Benachrichtigungen
Alles löschen

Chris Mulzer: Volkspractitioner

27 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
287 Ansichten
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Ich bin nicht sicher, ob das hier so ganz reinpasst. Einerseits gehts ja um den VP, andererseits hab ich nur ein paar Fragen, die sich nicht auf die Qualität des VP beziehen.
-----------------
Leider sind die Lehreinheiten der Assistenten nicht auf den DVDs. Daher brauche ich die Anleitung für die Fast Phobia Cure (Chris scheint die ja in einer etwas abgeänderten Form als "üblich" zu verwenden). Postet hier bitte jemand die Anleitung, oder schickt sie mir in einer privaten Nachricht?

Chris, dass sich das Milton- und das Meta-Modell nicht eins zu eins vom Englischen ins Deutsche übertragen lässt. Was muss da genau angepasst werden?

Bei einer Demonstration hat Chris die Nadine scheinbar "versehentlich" Natalie genannt. Ich weiss nur, dass das "Natalie" ein Anker war und vermute, dass er dabei eine Altersregression geankert hat, **** was genau hat er damit bezweckt?

Realtiv am Anfang hat Chris kurz über die verdeckte Fast Phobia Cure gesprochen. Was bewirkt dabei der Pattern Interrupt durch das umdrehen und das "more brain to use"?

Danke, HighFidelity


   
Zitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Fast Phobia Cure
1. RessourcenAnker
die einzige Erweiterungen bei der FPC von Chris Mulzer ist der selbstkalibrierende RessourcenAnker. Wenn du dir die DVDs anschaust, ist das das Ding mit dem Händedruck... Je mehr er drückt, desto stärker erinnert er das Gefühl...

Der rest ist zimelich "typisch"
2. Ab ins Kino - und nen guten Platz suchen
3. Aus dem Körper schweben und in der Vorführerekabine dich beim Filmsehen beobachten (doppelte Dissoziation)
4. Film der Phobie kurz vor Einsetzen der Reaktion starten lassen
5. Du siehst dich selbst, wie du als agierende Person im Film bist. Am Höhepunkt bleibt der Film stehen, wird zum Standbild, du schwebst hinunter assoziierst dich
6. Film rückwärts und und in schwarz-weiss laufen lassen. Am Anfang angekommen, springst du aus dem Film wieder hinaus, setzt dich auf denien guten Platz, erholst dich ein weilchen...
7. Vorgang mind. 5-6 mal wiederholen
8. Testen
9. Setze anstelle der Phobie ein sehr gutes Gefühl ein
10. Future Pace

Die FFC als "generelle" Technik dient vor allem an Beginn eines Seminars dem Abbau von Ängsten... > um dann Platz für die vielen guten Gefühle zu schaffen...
Als Generative Variante liegt ja auf der Hand...


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Bei einer Demonstration hat Chris die Nadine scheinbar "versehentlich" Natalie genannt. Ich weiss nur, dass das "Natalie" ein Anker war und vermute, dass er dabei eine Altersregression geankert hat, **** was genau hat er damit bezweckt?

:).... eine verdeckte Möglichkeit das Unterbewußtsein einer Person direkt anzusprechen. Das direkte ansehen oder eine Geste mit der Hand wirkt "ansprechend". Durch den "falschen" Namen fühlt sich der Verstand nicht angesprochen oder ist zumindest einen Moment konfus.

Ein spürbarer Unterschied zu rein visuellen Ur-FPC ist die Integration weiterer Sinneskanäle und am Anfang die Erzeugung eines guten Gefühle Ankers der später durch den Handdruck als selbstkalibrierender Feedback-Anker genutzt wird.

Ich nutze gerne das Format eine Person in sich ein Gefühl spüren zu lassen, dieses aus der Person nach außen zu holen, beobachten zu lassen (eventuell mit dem als/ob-Frame als Hilfe), bei einem schlechten Gefühl zuerst die Farbe umzukehren, die Bewegungrichtung umzukehren und dann in der "richtigen" Richtung die Intensität der Farbe, die Helligkeit, die Geschwindigkeit der Drehung oder Oszillation steigern und noch mehr steigern ... und dann in die Person an die alte Stelle zurückgeben.

Richtig spannend wird es wenn Du anstatt tatsächlicher Ängste fiktive Ängste oder soche von denen Du glaubst du hättest sie nicht als Thema für die FPC nimmst.
Die Angst vor zuviel Erfolg
Die Angst immer sofort das richtige tun
.......

Ich lasse bei allen Themen mit denen ich mich beschäftigte einfach mal die FPC drüberlaufen und beobachte (spüre) was hinterher passiert und was die Umwelt mir für ein Feedback gibt. Damit erwischt Du nicht nur die oberflächlichen Ängste sondern auch alles was subbewußt vergraben ist. Einfach so und ohne es ans Licht zu holen...

Stell Dir mal vor wie Du dich in dir anfühlst nachdem du eine Weile alle Ängste abgefackelt hast und Dir plötzlich alles offen steht. Und das ist erst der Anfang...

Die beste FPC gelingt mit einem lieben Menschen als Partner(in). Die zweitbeste Lösung ist sich die Sequenz als Audio aufzunehmen.

Ich habe mir um die Rückspülgeräusche in der Audioaufnahme besonders gut hinzubekommen extra einen alten Filprojektor auf dem Flohmarkt gekauft und mechanisch so weit reapariert um den "Film-Transport-Sound" aufnehmen zu können. Den habe ich in meiner Audioaufnahme hinter die mit dem Mund gemachten Transportgeräuche-Sound gelegt.

Mit Menschen die sich das nicht so gut vorstellen können vorher ins Kino zu gehen und sich vom Filmvorführer den Projektor zeigen und das Geräusch life hören zu können .... hilft ungemein ... und macht Spaß. Frei nach dem Motto: Wirkung kommt vom machen.

Bei heftigen Themen scheint es mir wichtig an die Möglichkeit einer einfachen und gegebenenfalls mehrfachen Dissoziation zu denken.

.....und das Wichtigste!!! Ohne die Liebe zum Gegenüber ist alles nichts


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Danke für Eure Antworten.

6. Film rückwärts und und in schwarz-weiss laufen lassen. Am Anfang angekommen, springst du aus dem Film wieder hinaus, setzt dich auf denien guten Platz, erholst dich ein weilchen...

Ich habe es etwas anders in Erinnerung. Beim Anschauen des Films (vorwärts) aus der einfachen Dissoziation ist der Film in schwarz-weiss und beim rückwärtslaufen lassen in Farbe. Einverstanden?
Und wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe wird der sich-selbst-kalibrierende-Ressourcen-Anker beim rückwärtslaufen lassen abgefeuert.

Richtig spannend wird es wenn Du anstatt tatsächlicher Ängste fiktive Ängste oder soche von denen Du glaubst du hättest sie nicht als Thema für die FPC nimmst.
Die Angst vor zuviel Erfolg
Die Angst immer sofort das richtige tun
.......

Die Idee gefällt mir. Das erinnert mich an etwas das ich in einem Buch von Keith Johnstone ("Improvisation und Theater" oder so ähnlich) gelesen habe. Dabei ging es um die Status-Signale und darum dass manche Menschen Angst haben Hochstatus zu spielen (was auf den ersten Blick unsinnig erscheint, da Hochstatus einige Vorteile mit sich bringen kann).

.... eine verdeckte Möglichkeit das Unterbewußtsein einer Person direkt anzusprechen. Das direkte ansehen oder eine Geste mit der Hand wirkt "ansprechend". Durch den "falschen" Namen fühlt sich der Verstand nicht angesprochen oder ist zumindest einen Moment konfus.

Ahhh....


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Ich habe es etwas anders in Erinnerung. Beim Anschauen des Films (vorwärts) aus der einfachen Dissoziation ist der Film in schwarz-weiss und beim rückwärtslaufen lassen in Farbe. Einverstanden?
Und wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe wird der sich-selbst-kalibrierende-Ressourcen-Anker beim rückwärtslaufen lassen abgefeuert.

Ähhh ... nöö!
Der Film läuft in Farbe vorwärts bis zu dem Punkt wo die Angst deutlich zu spüren ist. Dann stoppt der Film, wird schwarzweiß und rast ( mit dem Filmstransportgeräusch als auditiven Anker) zurück zum Startpunkt (wo die Situation noch keine Ansgt machte). Während der ganzen Zeit halten sich der Hypnotiseur und der Hynotee die Hand . Je mehr der Hypnotee drückt desto stärker triggert er seinen ResourcenAnker und versorgt sich dadurch mit zusätzlicher Energie. Gleichzeitig spürt dadurch der Hypnotiseur wie er weiter verfahren kann. Der selbstkallibrirende Anker ist hier so eine Art von doppeltem Feedbacksystem.

Tolle Sache. Sollte Du unbedingt selbst mal erlebt haben. Die FPC wurde in HYPNOSE bei Chris einen ganzen Nachmittag intensiv geübt.

Über die FPC reden ist wie über Sex reden. :008:

Natürlich funktioniert die FPC in Hypnose zigmal so effektiv.......und erst wenn alles elegant und rund ist wirkt es auch gut.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Der Film läuft in Farbe vorwärts bis zu dem Punkt wo die Angst deutlich zu spüren ist. Dann stoppt der Film, wird schwarzweiß und rast ( mit dem Filmstransportgeräusch als auditiven Anker) zurück zum Startpunkt (wo die Situation noch keine Ansgt machte).

Ich hab eben im VP Transkript die Demonstration nachgelesen: Du hast Recht.

Noch eine Frage zu den fiktiven Ängsten: Woher nimmst du das Referenzerlebnis mit dem du dann die FPC machst?


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Funktioniert bei Dir überhaupt was?


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Damit hast Du Recht! Fahr sie bis die Straße endet.

Und: Bei dir hat sie hundertprozentig die gegenteilige Wirkung. Lass bloß die Finger davon.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Mein Gott, bist du langweilig.

Etwas Variabilität in deinen Strategien fände ich angebracht. Jaaaaa, ich weiß. Du natürlich nicht.

Gegen dich ist selbst Volker der reinste Gleichbeispielsortierer, oder ist er nur lernfähiger gewesen.:013:


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

High HighFidelity

Noch eine Frage zu den fiktiven Ängsten: Woher nimmst du das Referenzerlebnis mit dem du dann die FPC machst?

1: Ich nehme einen "als ob"-Frame und montiere das rein nach was es mir beliebt.

2: Ich steigere die Idee einer Angst durch exzessive Nutzung der Submodalitäten soweit daß ich damit arbeiten kann

3: Ich nehme eine reale Angst und montiere die fiktive Angst dazu und arbeite mit beiden gleichzeitig

4: Ich nutze für den State ohne Angst und den mit Angst Symbole .... so wie in der Magie

5: Ich schließe die Augen und lasse die FPC rein durch die inneren Gefühle laufen. Anstatt Augen schließen klappt auch prima sich eine Nebelwand vorstellen.

6: Ich stelle mit jemand vor mit dem ich die FPC mache und schlüpfe in ihn hinein und lasse seine Gefühle auf mich abfärben

7: Ich mache mit jemand eine FPC und gebe ihm meine fiktive Angst in die Hand, werde eins mit ihm/ihr und lasse seine/ihre Gefühle auf mich abfärben

und 1001 weitere Ideen


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallöchen Inna

Naja, dann muss ich mir doch bloss eine Angst-Erzeugungs-CD kaufen 🙂 Das wär doch mal was, Die Angst-Erzeugungs-CD für Gegenbeispielsortierer. Copyright by Inna!

Es scheint mir daß Du ganz schön viel Energie aufwenden mußt um Tools die bei den allermeisten Menschen Wirkung zu Stande zu bringen in der Lage sind ... der Wirkung zu berauben.

Wirst Du irgendwann mal müde sodaß du dich vor lauter wohliger Ruhe garnicht mehr wehren willst?

Ziemlich einfach könnte es sein Dir von einem HypnoseProfi einen 1A funktinierenden Tranceanker installieren zu lassen und den zu nutzen um soweit abzutauchen daß erstens dein Verstand keine Gegenbeispiel-Spielchen mehr zustande bekommt und zweitens das was Du gerne an Wirkung installieren möchtest auch gleich so fest verankert ist daß es von Anfang an wirkt.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hi Inna,

Es scheint mir daß Du ganz schön viel Energie aufwenden mußt um Tools die bei den allermeisten Menschen Wirkung zu Stande zu bringen in der Lage sind ... der Wirkung zu berauben.

Also ich finde die Aussage ziemlich interessant. Ich glaube nämlich, dass du, wenn überhaupt, dafür sehr wenig Energie aufwendest, oder?

Wirst Du irgendwann mal müde sodaß du dich vor lauter wohliger Ruhe garnicht mehr wehren willst?

😀 😀 😀
Das glaube ich nicht, jedenfalls nicht so schnell.

Liebe Grüße, Bettina.


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Wie dem auch immer sei...

Hast Du deine Theorie schon in die Praxis umgesetzt oder geht das heute wegen der Sternkonstellation oder wegen irgendetwas anderem nicht?

Daß das alles nicht Bewußt ist ist logisch. Schon ein Glaubenssatz wie: "Ich will nicht so wie alle sein" reicht zur Sabotage aus. Kommst Du da nicht auf die Idee rein experimentell Glaubenssätze von denen du nichts weist einfach trotzdem umzukehren.

Lustige Idee für einen Glaubenssatz: Ich bin kein Esel und lasse mich nicht mit einer vorgehaltenen Mohrübe locken auch nur irgendetwas zu tun

oder heftig:

Ich will mich nicht verlocken lassen ... ich will an den Schmerzen spüren das es Zeit ist zu reagieren

au ja noch einer:

Ich warte auf den Richtigen der mir das Gegenteil beweist

Das Du deine nicht in die Praxis umgesetzte Theorie nicht erörtern möchtest ist verständlich. So bleibt alles unverbindlich beim alten. Und wieder mal scheint es so daß der Glaubenssatz stärker war und gewonnen hat.........:008:

Na Hauptsache Du bekommst mehr Wirkung als Du Dir erträumen und verhindern kannst. :001::001::001:


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo zusammen,

ich habe das Wort hier jetzt schon öfter gelesen und glaube, aus dem Kontext eine ungefähre Vorstellung davon entwickelt zu haben, was es bedeutet, **** ich wüsste es gerne genauer: Was ist ein "Gegenbeispielsortierer"?

Viele Grüße

Holger


   
AntwortZitat
(@Anonym)
New Member Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo Aljechin

ich wüsste es gerne genauer: Was ist ein "Gegenbeispielsortierer"?

Du bist ein Gegenbeispielsortierer wenn:

Wenn Jemand zu Dir sagt du könntest etwas nicht und gerade darum würdest du sofort anspringen und das Gegenteil beweisen wollen.

Wenn Du meine Aussage nicht stehenlassen und unbedingt kommentieren oder wiederlegen möchtest

Man könnte dich leicht damit manipulieren daß man zB sagt: Aljechin , sicher hast Du heute Abend keine Zeit dies & das zu tun.

Ein Arzt schlägt Dir etwas vor und genau das machst du nicht.

Du bekommst etwas erzählt und denkt dir sofort: Das ist ja genau anders als bei ...

Wenn Du das Wort a b e r gerne verwendest

.... sicher taugen meine Beispiele nichts, ich kann mich nicht richtig verständlich machen und es fällt Dir schwer mich zu verstehen?:008:

Alle Erfinder sind Gegenbeispielsortier. :001:
Es ist nicht so daß es schlecht ist ein Gegenbeispielsortierer zu sein. Nur ist es schon so daß wenn einem das nicht jederzeit bewußt ist es jedem anderen dem das bewußt ist ganz spielend gelingt einem für seine Zwecke zu manipulieren.


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: