Marketing als Coach/Trainer - eine Übersicht

02 Jul 2014 21:53
Mark Oswald
Gehört einfach dazu!
Gehört einfach dazu!
Beiträge:103
Mehr
Autor
Marketing als Coach/Trainer - eine Übersicht #1
Hallo,

eines der Themen, die mich als Trainer mitunter am meisten beschäftigt, ist mein

Marketing

Wie kann ich mich als Trainer so aufstellen und darstellen, dass ich daraus Kunden generiere?

Ich beschäftige mich jetzt seit anderthalb Jahre damit und fasse hier komprimiert meine Ergebnisse zusammen.

1. Klare Aufstellung
Eine klare Aufstellung ist meiner Erfahrung nach einer der wichtigsten Punkte eines guten Marketings.
Bist du dir im klaren darüber, wo du als Trainer stehst?
Wer bist du? Was machst du? Für welchen Bereich bist du Experte? Welches Problem muss ich haben damit du der richtige Ansprechpartner bist? Warum sollte ich mich für dich entscheiden und nicht für andere? Welchen Konkreten Nutzen hat dein Produkt/Seminar/Coaching für mich?

All diese Dinge sollten für mich als Trainer sehr klar sein - und ich sollte in der Lage sein sie genau so klar zu kommunizieren.

2. Der Elevator-Pitch
Wenn dir jemand die goldene Frage stellt: "Was arbeitest du?", solltest du eine klar formulierte, kompakte und neugierig-machende Antwort parat haben.
"Ich mache Coaching" ist zwar ein schöner Satz und die Wahrheit, verankert sich aber nur sehr unwahrscheinlich in meinem Bewusstsein.
Die Menschen sind heute so mit Werbebotschaften überladen, dass meine eigene aus der Menge herausstechen sollte.
Gute Beispiele:
"Ich helfe meinen Kunden die 2 großen Probleme zu lösen: Zu wenig Geld in der Tasche und zu viel Gold auf der Hüfte".
Diesen Pitch habe ich vor 2 Jahren gehört und bis heute nicht vergessen (Finanz- und Ernährungsberaterin)
+ Klärt sofort über den Mehrwert für den Kunden auf
+ Provoziert interessierte Rückfragen

"Ich mache Menschen glücklich"
+ Provoziert fast immer Rückfragen
- taucht nicht unbediengt im Bewusstsein auf, wenn über deinen Arbeitsbereich geredet wird

"Ich mache irgendwas langweiliges mit Menschen"
+ Schützt dich, wenn du mal keinen Bock hast über deine Arbeit zu reden

Der Name Elevator Pitch ist daraus entstanden, dass Vertriebler beschäftigte Vorgesetzte in Aufzügen abgepasst haben und so eine Fahrt Zeit hatten, ihr Angebot zu präsentieren. Früher sprach man von 1-2 Minuten - ich persönlich finde heut zu tage 1-2 Sätze viel passender. Diese 1-2 Sätze sollten sitzen - wenn mein gegenüber sich dafür interessiert, hat er die Möglichkeit nachzufragen.

3. Visitenkarte
Visitenkarten sind diese kleinen kompakten Teile die im Normalfall aussagen, wer du bist, was du kannst und wie man dich erreichen kann. Nirgends wird so viel Werbefläche einfach verschenkt wie dort, denn wie viele Karten sind nur vorderseitig bedruckt?
Ich habe auf der Rückseite meiner Visitenkarten Gutscheine für eine Entspannungshypnose zum Selbstkostenpreis mit Terminfeld und damit eine mit wenig Ressourcenaufwand verbundene Möglichkeit, mich als Trainer anzutesten.
Wie motivierst du deinen potentiellen Kunden dazu, deine Visitenkarte zu verteilen anstatt sie wie so viele andere einfach im Müll versinken zu lassen?
+ Günstige Werbefläche
+ In meinen Augen ein Marketing-Muss. Ich hab in der Regel immer welche in der Hosentasche, man weiß ja nie
+ Ich habs schon erlebt das meine Karten durch halb Deutschland gewandert sind, ich eine verteilen wollte und ein fremder mir sagt "hab ich schon".
- Nur manche Kunden reichen Visitenkarten aktiv weiter oder behalten sie. Viele werfen sie nach kurzem einfach weg.

Fazit: Ein Muss, ein großartiges Preis/Leistungsverhältnis und eine tolle Möglichkeit, eine besondere Werbebotschaft zu platzieren (Gutscheine oder was auch immer)

4. Empfehlungen
Empfehlungen sind der Kern meines Marketings. Es gibt nur einen Werbeträger der besser als begeisterte Kunden wirkt und das sind begeisterte Kunden denen einen Prämie winkt.
Ich empfehle jedem, sich mit aktivem Empfehlungsmarketing zu beschäftigen. Wenn du von deiner Dienstleistung überzeugt bist und dein Kunde das auch so sieht gibt es keinen Grund, nicht nach Empfehlungen zu fragen. Wie genau du diese dann angehst, ob du dir die Nummer geben lässt, deine Kunden diese werben lässt oder ganz andere Strategien fährst, sei dir selbst überlassen. Beim Marketing ist der Phantasie keine Grenze gesetzt.

5. Flyer
+ Günstig, schnell und leicht zu produzieren
+ Manchen Kunden lieber als eine Website
- Streuware mit viel Austragsaufwand und geringer Conversion Rate (Gewonnene Kunden zu erreichten Kunden in %)
Meine persönliche Erfahrung mit Flyern ist eher schlecht - was wahrscheinlich daran liegt, dass ich immer zu faul war sie aktiv auszutragen.
Besonders wenn du als Trainer neu bist und viiiiiel freie Zeit hast kann es sich lohnen, in jeden Briefkasten deines Landkreises einen Flyer zu postieren.
Trick 17: Zeitungsburschen bestechen

6. Website
Die Homepage ist die Visitenkarte des 21. Jahrhunderts. Hier findet der interessierte Kunde Informationen über einen Anbieter, seine aktuellen Angebote, wichtige Termine und vielleicht sogar extra Content (Inhalt) zum jeweiligen Thema.
+ Absolutes MUSS. Alles wird immer digitaler, Training auch.
+ Kunden entscheiden in der Regel binnen 3 Sekunden, ob sie deine Website offen lassen oder gleich wieder schließen. Hier ist ein gewisser Aufwand lohnenswert.
+ Der Trend geht in richtung "interkativen" Websites. Je leichter es ist in Kontakt mit dem Anbieter zu kommen, desto besser.
Merke: Kunden sind sehr bequem. Mach es ihnen so leicht wie möglich den ersten Schritt in deine Richtung zu gehen.

6.1 Content-Marketing/Blogging
Bloggen ist heutzutage überall bekannt. Ein Blog bietet regelmäßig neue Beiträge oder Informationen zu einem Thema oder einer Geschichte.
+ Massive Kundenbindung
+ Aufbau von Expertenstatus
+ Ist wie ein Tagebuch, nur cooler
- regelmäßiger Arbeitsaufwand

6.2. Video-Marketing
Regelmäßiges posten von Videos zu einem Thema auf Youtube oder Yahoo
+ Videos sind wohl die Zukunft
+ Zuschauer generieren das Gefühl den Darsteller "zu kennen"
+ Qualität ist entscheidend. Videos mit schlechter Qualität sind eher hinderlich als produktiv

6.3. Newsletter/Mailingliste
+ Effektives, kostenloses Marketing
+ Hoher Wirkungsgrad
- Emailadressen gibts nicht "umsonst", meist werden diese gegen ein kostenloses Produkt getauscht oder bei Vorträgen eingesammelt
- Erfordert regelmäßig Inhalte mit klarem Mehrwert, sonst landen sie all zu schnell in der Mülltonne

6.4. Community-Marketing
Das machen Julian und Veit Lindau sehr gut vor. Sie erschaffen eine Community, die in sich automatisch Mehrwert für alle generiert.
+ Hoher Mehrwert für alle beteiligten
- Viel Aufwand nötig

7. Podcasts
Siehe Fresh Academy
+ Kann großartige Ergebnisse erzielen
- Viel Arbeit, ständig neuer Content vonnöten
- geht leicht unter der Masse der Podcasts unter

8. Social Media
+ Social Media ist im Alltag der Deutschen angekommen
+ Virale Effekte möglich
+ Direkter Kundenkontakt
- Pflegebedürftig
- nicht jeder ist Technikaffin
- Es gibt so viiiiele soziale Netzwerke
Ich hab im SMM sogenannte "Meme´s" für mich entdeckt. Tägliche Bilder mit schönem Inhalt und direktem Bezug zu meiner Seite.
www.facebook.com/livetheadventure.de

9. Werbeplakate, TV-Werbung etc.
In den Budgets der meisten neuen Trainer nicht möglich

10. Gastartikel und Gastauftritte
Im Team geht alles leichter. Deswegen tauschen Blogger gerne mal Gastartikel untereinander aus.
Manchmal laden Trainer auch andere Trainer zu ihren Seminaren oder auf einen Vortrag ein.
+ Win-Win-Effekt

11. Vorträge
Vorträge sind meine 2.erfolgreichste Kundenquelle.
+ Für den Kunden umsonst
+ Der Kunde kann deine Kompetenz und Symphathie gegentesten

12. Ebooks und Bücher
+ Schaffen Expertenstatus
+ Ebooks eignen sich als Tauschware gegen Mailadressen
- Aufwand diese zu schreiben

Mein persönliches Fazit:
Meine wichtigste Werbung sind momentan meine zufriedenen Kunden. Danach kommen meine Vorträge und danach die Menschen, die ich im Alltag kennen lerne. Alle anderen Punkte sind für den weiteren Wachstum sehr wichtig und haben alle gerade wegen ihrer Vor- und Nachteile ihre Existenzberechtigung. Ich empfehle jedem, sich in das Thema Marketing grundlegend einzulesen, denn egal wie gut du als Trainer bist: Wenn du keine Kunden hast, bringt das keinem was.


Ich hoffe mal, dass diese kleine Übersicht dem ein oder anderen hilft einen Überblick über das komplexe Thema Trainermarketing zu bekommen. Ich hoffe, dass diese Liste in der folgenden Diskussion noch ergänzt und erweitert wird, dann gewinnen wir alle.

Euer
Mark Oswald
www.live-the-adventure.de

PS: Auch dieses mal habe ich einige Rechtschreibfehler versteckt. Wer einen findet und zitiert bekommt einen Gutschein für eine Entspannungshypnose zum Selbstkostenpreis von 25€ in Landsberg am Lech.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jul 2014 05:33
Julian
Administrator
Administrator
Beiträge:4639
Mehr
Marketing als Coach/Trainer - eine Übersicht #2
Hi Mark,

gerade weil ein so schöner Artikel (bisher) noch kein Feedback hat möchte ich auch noch den 13ten Punkt hinzufügen:
Durchhaltevermögen!
Ohne Durchhaltevermögen wird kaum ein Trainer überleben können. ;-)

Zum Inhalt: Er ist toll, und ich denke, eines der größten Probleme ist, daß Du "zu viel" gemacht hast. Wenn Du diese 12 Punkte stattdessesn als "wöchtentliche" Punkte veröffentlicht hättest, also einmal die Woche einen, dann hätten die, die sich dafür interessieren, auch die Zeit, das ganze zu Verdauen. Und gleichzeitig könnte zu jedem PUnkt auch eine Diskussion entstehen, hinterfragt werden, geplant werden und so weiter.

Durch dieses "Alles-auf-Einmal" gibt es sicherlich viele Mitglieder, die das ganze "später" angehen wollen, und andere, die irgendwo mitten im Text "steckenbleiben".

Es macht also auch Sinn, das wäre Punkt Nummer 14, Inhalte in verdauliche Appetithäppchen zu packen. ;)

Alles LIebe, Julian!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.306 Sekunden

Page