Anamnesebogen

22 Feb 2015 09:14
Kim19
Erste Schritte
Erste Schritte
Beiträge:36
Mehr
Autor
Anamnesebogen #1
Name, Adresse, Telefonnummer
Datum
Aufnahmegrund: Was ist das Problem?
psychologische Vorgeschichte
vegetative Anamnese (Schlaf, Apetitt, Gewichtsverlauf)
Soziale Anamnese (verheiratet, Kinder, Familie,...)
Somantische Vorerkrankung (körperlich)
Drogen&Noxen (5 Fragen des CAGE-Tests)
regelmäßige Medikamente
Allergien

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2015 14:23
Julian
Administrator
Administrator
Beiträge:4661
Mehr
Anamnesebogen #2
So, wenn man hier die Überschrift und die Stichwörter zusammennimmt, dann kann man wenigstens interpretieren, was gemeint ist. So Begriffe wie "CAGE-Test" allerdings nicht.

Fangen wir mal vorne an: Willst Du wirklich Fragen "Wo ist das Problem"???
Wie wäre stattdessen die Frage "Was wollen wir heute Lösen?"

Schreibe doch mal zu jedem dieser Stichpunkte auf, wie Du sie "lösen" willst.
Also, welche Fragen Du dazu stellen willst meine ich. ;)

Alles Liebe, Julian!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2015 19:30
Kim19
Erste Schritte
Erste Schritte
Beiträge:36
Mehr
Autor
Anamnesebogen #3
Vielleicht frage ich am Anfang auch "Wo ist das Problem?", wenn es dem Pacing dienlich ist:), wenn nämlich der Coachee wegen eines "Problems" (wie er es nennt) kommt... Ziel- und lösungsorientierter ist deine Fragestellung.

Ansonsten gilt es, alle Fragen möglichst unauffällig im normalen (Vor-)Gespräch abzuklopfen, sofern es sich anbietet. Wenn ich z. B. keinen Verdacht auf eine Suchtproblem habe, stelle ich die Fragen des CAGE-Tests nicht.

Zur psychologischen Vorgeschichte kann ich fragen, ob der Coachee bereits schon einmal bei einem Coach, bei einer Beratung o. ä. war.

Der Anamnesebogen war von Achim auch nicht dafür gedacht, dass er stumpf am Anfang gemeinsam oder vom Coachee alleine ausgefüllt werden sollte, sondern eher als Werkzeug des Coaches, von ihm gesammelte, zum Problem passende Informationen über den Coachee zu strukturieren und ggf., also wenn es dienlich ist, beim nächten Termin noch ergänzen (oder auch genauer nachfragen) kann.

Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, dass der Gesprächsverlauf so ist, dass ich jeweils einen Punkt erfragen sollte, dann stelle ich mal meine Frageideen zusammen:
Aufnahmegrund: Was ist das Problem? Was wollen wir heute Lösen?
psychologische Vorgeschichte: Waren Sie bereits schon einmal bei einem Coach, bei einer Beratung o. ä.?
vegetative Anamnese (Schlaf, Appetit, Gewichtsverlauf): Wie haben Sie in der letzten Zeit geschlafen?
Die anderen mache ich später:)

CAGE-Test (z. B. für Alkohol, im Internet unter flexikon.doccheck.com/de/CAGE-Test gefunden):
1 C - Cut down drinking
"Haben Sie jemals daran gedacht, weniger zu trinken?"
2 A - Annoying
"Haben Sie sich schon mal über Kritik an Ihrem Trinkverhalten geärgert?"
3 G - Guilty
"Haben Sie sich jemals wegen Ihres Trinkens schuldig gefühlt?"
4 E - Eye opener
"Haben Sie jemals morgens zuerst Alkohol getrunken, um sich nervlich zu stabilisieren oder den Start in den Tag zu erleichtern?"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2015 20:34
Kim19
Erste Schritte
Erste Schritte
Beiträge:36
Mehr
Autor
Anamnesebogen #4
vegetative Anamnese (Schlaf, Appetit, Gewichtsverlauf): Wieviele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Was machen Sie beruflich (um herauszubekommen, ob sitzend/körperlich anstrengend)? Im Vergleich zu ihren Kollegen, essen Sie meist deutlich weniger oder deutlich mehr? Hat sich in der letzten Zeit Ihr Gewicht im Vergleich zu früher verändert?

Soziale Anamnese (verheiratet, Kinder, Familie,...): Beobachten, ob ein Ehering vorhanden ist. Haben Sie zu Hause jemanden, mit dem Sie das Thema bereits schon einmal besprochen haben?Treffen Sie sich regelmäßig mit Freunden, Bekannten, nach Feierabend mit Kollegen? Was machen Sie zusammen? Sie sind verheiratet; haben Sie auch Kinder?

Somantische Vorerkrankung (körperlich): Treiben Sie regelmäßig Sport? Welche Sportarten? Haben Sie körperliche Beschwerden?

Nehmen Sie regelmäßig Medikamente? (z. B. bei regelmäßigen Schlafstörungen oder Schmerzen könnte die Frage lauten) Nehmen Sie Medikamente deswegen?

Allergien: Sind Sie allergisch gegen etwas?

Ok, ich gebe zu, sehr versteckt sind die Fragen nicht wirklich :ohmy: Ich könnte mir aber auch auf der anderen Seite vorstellen (und lasse mich gerne eines besseren belehren), dass direkte Fragen am Anfang, als "Routinefragen" getarnt, für den Coachee ok sind. Auf der anderen Seite kann es (je nach "Erstproblem", also Grund, warum der Coachee initial ein Coaching wollte) besser sein, erst mal den Verlauf der ersten Gespräche abzuwarten und dan bei Bedarf zu entscheiden, ob in diese Richtung gefragt werden soll. Wie bei vielen anderen Themen auch: Es gibt nicht den richtigen Weg an dieser Stelle.

PS: Julian, wenn meinen einen Beitrag anfängt oder eine Antwort schreibt, besteht die initial aus relativ vielen Leerzeichen...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Feb 2015 03:35
Julian
Administrator
Administrator
Beiträge:4661
Mehr
Anamnesebogen #5
Hi Oliver,

wenn ich ein Coaching buche und am Anfang gefragt werde, wie viel ich esse und ob ich mit meinem Gewicht zufrieden sind, oder wenn ich nach Körperlichen Beschwerden gefragt werde, dann würde ich mich fragen, ob ich bei einem Coaching bin oder beim Arzt. Daher würde ich nun mal die Frage in den Raum stellen: Geht es gerade darum, Therapiefälle "aufzupeppeln" oder geht es darum, erfolgreiche Menschen noch erfolgreicher zu machen?

Da ein Coaching ja auch Geld kostet gehe ich davon aus, der größere Anteil der "Kunden" wird die sein, die sich ein Coaching auch leisten kann. Und hier wird es dann interessanter:

Wenn jemand bei Dir ein Führungskräftecoaching bucht, willst Du ihn dann wirklich nach "regelmäßigen Medikamenten" fragen? Ich würde annehmen: Gerade wenn es etwas ernstes ist, was verdrängt wird und mit der Arbeit (Führungskraft!) kompensiert, dann ist die Frage etwas, das ziemliche Abwehr-Instinkte wecken dürfte.

Ich glaube, so eine gewisse Orientierung an Dr. House wäre da ganz sinnvoll: Gehe davon aus, daß die Coachees lügen, wenn es darum geht, sich irgendwas einzugestehen. Und dann wie gesagt noch Motivation mit reinpacken.

PAssen die vorgeschlagenen Fragen jetzt noch?
;)

Alles Liebe, Julian!



PS: Ja, ich weiß, ist bei mir auch so. Ich habe den Bug aber noch nciht gefunden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.450 Sekunden

Page