Benachrichtigungen
Alles löschen

Fragen zu meinen Affirmationen

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
141 Ansichten
zuruckinslicht
(@zuruckinslicht)
New Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 1
Themenstarter  

Hallo liebe community,
ich versuche mich mit Hilfe von Affirmationen in die Lage zu versetzen eine Aufgabe zu erledigen, was mir bisher nicht gelungen ist. Ich habe mir etwa zehn Affirmationen gesucht bzw. Ausgedacht, die alle auf das eine Ergebnis abzielen.

Jetzt bin ich mir unsicher, ob zehn Affirmationen zu viel für das unterbewusstsein sind, oder ob es kein Problem darstellt da es auf die selbe Sache abzielt. Es wäre sehr schön wenn mir jemand mit Wissen und Erfahrung weiterhelfen könnte 🙂

Zudem beschäftigt mich die Frage, ob Blätter auf denen die Affirmationen als Übung niedergeschrieben worden sind entsorgt werden können oder ob sie eher "würdevoll" behandelt werden sollten. Wie handhabt ihr das?
Ich hoffe auf Antworten 🙂


Zitat
Julian
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 4664
 

HI Du,

erstmal sorry, daß ich mich erst so spät melde. Irgendwie war hier so vieles im Umbruch, daß ich das übersehen habe. Und durch den Umbruch war hier im Forum auch nicht so viel los.

Affirmationen sehe ich als so eine Art "Krücken" für Gedanken. So wie wenn Du z.B. Yoga machst und für ein neues Yoga-Set immer auf ein Video zurückgreifst, in der Du durch genau dieses Set geführt wirst. Die Affirmationen sollen eben eine "Feste Gedankengewohnheit im Gehirn" verursachen. Für mich ist die DVD oder das YouTube-Video, auf dem das Yoga-Set ist, aber nichts weiter als ein WErkzeug. Wenn der Gedanke sich im Hirn erst einmal etabliert hat, dann spielt das "Werkzeug" für mich keine Rolle mehr.

Aber ... das ist natürlich persönlich. Wenn die Affirmation für Dich eine besondere Bedeutung hat, dann ist das ja gut so und dann solltest Du Dich an Deinem Gefühl und nicht an der Meinung anderer ausrichten. 😉

Alles Liebe, Julian!


AntwortZitat
Teilen: