was verändert hat?

Schöne Grüße,

Matthias


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Lieber Sascha,

im Prinzip ist das wie beim Autofahren.

In der ersten Fahrstunde warst Du noch unsicher, wusstest nicht so recht wie diese ganzen Hebel funktionieren, und was passiert wenn Du dran ziehst. Aber mit der Zeit hast Du gelernt, dass der eine Hebel den Scheibenwischer anmacht, und der andere Hebel den Leuten anzeigt wo Du hinwillst, und der dritte wie schnell Du fahren willst.

Und mit jeder Fahrstunde ... mit jedem Hebel den Du lernst zu bedienen ... ist es einfacher, und Du wirst sicherer.

Ganz genauso ist es auch in der Kommunikation!

Lerne einfach mit der Zeit, probier verschiedene Dinge aus und achte darauf was passiert. Vielleicht erwischst Du in einer Situation mal den falschen Schalter ... ist doch gut, beim nächsten Mal hast Du daraus gelernt und weißt wie es besser geht. Nutze das Feedback was Du bekommst, um zu lernen und für Dich Sicherheit zu gewinnen.

Das richtig coole ist: Nach einer Zeit wirst Du an Deinem Ziel angekommen sein und Dich dann wundern wie Du das geschafft hast. Weil Du nicht mehr darauf geachtet hast, wie Du die ganzen Schalter bedienst und was dabei alles passieren kann. Das hast Du ganz einfach wie von selbst gemacht.

Alles Liebe und viel Spaß beim Fahren 😉
Domi


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Sascha,

Und dann brennt mir noch etwas auf der Seele.:). Wie kann man sein Unterbewusstsein von etwas überzeugen, dass es scheinbar so nicht annehmen will.

hier mal meine Grundanahme was aber nicht auf dein Anliegen bezogen ist:
deinem UB von etwas zu überzeugen was es scheinbar nicht will halte ich für schwierig und kontraproduktiv, denn schließlich scheint hinter deinem UB eine bestimmte Absicht beeinhaltet zu sein. Und wenn es für dein UB eine logischen und nachvollziehbaren Grund gibt sich gegen (d)eine Suggestion zu stemmen, sitzt du leider am kürzeren Hebel. Sinnvoller wäre es deinem Unbewussten mehrere Handlunsgsalternativen zu ermöglichen. Nicht gegen, sondern mit deinem UB arbeiten. 🙂 Denn das, was du dir auf unbewusster Ebene angeeignet und vielleicht auch in einem sinnvoller Zusammenhang angeeignet hast, war in einem bestimmten Kontext absolut entscheidend und wichtig, aber das was war, muss nicht auf "jetzt" übertragbar sein.

Nun zu deinem Anliegen:
Ich würde gerne wissen, wie du deine Suggestionen formullierst. Denn mannchmal liegt kein offensitlicher Wiederstand seitens des UB vor, sondern eher falsche Formullierung durch deren Urheber. Denn wenn etwas inhaltlich falsch ist oder eher für irritation sorgt, wird dein UB eher die Handbremse ziehen, sich einen Cocktail mixen und sich zur Ruhe legen anstatt deinem Anliegen nachzugehen.

Vielleicht magst du ja mal ein paar deiner Suggestionen hier in Forum posten? Denn dann können wir dir vielleicht die eine oder anderen Hilfestellung mit auf dem Weg geben.

Ich habe immer Angst davor, dass die Selbsthypnosesitzung nichts bringt, und ich denke, ich erwarte auch viel zu viel.

Zudem würde es mich interessieren, was du für eine Erwartungshaltung im bezug auf deine Hypnose hast?

MFG
Eddie


   
AntwortZitat
Teilen: