Benachrichtigungen
Alles löschen

Laufen gehen - Polar Pulsuhren


(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Ein weiteres großes Thema unserer "Lagerfeuer-Trainigs-Beratung" im NLP-Practitioner in Much 2014 war das Thema Joggen: Pulsuhr, Herzfrequenz und Polar. Hier kurz die zusammengefassten Infos:

Seit Ewigkeiten gehe ich, wenn ich laufen gehe, mit einer Pulsuhr. Diese ist von Polar, bis heute habe ich keine Alternative gefunden, die die Fähigkeit hat, den idealen Puls für das Lauftraining festzustellen. Ich entschuldige mich hiermit dafür, daß ich daher nur eine einzige Marke empfehlen kann ... auch wenn ich mit Polar bisher hervorragende Erfahrungen gemacht habe bin ich stets bemüht, auch Alternativen anzubieten damit es nicht "nach Werbung stinkt".

Warum Pulsmesser?

In der Kurzzusammenfassung: Fett wird im Muskel verbrannt, und um Fett zu verbrennen muß genügend Sauerstoff im Blut sein. Das nennt sich dann "Sauerstoffgesättigt" oder "Aerob". Der Sauerstoff-Ungesättigte Bereich (An-Aerob) ist der, wo einfach nicht mehr genug Sauerstoff im Blut ist, um Fett zu verbrennen. Wenn man zu sehr außer Atem kommt ... fehlt Sauerstoff.

Der Sauerstoffgesättigte Bereich lässt sich mit Alters- und Fitness-Tabellen grob schätzen. Mit einer Blutuntersuchung lässt er sich ganz genau feststellen ... ist jedoch auch tagesformabhängig. Ein einmaliger Bluttest macht hierzu also keinen Sinn und ein täglicher wäre sehr viel Aufwand.

Polar hat durch die Herzfrequenzvarianz eine Möglichkeit entwickelt, den idealen Pulsbereich auf einer täglichen Basis annähernd auszurechnen. Hierzu wird die Herzfrequenzvarianz in den ersten Minuten des Lauftrainings ermittelt und dann als Basis dafür genommen, wie das weitere Training verlaufen soll. Diese Funktion nennt Polar "OwnZone" und somit kommen für mich von Polar NUR die Uhren mit "Ownzone" bzw. "Ownzone-Index" in Frage. Für mich ist das die optimale Kombination.

Sinnvoll scheint mir darüber hinaus die Funktion der "Online-Verbindung" mit der Uhr. "Webservice" nennt sich das glaube ich. Hier werden alle Trainingseinheiten der Uhr per Bluetooth (glaube ich) an eine Online-Plattform übertragen und es lassen sich sehr schöne Trainingspläne entwickeln, anpassen und mehr. Für mich, typisch männlich halt auch, eine tolle Möglichkeit, alles exakt auszuwerten und einzuschätzen, wann ein neues Training Sinn macht und wann ein Ruhetag eingelegt werden sollte.

Die günstigste Polar-Uhr, die ich dafür gefunden habe, ist diese hier:
http://www.polar.com/de/produkte/verbessere_deine_fitness/laufen_multisport/RS300X
Bitte nicht blind auf die Empfehlung verlassen: Diese Uhr hat eine Preisspanne und ich weiß nicht, ob in jeder Variation alle wichtigen Funktionen enthalten sind: OwnZone und Brustgurt sind definitiv wichtig!

Das Online-Portal zur erstellung der Fitnessprogramme ist hier zu finden:
https://www.polarpersonaltrainer.com/

Spannend ist das, weil man auch ohne eine Uhr zu haben ein kostenloses Profil erstellen kann. Das ist dann etwas eingeschränkt (mit der Seriennummer der Uhr kann man die Spezialfunktionen der eigenen Uhr hinzufügen), macht aber sicherlich einen guten ersten Eindruck der Möglichkeiten dieser Pulsuhr. Auch lassen sich hier gemeinsame Ziele festlegen und verschiedene Nutzer können sich gegenseitig Motivieren. Sprich: Wenn hier ein paar mehr User auch eine Polar-Uhr haben, dann mache ich gerne mit, um uns zu "outen" und zu sehen, wer am längsten durchhält. 😉

Und als ich gerade für diesen Beitrag auch ein wenig auf der Polar-Website rumgesurft bin stolpere ich natürlich auch über das neue Flaggschiff von Polar: http://www.polar.com/de/produkte/maximiere_deine_leistung/laufen_multisport/V800

Hat jemand damit Erfahrungen?`Reizt mich ja schon ...
😉

Alles Liebe, Julian!


   
Zitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Kleiner Nachtrag:
Die V800 macht mich ja schon an.

Ist wohl wieder typisches Männerspielzeug:
-> GPS-Verfolgung aller Jogg-Strecken
-> Analysen mit App´s für iPhone und iPad
-> Teuer und technisch bis zum geht-nicht-mehr

Wer etwas träumen will, hier die Infos:
http://www.polarv800.com/de/

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@welli25)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
 

Hallo lieber Julian,

das ist ein interessanter Beitrag zu der Polar-Uhren Welt. Auch ich gehe regelmäßig laufen und radeln. Bin auch lange Jahre ein Freund von Polar Uhren gewesen. Bei den neueren Uhren hat mich die Qualität leider nicht mehr überzeugt. Ich bin jetzt umgestiegen auf Garmin. Hier hast du den Vorteil, dass das GPS sofort in der Uhr integriert ist. Das hat die V800 zwar auch, aber die liegt in einer ganz anderen Preisklasse. Schau dir mal die XT310 an. Schönes Spielzeug und bietet m.E. alles was das Läuferherz begehrt inkl. Internetauswertung.
Mir macht es in der letzten Zeit sogar mehr spass ohne Uhr zu laufen. Habe gemerkt, dass ich dann viel mehr die Natur genießen kann.

Wenn Du noch weitere Fragen hast, melde dich gerne.

Liebe Grüße

Werner


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Hi Werner,

an sich habe ich da eine ganz einfache Frage dazu: OwnZone?
Dummerweise mag ich diese Orientierung sehr gerne, und ich habe ncoh keine andere Marke mit dieser Funktion gefunden.
Natürlich geht es mir nicht um den Namen, der ist ja Copyright-Geschützt. MIr geht es nur um die F unktion selbst.

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@welli25)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
 

Hi Julian,

die OwnZone gibt es so bei keiner anderen Marke. Wenn du das magst dann bleib bei Polar. Wenns dich motiviert ist es doch gut! Du kannst es aber auch mal mit ner Leistungsdiagnostik versuchen, dann hast du deine genauen Daten und kannst jede Uhr einsetzen. Ich habs mal gemacht, ist ganz nett, die genauen Richtwerte zu kennen. Da weißt du genau in welchen Zonen du laufen solltest.

Liebe Grüße

Werner


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Hi Werner,

ja, die OwnZone ist irgendwie so was ganz eigenes, an der habe ich viel Spaß.
Und ich finde, die motiviert auch ziemlich.

Dazu kommt, daß ich die "Belastungskurven" von Polar sehr schön finde. Die ist im neuen Polar Flow noch gar nicht integriert, aber im alten Personaltrainer. Und die ist mein anderer großer Motivator dabei. 😉

Alles LIebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@erik-mautsch)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 27
 

Hi Julian et al.

wer am exakten und puls-orientierten Training interessiert ist, der kommt einfach nicht als Polar vorbei.
In Sachen GPS mag Garmin vllt. (noch) etwas überlegen sein, nicht jedoch bei EKG-genauer Herzfreuquenzmessung 😉

OwnZone und sonstige Polarspielerchen á Fitnesstest (u. a. Analyse und Auswertung der Herzvariabilität), für mich ebenfalls das Kriterium, um bei Polar zu bleiben.

Angefangen mit einer CS300, dann RS800CX, folgend die RCX5 und jetzt die V800. Es geht immer weiter voran 😉
Wer einen "Smart-Coach" für das Handgelenk sucht: Polar V800 in Verbindung mit flow.polar.com

Sport frei
Erik


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Hi Erik,

das Problem, welches ich mit Polar habe, nervt mich immer mehr.
Die V800 habe ich mir nicht gekauft ... irgendwie wirkt sie "klobig". Vor 10 Jahren wäre das sicherlich technisch gigantisch gewesen, doch aus heutiger Sicht finde ich die V800 hoffnungslos veraltet. Im Vergleich zu dem, was eine Apple-Watch macht, die viel (!) kleiner ist irgendwie doof.

Dazu kommt, daß ich den Polarpersonaltrainer sehr gut fand, also die Website und das dazugehörige Programm. Na gut, nicht soooo gut, aber praktisch. Mit Flow haben sie (mal wieder) ein neues Konzept gestartet, was noch total "unfertig" wirkt und einige der vorteile vom Polarpersonaltrainer einfach nicht aufgreift/ersetzt. Ich finde das enorm nervig ... Polarpersonaltrainer scheint mir deutlich besser zu sein, gleichzeitig ist es klar, daß es nicht weiterentwickelt wird. Und Flow scheint mir noch total unfertig zu sein.

Kann ich halt doch noch nicht sportlich werden ...
*grummel*

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@erik-mautsch)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 27
 

Hi Julian,

was die unterschiedlichen Portale bei Polar anbelangt, da triffst Du genau in Schwarze, eine der größten Schwächen von Polar, hier teilweise mit jeder Uhr auf eine neue Community inkl. Webportal zu setzen. Ich finde die sportwissenschaftlichen Möglichkeiten bei PersonalPolarTrainer.com auch besser, Du kannst dort einfach auch mehr einstellen, was detaillierte Trainingssteuerung angeht.
Ich gehe davon aus, dass Polar hier auch noch arge Hausaufgaben auf dem Tisch hat. Zukünftig wird man mit Sicherheit an einem zentralen Portal festhalten wollen, anlehnend an Garmin Connect.

Flow.Polar.com wurde aus meiner Sicht als MVP (Minimal Viable Product) entwickelt, keine so schlechte Strategie.
Bekannt ist dieses Vorgehen von Google damals, als unzählige Prototypen mit Beta-Status aufkamen, wo nach und nach durch Kundenfeedback mehr und mehr Feature integriert wurden.

Die V800 steht der Apple-Watch nicht nach ... Spielerchen wie Anrufe vom Smartphone kann die Polar auch handhaben. Wer eine Uhr sucht, um darauf dann primär WhatsApp / iMessage / Siri laufen zu lassen, bitteschön. Die Klientel ist jedoch leicht anders. Der Hardcore Apple User muss nicht zwingend auch der ambitionierte Sportler sein. Ich hatte mir selbst mal die Apple-Watch etwas näher angeschaut. Aus sportwissenschaftlicher Sicht fiel die Uhr ganz klar durch (Trainingssteuerung und -auswertung ist fast gleich nulll, weiterhin auch, was die Akkulaufzeit angeht. Die Polar V800 hält > 1 Woche, wenn die Uhr nur als Uhr getragen wird. Bei exzessiven Trainingseinheiten mit GPS-Dauerbenutzung dann auch mal nur 2-3 Tage (wenn tgl. 3-4h trainiert wird).

Du kennst die technisch-ähnlichen Modelle von Garmin? Klobig, mit dem Gedanken, eine große Taucheruhr zu tragen, ja! Die V800 mit Analog-Uhranzeige, sogar alltagstauglich 😉

Womit bist Du jetzt polarseitig unterwegs?

Sportlich frei 😉


   
AntwortZitat
(@niclas)
New Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 4
 

Kannst du nicht oder willst du nicht sportlich werden? 😀


   
AntwortZitat
(@niclas)
New Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 4
 

Ich habe die Polar V800 seit etwas 5 Monaten und bin sehr zufrieden. Sei es beim Laufen, bei Radfahren, beim Krafttraining oder einfach nur bei der täglichen Aktivität, sie trackt einfah alles Wichtige, was man so brauch. Und noch mehr.
Klobig finde ich ganz und gar nicht. Im Gegenteil, einen gewissen Stil hat sie im Vergleich zu manch anderen Sportuhren auf dem Markt. Sie ist der Profiwerkzeug für Trainingsaufzeichnung und lässt sich auch im Business am Handgelenk tragen. Allein durch diese blöde Aktivitätsfunktion versuche ich wöchentlich auf 100% zu kommen. Das ist mein Ziel und das geht nur mit 3 Workouts pro Woche. Ergo: Top Motivationswerkzeug für mich 🙂
Zur Akkulaufzeit: Ich musste sie noch nie laden, weil der Akku leer war. Ich lade sie ab und an mal, während die Synchronisation läuft. Mehr nicht. Wenn ich sie nur als Uhr trage hält der Akku locker mehrere Wochen... Wenn ich 3-4 Workouts in der Woche mache, sind es trotzdem 2-3 Wochen, würde ich sagen.
Einen Toughmudder und eine Xletix Strecke hat sich auch ohne Schaden überlebt. Ich mag sie 🙂


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Hi Niclas,

ja, das was Du aufzählst sind genau die Dinge, die ich als Vorteilhaft ansehe.
Aber ... technisch finde ich sie eben hoffnungslos veraltet. Das "Klobige" mag persönlich sein. Das Display alleine finde ich ist schon mehr als eine Rüge wert. Und dann dieses "Auseinandergerissene" Gefühl über Polarpersonaltrainer und Flow, das finde ich grottig!

Wie läuft Flow eigentlich inzwischen? Gibt es die ganzen Aktivitäts-Indizes inzwischen, die früher nur auf Personaltrainer zur Verfügung standen? Ich finde es soooo dämlich, ein neues System einzuführen während das alte noch viel mehr Features hat und dann beides parallel zu fahren. *grumel*

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
(@erik-mautsch)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 27
 

"Ich finde es soooo dämlich, ein neues System einzuführen während das alte noch viel mehr Features hat und dann beides parallel zu fahren. *grumel*"

Für uns Kunden ist sowas ärgerlich, da beziehe ich mich ein. Ich bin auch mit der alten Polar-Webplattform zufriedener. Aber wenn Du mal richtig hinschaust, ist es aus der Polar-Perspektive ein professionelles, weniger dämliches Vorgehen, wie man heutzutage Produkte (nicht nur Software) entwickelt. Google gern mal nach: "agile product development mvp"

Hier wird ein Experiment / Prototyp auf den Markt geworfen und dann über Kundenfeedback / Usability Tests nach und nach mit Features komplettiert. Entgegen, wirfst Du ein scheinbares 100% Produkt auf den Markt, weißt Du a) nicht, ob die 100% so gebraucht werden und ... z) gibst Du dann auch wieder Geld aus, um nicht benutzte / gewünschte Features wieder zu entfernen. Theoretische Marktanalysen im Vorfeld decken nur einen Teil ab. Was der (End)Kunde wirklich will, lässt sich besser erfragen, wenn hier schon ein "minimales Produkt" zum Anfassen und Experimentieren existiert.

Drücken wir mal die Daumen, dass Polar seine Plattform 1 + Plattform 2 zeitnah zusammenlegen wird, alles andere wäre sinnfrei.

Sportliche Grüße
Erik


   
AntwortZitat
(@julian)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 4664
Themenstarter  

Hi Erik,

da gebe ich dir recht, nur sprechen wir bei Polar nicht von einem "neuen" Produkt ohne Vorläufer.
Polar HAT mit Polarpersonaltrainer schon 1. Erfahrungen und 2. Kunden. Nun gäbe es mehrere Wege:

a) Die neuen Funktionen in das alte System integrieren.
b) Das alte System weiterentwickeln/portieren
c) Das neue System pushen, indem das alte abgeschaltet wird
d) Ganz einfach: Die Daten konstant synchronisieren damit jeder zwischen beiden Systemen wechseln kann. Dann könnte Polar zudem noch anhand der Nutzerdaten herausfinden, wo die Stärken welches Systems sind.

Polar hat keine der Optionen genutzt. Den Weg, den Polar gewählt hat, ist der kundenunfreundlichste überhaupt. Das alte System hat mehr funktionen, wird aber nicht weiterentwickelt. Das neue ist halbgar. Die Kunden verteilen sich auf beide Systeme. Man kann nicht wechseln. Man kann seine Daten nicht einmal importieren/migrieren.
Grässlich!

Alles Liebe, Julian!


   
AntwortZitat
Teilen: