Ach ja, die Liebe

29 Jun 2009 19:50
Garwalls Avatar
Garwall
Besucher
Besucher
Autor
Ach ja, die Liebe #1
So viel habe ich gehört in den letzten Tagen über die „Liebe“ als Wert und Ziel, dass ich mir Gedanken machte und nachspürte und … und überhaupt und all diese Blitzlicher jetzt doch hier festzuhalten mir erlaube… als Anregung und als Momentaufnahme und Guckloch in meine Welt... und da da oben auch der Begriff "Gedanken" steht, mein ich einfach mal, dass dies hier die richtige Rubrik sein könnte:


Ach ja, die Liebe, dieses Dingelchen...

Ich liebe ganz unterschiedliche Menschen - aber meine Liebe ist immer die Gleiche ... es gibt keine Abstufungen oder Rangordnungen ... ein "bisschen" lieben oder "ein wenig mehr" lieben kenne ich nicht.

Meine Liebe ist nicht gebunden an bestimmte Formen von "Beziehungen" - aber manche Formen ermöglichen es mir, sie mit mehr oder unterschiedlicher "Lebendigkeit" zu füllen.

Meine Liebe ist immer nur ein Angebot an das Gegenüber und immer ein Versprechen, an das ich in mir selbst gebunden bin.

Meine Liebe hat für mich nichts mit Gegenseitigkeit zu tun - sie ist nicht an die Liebe des anderen zu mir gebunden.

Meine Liebe ist nicht etwas, was kommt und geht ... sie ist, einmal vorhanden, unabhängig von dem was der/die andere tut oder nicht tut, denkt oder nicht denkt, von seinen Entwicklungen ...


Jemanden so zu lieben ist für mich nicht das rosarote Tralala wie Verliebheit ... es ist so ähnlich, wie mit der "Toleranz": bewähren tut sich dieses Gefühl, diese Haltung in mir erst, wenn es nicht mehr bequem ist, wenn es leidvoll ist, wenn es Überwindung kostet, wenn es Verständnis und ein "ohne wenn und aber" zu dem anderen stehen verlangt.

In den Zeiten, wenn der Andere sich entwickelt, wächst, fällt, truddelt, sich nicht schert um die Befriedigung meiner Bedürfnisse, ganz bei sich ist und so gar nicht sich meinem inneren Bilde von ihm anzupassen gedenkt ............ genau dann, wenn ich in solchen Momenten spüre, dass ich voll bin mit dieser Liebe zu diesem wunderbaren, einzigartigen Menschen, dass nichts, auch nicht meine Bedenken, meine Kritik, meine Zweifel, meine Unsicherheiten an seinem Tun und Lassen dieses Gefühl tangieren kann......dann bin ich voller Glück und Zufriedenheit ..... und könnt die ganze Welt umarmen und fühle mich frei......

Liebe ist für mich deshalb vor allem Achtung. Achtung bezeichnet die Fähigkeit, jemanden so zu sehen, wie er ist und seine einzigartige Individualität wahrzunehmen.
Achtung bezieht sich darauf, dass man ein echtes Interesse daran hat, dass der andere wächst und sich entfalten kann.
Daher bedeutet Achtung das Fehlen von Ausbeutung.
Ich will, dass der andere um seiner Selbst willen und auf seine eigene Weise wächst und sich entfaltet und nicht mir zuliebe.
Auch nicht, um meine Bedürfnisse und Wünsche zu befriedigen.
Achtung und damit Liebe gibt es für mich nur auf der Grundlage dieser Freiheit.





Nein, meine Liebe ist nicht an Alter und Geschlecht gebunden ... und schon gar nicht an Sexualität.

Ich hatte, habe und werde haben Sex mit Menschen, die ich liebe (wunderschön).....

Ich hatte, habe und werde haben Sex mit Menschen, in die ich verliebt oder auch nicht bin, aber die ich niemals lieben werde (wunderschön) ....

Und ich liebe Menschen, mit denen hatte, habe und werde ich niemals Sex haben (letzteres, soweit ich es heute überblicke) ... (wunderschön) .....



Achtung, jetzt wird es kitschig, bitte Tuch unter den Bildschirm legen... hach, es fühlt sich so rund und richtig in mir an:


Für Liebe gilt, in meiner Welt…

Liebe lässt sich nicht bannen und nicht fordern. Sie lässt sich nicht zwingen und auch nicht hegen und pflegen. Sie ist oder sie ist nicht.

Keine Zwischenräume, keine Schattierungen. Kein Weniger, kein Mehr. Sie lässt sich nicht bestechen durch Träume und nicht fesseln durch Wünsche.

Sie ist ein Kind der Absolutheit und eine Tochter der Freiheit. Ihr Bruder heißt Tod und ihre liebste Freundin ist der Schmerz.

Voll schreiender Freude tanzt sie, das Messer zärtlich in der Hand. Sie ist die Einzige, die aus sich selbst heraus und ohne jede Regeln existiert.

Sie lässt sich nicht beirren durch falsch und richtig und sie pfeift auf Recht und Unrecht. Abwehr und Begehren lassen sie unberührt.

Äußerlichkeiten interessieren sie nicht und guter Ton und bedachtes Handeln lösen bei ihr nur ein gelangweiltes Schulterzucken aus. Sie ist unbestechlich und lässt sich nicht beschmeicheln.

Die Liebe ist Bestie und sanfter Hauch. Sie ist immer und zur gleichen Zeit Wahnsinn und Sinn zugleich.

Sie ist oder sie ist nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jun 2009 00:55
Cinderellas Avatar
Cinderella
Besucher
Besucher
Autor
Ach ja, die Liebe #2
Woooooooooooooooooow

jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jun 2009 18:42
Deadaluss Avatar
Deadalus
Besucher
Besucher
Autor
Ach ja, die Liebe #3
WOHL WAR "Liebe ist und nimmt einem nichts"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jul 2009 17:41
PIAMALINAs Avatar
PIAMALINA
Besucher
Besucher
Autor
Ach ja, die Liebe #4
Freedom is everything. Love is all the rest.

Schöner als du es dargestellt hast, kann man Liebe nicht beschreiben. Ein grosses Glück, für jeden, an den du deine Liebe so und nicht anders weiter gibst.

LG PIAMALINA

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jul 2009 20:30
dieMeikes Avatar
dieMeike
Besucher
Besucher
Autor
Ach ja, die Liebe #5
Liebe Heidi,

danke für diesen wunderschönen Text. Ich dachte, ich hätte mich genug ausgeheult, aber grad der letzte Abschnitt berührt mich so, dass ich jetzt mal gleich Taschentücher holen geh.

Danke!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Jul 2009 10:49
Mäggi
Foren-Gott
Foren-Gott
Beiträge:3488
Mehr
Ach ja, die Liebe #6
Garwall wrote:

Jemanden so zu lieben ist für mich nicht das rosarote Tralala wie Verliebheit ... es ist so ähnlich, wie mit der "Toleranz": bewähren tut sich dieses Gefühl, diese Haltung in mir erst, wenn es nicht mehr bequem ist, wenn es leidvoll ist, wenn es Überwindung kostet, wenn es Verständnis und ein "ohne wenn und aber" zu dem anderen stehen verlangt.



Liebe ist für mich deshalb vor allem Achtung. Achtung bezeichnet die Fähigkeit, jemanden so zu sehen, wie er ist und seine einzigartige Individualität wahrzunehmen.
Achtung bezieht sich darauf, dass man ein echtes Interesse daran hat, dass der andere wächst und sich entfalten kann.
Daher bedeutet Achtung das Fehlen von Ausbeutung.
Ich will, dass der andere um seiner Selbst willen und auf seine eigene Weise wächst und sich entfaltet und nicht mir zuliebe.
Auch nicht, um meine Bedürfnisse und Wünsche zu befriedigen.
Achtung und damit Liebe gibt es für mich nur auf der Grundlage dieser Freiheit.




Sie ist oder sie ist nicht.



Sehr schön geschrieben Heidi :24:




Mir fällt grade ein............
so ein Satz

An deiner Stelle würde ich..........:20:
macht all das hinfällig...:6:

Lieben Gruß
Mäggi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.261 Sekunden

Page