Benachrichtigungen
Alles löschen

Ideen pur

31 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
839 Ansichten
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Bitte gerne und bevor ich nun endgültig aufbreche in die unendlichen Weiten des St.Pöltner Nachlebens, werd ich noch schnell los was mir gerade unter der Dusche eingefallen ist:

Bad_bank hast Du schon einmal einen Lebenslauf Deines dramatischen Erfolgs geschrieben? Wenn nein, mach das mal. Schreib auf was Du erreichen möchtest in Deinem Leben, je detailreicher und Blumiger umso besser.
Da gabs mal eine Studie mit Harwardabsolventen dazu, bei der rauskam, das die die Ihre Ziehle aufgeschrieben hatten in allen Lebensbereichen bei weitem Erfolgreicher waren, als die die das nicht getan haben, selbst in Dingen, die sie nicht aufgeschrieben hatten.

Abgesehen davon ist das eine total coole Übung, macht irre viel Spaß,

So jetzt Euch auch viel Vergnügen und bis gleich,

Rainer


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Cool, werd ich heut mal machen.

Aber soll man sich diesen Lebenslauf/Ziele neu durchlesen oder dauernd neu schreiben? (Kinesthäsie mässig?)


   
AntwortZitat
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3488
 

von Rainer
was mir gerade unter der Dusche eingefallen ist:

:26::26::26::26:--------> duschen ist auch für mich Brainstorming

Chris.....geh mal duschen..........10-15 Minuten :14::14::14:
lasse einfach das Wasser über deinen Körper laufen und deinem Geist absolute Freiheit im denken....sowas wie Wellness.:26:

Heute abend gehst du dann ins Bett mit der bitte es möge sich alles zu deinem besten fügen....mehr nicht

ist mein Ernst.........:17:
duschen kannst du moorgen früh noch einmal....solange du willst.

Dein Unerbewußtsein hat jetzt mittlerweile soviel an Ideen bekommen das es damit etwas anfangen kann....das rödelt sich dann das beste für dich zusammen.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Du meinst, ich soll mir im Bett liegend sagen, es möge sich alles zum Besten fügen...mehr nicht??? Und worauf soll ich dann achten am nächsten Morgen oder die nächsten Tage? Auf Ideen oder was?


   
AntwortZitat
(@maggi)
Famed Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3488
 

Genau.......mehr nicht :17:Sag es oder denke es..........das reicht

Vielleicht achtest du morgen früh und die nächsten Tage einmal darauf was du träumst.

Der Traum kann rein oberflächlich nichts mit einer Antwort zu tun haben...aber wenn du träumst schreib ihn mir


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Ok, werd mir meine Träume mal aufschreiben... :1:

Und mir jeden Abend sagen, es soll sich alles zum Besten fügen :1:

Machs gut :3:

Chris


   
AntwortZitat
(@thomash)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 456
 

Hallo Chris,

Mach doch mal eine Werteübung und ermittle doch mal deine Werte.
Sowohl die Werte die Dir wichtig sind wie auch die die Du nicht mehr haben möchtest.
Hier ein Link wo die Übung beschrieben ist.
Wert ? NLPedia

Und wenn Du dies hast schau doch mal welcher Beruf, welche Tätigkeit stimmt mit deine Werten überein.

Viel Spaß.

Alles Liebe, Thomas


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Servus Thomas!

Hab mir die Übung angeschaut und auch direkt eine Wertehierarchie gemacht.

Hier meine wichtigsten Werte für den beruflichen Kontext, Zeitfenster 40 Jahre und optimale Wertehierarchie:

1. Geborgenheit
2. Ehre
3. Freude
4. Ehrlichkeit
5. Bildung

Wie soll ich anhand dieser Auslistung nun das beruflichen selektieren???????


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Zu Deinem höchsten Wert gibts eine tolle Trance von Tom Krause, noch dazu gratis:

http://www.charismacare.de/fileadmin/download/DieReiseinsIch_www.charismacare.de.mp3

Ist wunderschön und die Reise echt Wert,...

G.Lg.

Rainer


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Danke Rainer!

Werd ich mir heute Abend mal anhören, bin mal gespannt :3:

Aber mal ganz ehrlich, wie soll ich anhand meiner Werte das berufliche rauskristallisieren?????


   
AntwortZitat
(@thomash)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 456
 

bad_bank wrote:

Servus Thomas!

Hab mir die Übung angeschaut und auch direkt eine Wertehierarchie gemacht.

Hier meine wichtigsten Werte für den beruflichen Kontext, Zeitfenster 40 Jahre und optimale Wertehierarchie:

1. Geborgenheit
2. Ehre
3. Freude
4. Ehrlichkeit
5. Bildung

Wie soll ich anhand dieser Auslistung nun das beruflichen selektieren???????

Wo sind deine Werte die Du nicht mehr haben möchtest?
Und hast Du in deiner Freizeit, beim Sport, bei deinen Hobbies usw. etwa andere Werte?
Sind Dir diese Werte in 40 Jahren wichtig oder momentan?


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Klar hab ich beim Sport und in meiner Freizeit zum Teil andere Werte.

Jedoch hab ich die Werteübung speziell für den Kontext Beruf gemacht und ja, diese Werte wären mir auch noch in 40 Jahren wichtig.

Was soll ich nun damit anfangen bezl der Berufsselektion?


   
AntwortZitat
(@thomash)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 456
 

Hi Chris!

Wenn Du einen Beruf hättest in dem du jedes Jahr auf Fortbildung geschickt wirst, Du auf die Ehrlichkeit der Menschen vertraust, es Dir eine Freude bereitet und eine Ehre für Dich ist für deinen Arbeitgeber zu handeln und Du die 40 jährige Geborgenheit vielleicht hinter deinem Schreibtisch hättest, wäre das ein Beruf für Dich?

Wenn ja, dann wäre z.B. Beamter im Finanzamt das richtige für Dich.
Nun mal Spaß bei Seite.

Hinterfrage doch mal deine Werte, was genau Du darunter verstehst, was sich dahinter versteckt und was die Motivation dahinter ist. Und dann schau dich um was es dazu für Berufe gibt.

Z.B. Geborgenheit: Suchst Du die Geborgenheit in der Gruppe, im Team oder doch lieber daheim in deiner Wohnung…… was ist Dir wichtig an Geborgenheit?

Und noch etwas: Gibt es für Dich noch übergeordnete Wert die für dein gesamtes Leben gelten?

Denke daran, dass Du die überwiegende Zeit in deinem Leben mit deinem Beruf, deiner Berufung zubringst. Und wenn es da noch Werte gibt die über deinen Werten für den Beruf stehen, glaube ich in meiner Welt, dass Du früher oder später in einen Wertekonflikt kommen könntest und Dir der gewählte Beruf wieder keinen Spaß mehr macht.

Für mich können sich Werte auch ändern und haben sich auch schon des Öfteren geändert. Die aufgelisteten Werte sind Dir jetzt wichtig. Die können morgen schon wieder anders sein. Vielleicht auch erst in einem in fünf oder in zehn Jahren.

Wenn Du jetzt noch Single bist und eine Familie gründest, ein Kind da ist werden sich deine Werte vielleicht komplett ändern.

Und wie bereits geschrieben, hinterfrage deine Werte die Du nicht mehr haben möchtest!

Alles Liebe, Thomas


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Servus Thomas!

Danke erstmal für deine schnelle Antwort :3:

Fangen wir also an zu hinterfragen:

Geborgenheit: ist mir in erster Linie für mich wichtig, wenn es mir dann gut geht, sollen andere Menschen es auch gut haben. Ich würde gerne durch meinen Beruf den Menschen Geborgenheit bieten, in Form von räumlichem Schutz. Jeder verdient die Nähe und die Sicherheit in sich, wenn er Geborgenheit erfährt.
Ich kann mir aber auch vorstellen, mit einem kleineren Team (max 4 Leute), die mit mir für das gemeinsame Projekt arbeiten, unter meiner Regie. Es wäre sehr befähigend, wenn ich durch dieses Projekt bei ihnen ein Gefühl der Geborgenheit erzeugen kann.
Ich möchte, dass die Menschen sich bei mir wohlfühlen, egal, ob sie mit mir zusammenarbeiten oder wir zusammen was anderes unternehmen.

Das ist das, was ich mir unter Geborgenheit vorstelle.

Ehre: Ich möchte ein ehrenvolles Leben führen, unter einbeziehung der Tatsache, dass Gott mir nur das Geld und den Erfolg gibt, damit ich anderen Menschen mehr helfen kann.

Freude: Ich möchte täglich Freude an meinem Beruf haben, sicherlich gibt es auch mal schlechte Tage, ganz klar, aber es soll mich innerlich regelrecht packen und antreiben, so Visionsmässig, durch meine Freude am Beruf, den Menschen helfen zu können. Der Beruf soll mich mit Freude ergreifen, so dass ich auch ausserhalb des Büros noch an dem Projekt arbeiten werde. Das ist es, was ich mir vorstelle, unabhängig davon ob ich jetzt damit viel oder weniger verdiene, ich möchte einfach meine Berufung finden die mich Tag für Tag mit Freude erfüllt.

Ehrlichkeit: Mein Beruf und mein gesamtes Leben sollen auf folgendem Fundament aufgebaut sein: anderen Menschen durch meine Arbeit helfen
& Ehrlichkeit mir und allen anderen Menschen gegenüber, immer!!!

Bildung: Das Weiterbilden in meinem Beruf soll mir Freude bereiten und mich antreiben, es soll keine Qual oder ein notwendiges Übel sein. Es soll so sein, dass ich auch in meiner Freizeit mich mit Bildung, was meinen Beruf betrifft, beschäftige. Ich möchte frei entscheiden können.

Das erst einmal zu der Interpretation meiner 5 wichtigsten Werte.

Was könnte ich nun darauf schliessen, was den Beruf betrifft, sprich, welche Richtung? Da würde ja Architekt ja ganz gut passen oder?

An übergeordneten Werten gibt es in meinem Leben:

  • Ich möchte aus der Masse herausragen (Individualität)
  • Ich möchte mich frei entscheiden können, ohne Zwang von Aussen! (Freiheit & Unabhängigkeit)

Werte die ich nicht mehr haben will, unabhängig der Rangordnung:

Armut: Ich möchte nicht mehr Armut erleben müssen, es ist ein schlimmer Zustand der mich früher sogar teils depressiv gemacht hat. Mein Beruf soll aber mehr sein, als nur keine Armut mehr zu erleben. Ich möchte meinen Kindern (noch nicht vorhanden - bin Single) und meiner Frau ein sorgenfreies und schönes Leben ermöglichen durch meine Leidenschaft zu meinem Beruf.

Versagen:
Ich will beruflich, wie auch privat erfolgreich sein und nicht mehr Versagensängste haben. Versagensängste weichen komplett dem Gedanken, wenn man etwas für das Allgemeinwohl tuen will und so soll es bei mir in meinem Beruf und im Privaten sein, basierend auf meinem Wert "Ehrlichkeit".

Unruhe: Mein Beruf soll mir innere Ruhe und Befriedigung bringen, sodass meine innere Unruhe sich auflöst.

Stagnation: Mein Beruf und mein Privatleben sollen mir genug Freiraum bieten, sodass ich auch mal Stagnation ausleben kann, jedoch mein Beruf und mein Privates so ausgerichtet sein, dass Stagnation nur ein kurzfristiger Zustand ist, den ich benötige um wieder aufzutanken.

Sinnlosigkeit: Ich will in meinem Beruf nichts sinnloses tun, nur damit ich "überleben" kann. Es soll mich tief berühren, was ich beruflich mache, ich will meinen Beruf "leben & lieben". Die Menschen sollen erkennen, dass ich für das Allgemeinwohl arbeiten will, nicht um mich zu bereichern, klar, wenn das natürlich durch meine gute Arbeit dabei rauskommt sag ich natürlich nicht nein, es soll aber nicht die Triebfeder sein.

Misstrauen: Mein Beruf und mein Privatleben sollen mir ein vertrautes Gefühl vermitteln. Vertrauen basierend auf Ehrlichkeit und daraus, dass ich den Menschen was Gutes tun will. Im Privaten soll meine Familie mein Vertrauen ihr gegenüber in jeder Hinsicht spüren.

Einsamkeit: In meinem Beruf will ich auch öfters alleine arbeiten, beispielsweise, wenn ich daheim im Büro sitze. Auch mal hier und da im Büro wo auch meine Angestellten arbeiten. Im Beruf würde ich gerne die Einsamkeit u.a. durch Telefonate auflösen wollen. Im Privaten soll meine Familie mir das Gefühl geben, dass sie hinter mir stehen und jederzeit für mich da sind.

Inkompetenz: Im Beruf möchte ich durch Weiterbildungen auf meinem Gebiet zum Experten werden, sodass mir niemand Inkompetenz nachsagen kann. Im Privaten möchte ich meiner Familie durch ein grossen Allgemeinwissen und Erfahrung helfen können, wenn möglich in jedem Bereich.

Humorlosigkeit: Ich will im Beruf und im Privaten stehts Humor an der Tagesordnung haben, es soll zwar alles mit einer gewissen Ernsthaftigkeit (wenn sie gefordert ist) ablaufen, aber der Spass darf auf gar keinen Fall zu kurz kommen.

Abhängigkeit von Anderen: Dazu muss ich nicht viel schreiben, ausser, dass ich im beruflichen und in privaten Bereich stets unabhängig sein will und nicht irgendeinen Zwang verspüre der von Aussen auf mich wirkt.

Ach ja, ist mir eben noch eingefallen, ich möchte wieder mit dem Klavierspielen anfangen, hab als Kind gespielt, Musik fördert ja bekanntlich die Kreativität und die Intelligenz. Wie auch immer, Musik gehört zu meinem Leben dazu, immer, in jedem Bereich :1:

So, das solls gewesen sein. Hoffe, Du kannst mit der Interpretation was anfangen...

So long...:3:

Chris


   
AntwortZitat
(@thomash)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 456
 

Danke erstmal für deine schnelle Antwort

Bitte gerne geschehen!

Fangen wir also an zu hinterfragen:

Nicht wir DU!

Es dein Leben, Du bist dafür verantwortlich und Du musst ins Handeln kommen!

Es gibt noch einiges zu hinterfragen..... Glaubenssätze aufzulösen..... Ziele zu erarbeiten..... doch das sprengt hier, glaube ich, den Rahmen.

Schau Dir noch mal im Speziellen deinen Wert Geborgenheit und was Du dazu geschrieben hast an!
Was steckt dahinter.... hinter der Geborgenheit und dem Schutz und der Sicherheit die Du damit verbindest.

Hast Du dir schon mal überlegt eine NLP Ausbildung zu machen?
z. B hier: http://www.nlp-deutschland.de/nlp-studentenpractitioner/ oder NLP-Egotuning oder NLP-daycoaching | Dirk Christian ...
Ich war vor 2 Tagen noch als Teilnehmer in Frankfurt mit dabei und obwohl ich schon einige Ausbildungen in Sachen NLP hinter mir habe konnte ich doch wieder einiges für mich mitnehmen. Und es hat sich auch noch einiges bei mir verändert.
Und der Spaß in der Gruppe... (Achtung, mehr als vier Teilnehmer) .... super und die Veränderungen der einzelnen Teilnehmer .... heftig.
Ja, überlege es Dir.... es wird dich weiterbringen...

Alles Liebe, Thomas


   
AntwortZitat
Seite 2 / 3
Teilen: